Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bastelprojekt: Fotokamera-Akkus in…

gibts doch schon....

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibts doch schon....

    Autor: SkaOS 07.02.13 - 15:38

    sogar von Canon und funktioniert wunderbar.
    wenn ich mir die bilder so ansehen, dann bekommt man die akku klappe aber nicht mehr zu!

  2. Re: gibts doch schon....

    Autor: Misdemeanor 07.02.13 - 16:08

    SkaOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sogar von Canon und funktioniert wunderbar.
    > wenn ich mir die bilder so ansehen, dann bekommt man die akku klappe aber
    > nicht mehr zu!

    Siehe Text:
    "Canon bietet auch eine professionelle Lösung an, die aber rund 120 Euro kostet."

  3. Re: gibts doch schon....

    Autor: niemandhier 07.02.13 - 16:11

    SkaOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sogar von Canon und funktioniert wunderbar.
    > wenn ich mir die bilder so ansehen, dann bekommt man die akku klappe aber
    > nicht mehr zu!


    Warum sollte man sie nicht mehr zubekommen?

  4. Re: gibts doch schon....

    Autor: SkaOS 07.02.13 - 20:46

    120¤?
    Bullshit... typisch golem... Preis mal wieder 4x überteuert angegeben.
    ich habe keine 30¤ gezahlt, orginal canon wohlgemerkt.

    warum das akku fach nicht mehr zugehen soll?
    hmm ja lass mal überlegen... vielleicht wegen dem fettem kabel?
    selbst noch was aus dem akku fach ausscheiden... das sieht bestimmt super aus...

  5. Re: gibts doch schon....

    Autor: Der Spatz 10.02.13 - 13:44

    Wo?

    So ein ACK-E6 für meine 5D II für's Studio könnte ich auch gebrauchen nur kosten die neu alle so um die 100- 130 ¤

    Nachbauten aus China gibt es zwar schon für 25¤ aber die sind ja hier nicht gemeint.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart-Wangen
  2. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  3. e.solutions GmbH, Erlangen
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. taz: Strafbefehl in der Keylogger-Affäre
    taz
    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

    Die Aufarbeitung der Keylogger-Affäre in der taz schreitet voran. Gegen einen ehemaligen Mitarbeiter wurde ein Strafbefehl zur Zahlung von 6.400 Euro verhängt. Der Verhandlung blieb der Mann allerdings fern.

  2. Respawn Entertainment: Live Fire soll in Titanfall 2 zünden
    Respawn Entertainment
    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

    Für Titanfall 2 sind keine zahlungspflichtigen Erweiterungen geplant. Jetzt stellt Entwickler Respawn Entertainment ein größeres kostenloses Addon vor. Es enthält neben neuen Karten unter anderem den Multiplayermodus Live Fire.

  3. Bootcode: Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
    Bootcode
    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

    Die freie Bootcode-Firmware für den Raspberry Pi kann erstmals dazu genutzt werden, den Linux-Kernel direkt zu starten. Von dieser Alternative zu der proprietären Firmware von Broadcom könnten künftig auch der freie Grafiktreiber und andere Kernel-Module profitieren.


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01