1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bastelprojekt: Fotokamera-Akkus in…

sinn?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sinn?

    Autor: Subsessor 07.02.13 - 09:20

    Sorry aber ich verstehe nicht, wieso man nicht einfach ein USB-Kabel verwendet?!

    Und wenn man ohnehin ein externes Netzteil verwendet, warum dann ein step-down-converter?

    Aber der Knaller ist doch: da macht man sich alle mühe um das zeugs in das Akkugehäuse rein zu kriegen und so verschiedenste eingangsspannungen zu ermöglichen, aber lässt die graetzbrücke weg und sorgt sich dann um die Polarität?! Oh man... :D

    Weitaus einfacher wäre es gewesen, ein Netzteil fest zu verlöten, dann könnte man sich im grunde alle Arbeit ersparen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: sinn?

    Autor: dNsl9r 07.02.13 - 09:37

    Ich kann nur von meiner Canon DSLR sprechen:

    Dort geht eine Stromversorgung über USB nicht.


    Zu dem Rest kann ich - auf Grund von mangelndem Wissen - leider nichts sagen..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: sinn?

    Autor: Der Spatz 07.02.13 - 09:43

    Das Verstehe ich jetzt nicht- Wozu ein USB Kabel? - Der USB Anschluß an der Kamera ist doch nur zum übertragen der Bilder und dem Fernsteuern der Kamera (Life-View auf PC-Monitor,...) da. Geladen wird über USB nichts.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: sinn?

    Autor: ChriDDel 07.02.13 - 10:05

    Die Canon DSLR haben bereits eine Kabeldurchführung vom Akkuschacht um genau das mit Canons eigenen mitteln zu machen. Ein Netzeil, das die Kamera über den Akkuschacht versorgt.

    Beispiele
    http://www.aliexpress.com/compare/compare-canon-5d-ac-adapter.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: sinn?

    Autor: spambox 07.02.13 - 10:11

    404

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: sinn?

    Autor: M.P. 07.02.13 - 10:21

    Prinzipiell wäre Laden über den USB-Anschluss möglich.
    Mit den aktuellsten Varianten des USB-Anschlusses ginge aufgrund erhöhtem Maximalstrom wahrscheinlich sogar nicht nur Laden, sondern auch Laden+Kameraversorgung.

    Nur die Ingenieure des Kameraherstellers wissen, warum das nicht genutzt wird ;-)

    Die Kamerahersteller werden vielleicht irgendwann von sich aus auf den genormten USB-Anschluss der Smartphone-Hersteller aufspringen: Genügend Strom, und praktisch ist es auch noch (weniger Netzteile auf Reisen etc...)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: sinn?

    Autor: holminger 07.02.13 - 11:20

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kamerahersteller werden vielleicht irgendwann von sich aus auf den
    > genormten USB-Anschluss der Smartphone-Hersteller aufspringen: Genügend
    > Strom, und praktisch ist es auch noch (weniger Netzteile auf Reisen etc...)
    Du glaubst auch an den Osterhasen, oder? Ich fürchte, die müssen erst durch eine Verordnung gezwungen werden. Im Artikel steht ja, das Canon für so'n popeliges Teil 120¤ haben will und darauf werden sie nur ungerne verzichten.

    h.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: sinn?

    Autor: 1st1 07.02.13 - 11:30

    Meine Nikon hat einen direkten Netzteilanschluss. Die Bastellei ist aber noch aus einem anderen Grund sinnlos, der Kontakt vom Akku zur Kamera wird erst hergestellt, wenn man das Batteriefach zuklappt, und ich würde es nicht einsehen, in diese Klappe ein Loch zu machen, um das notwendige Stromkabel herausführen zu können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: sinn?

    Autor: caso 07.02.13 - 11:53

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn man ohnehin ein externes Netzteil verwendet, warum dann ein
    > step-down-converter?
    >
    > Aber der Knaller ist doch: da macht man sich alle mühe um das zeugs in das
    > Akkugehäuse rein zu kriegen und so verschiedenste eingangsspannungen zu
    > ermöglichen, aber lässt die graetzbrücke weg und sorgt sich dann um die
    > Polarität?! Oh man... :D
    >
    > Weitaus einfacher wäre es gewesen, ein Netzteil fest zu verlöten, dann
    > könnte man sich im grunde alle Arbeit ersparen...


    Ich finde auch seltsam, dass dieses Projekt hier Erwähnung findet weil es ist doch einfach nur eine Spannungsversorgung. Ich habe mir zuerst gedacht dass irgendein Schutzmechanismus gegen Nachbauten umgangen wird oder dass irgendwas anderes außergewöhnlich gelöst wurde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: sinn?

    Autor: Der Spatz 07.02.13 - 11:54

    Meine Canon hat 7,6V 1800mAh Akkus.

    Also müsste da zum Laden über USB noch ein Spannungswandler mit rein und bei USB2.0 mit 500mA und 5V dauert das Laden von so einem Akku mindestens 4 Stunden.

    Selbst bei 2A (die größeren USB LAdeteile) würde es in etwa eine Stunde dauern.

    Da ist so ein Zigarettenschachtel großes Ladegerät mit 100g Eigengewicht neben dem 1,6KG Objektiv, der 900G Kamera, dem 700g Blitz und dem 3KG Stativ eigentlich nicht störend.

    Vor allem wenn das Ladegerät im Hotel liegen bleibt und man nur die geladenen Akkus mit zum Shooting nimmt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: sinn?

    Autor: Der Spatz 07.02.13 - 11:55

    Canon hat extra hierfür eine KAbel-Klappe im Batteriefachdeckel. Da muss nichts weggeschnitten oder gefeilt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: sinn?

    Autor: der_wahre_hannes 07.02.13 - 13:16

    505

    Der Link funktioniert doch einwandfrei?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

  1. Samsung 850 Evo: M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache
    Samsung 850 Evo
    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

    Samsungs mSATA- und M.2-Varianten der SSD 850 Evo kosten weniger als die 2,5-Zoll-Version. Zwar geizt Samsung bei der Anzahl der Flash-Chips, packt dafür aber teils mehr DRAM-Cache auf die Platinen.

  2. Mozilla: Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
    Mozilla
    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

    Im aktuellen Firefox werden zentralisierte Zertifikatsperren, opportunistische Verschlüsselung für HTTP/2 und weitere TLS-Techniken umgesetzt. Zudem sollen Nutzer besser Feedback geben können sowie die MSE auf Youtube verwenden.

  3. Assassin's Creed Chronicles angespielt: Drei mörderische Zeitreisen
    Assassin's Creed Chronicles angespielt
    Drei mörderische Zeitreisen

    Erst China, dann Indien und zum Abschluss geht es nach Russland in das Haus, in dem die Bolschewisten den Zaren gefangen halten: Chronicles bietet drei Zeitreisen - und ein ganz anderes Spielprinzip als von Assassin's Creed gewohnt. Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay.


  1. 23:51

  2. 18:29

  3. 18:00

  4. 17:59

  5. 17:22

  6. 16:32

  7. 15:00

  8. 13:54