1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cadscan: 3D-Scanner für 750 Euro geplant

Gibs auch für 1/5 des Preises

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibs auch für 1/5 des Preises

    Autor scr1tch 19.02.13 - 08:57

    Nennt sich Kinect :) Sicherlich nicht auf 0,2mm auflösend, aber 3D-scanning soll damit möglich sein. Findet man allerhand Informationen im Netz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Gibs auch für 1/5 des Preises

    Autor aha47 19.02.13 - 09:39

    scr1tch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nennt sich Kinect :) Sicherlich nicht auf 0,2mm auflösend

    Eben.

    >, aber 3D-scanning
    > soll damit möglich sein. Findet man allerhand Informationen im Netz.

    "Soll"? Also weißt du's nicht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Gibs auch für 1/5 des Preises

    Autor scr1tch 19.02.13 - 10:00

    aha47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scr1tch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nennt sich Kinect :) Sicherlich nicht auf 0,2mm auflösend
    >
    > Eben.
    Allerdings hat es den Vorteil, dass ich eben auch Dinge scannen kann die größer sind als 25 x 25cm.
    >
    > >, aber 3D-scanning
    > > soll damit möglich sein. Findet man allerhand Informationen im Netz.
    >
    > "Soll"? Also weißt du's nicht?
    Mit "soll" will ich sagen, dass ich es selber noch nicht ausprobiert habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Gibs auch für 1/5 des Preises

    Autor march 19.02.13 - 10:27

    Derzeit muss mit der aktuellen Version von Kinect noch sehr viel geraten und interpoliert werden. Schön ist etwas anderes udn ohne nacharbeit geht gar nichts.
    Absolut nicht für den Produktiven einsatz geeignet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Gibs auch für 1/5 des Preises

    Autor Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen 19.02.13 - 11:39

    Man kann sehr wohl mit Kinect größere Objekte einscannen. Ich habe mit der kostenlosen Software Scenect erstaunlich gute Ergebnisse erzielt.
    Hier gibts Beispiele:

    http://www.youtube.com/playlist?list=PLwtLtkFM7RpqYNy7paCL2W0S353jifJXv

    -------------------------------------------
    2+2=4.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Gibs auch für 1/5 des Preises

    Autor xmaniac 19.02.13 - 12:53

    Keine 0.2mm? Das Kinect-Fusion projekt schafft auf jeden fall Strukturen von ca. 0,5mm aufzulösen. Ich warte aber noch bis mein Leap-Motion controller die Point-Cloud daten über die API bereitstellt, nicht nur die Zeigedingens. Dann sollte auch 0,2mm kein problem sein, kostet aber nur 80 Euro... oder nichts wenn man developer ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

  1. Internet-Brille: Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor
    Internet-Brille
    Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor

    Der chinesische Hardwarehersteller hat den Prototyp einer Internetbrille vorgestellt, die Google Glass Konkurrenz machen soll. Der weltgrößte PC-Produzent will vor allem mit der Batterielaufzeit punkten.

  2. Ex-NSA-Chef: Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma
    Ex-NSA-Chef
    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

    Der frühere NSA-Chef Keith Alexander ist in die Privatwirtschaft gewechselt. Für die Dienste seiner Cybersecurity-Firma sollen Unternehmen bis zu einer Million US-Dollar im Monat zahlen.

  3. Spielebranche: Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media
    Spielebranche
    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

    Für angeblich rund 500.000 US-Dollar hatte Crytek die Rechte an Homefront von THQ gekauft, nun geht das Actionspiel an Koch Media - mitsamt dem britischen Entwicklerstudio. Außerdem will Crytek seine US-Niederlassung verkleinern.


  1. 07:23

  2. 07:07

  3. 19:48

  4. 19:14

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:42

  8. 16:41