1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Defense Distributed: Waffendrucker…

Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: Cesair 11.02.13 - 19:34

    k.w.K.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: blackout23 11.02.13 - 20:06

    Cesair schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > k.w.K.

    Naja aber als ob die Alibi Maßnahmen die die Amis durchsetzen wollen irgendwas bringen. Nimmt man sich für sein Amoklauf halt 3 kleine Magazine mit anstatt ein großes. Wie als wäre das auf einmal weniger tödlich. Oder ob es irgendein Amokläufer interssiert ob Gewehre wie das AR-15 verboten sind. Mit ner Schrotflinte und 2 Pistolen kriegt man natürlich nix getötet....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: violator 11.02.13 - 20:22

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja aber als ob die Alibi Maßnahmen die die Amis durchsetzen wollen
    > irgendwas bringen. Nimmt man sich für sein Amoklauf halt 3 kleine Magazine
    > mit anstatt ein großes. Wie als wäre das auf einmal weniger tödlich.

    Es gab mal einen Amoklauf, da wurde der Schütze von Passanten umgekloppt, als er nachladen musste. Mit kleineren Magazinen wär das also eher passiert und mehrere Leute wären noch am leben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: pythoneer 11.02.13 - 20:23

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nimmt man sich für sein Amoklauf halt 3 kleine Magazine mit anstatt ein großes.

    Das ist ja fast so, als könnte man einfach 2x 400mg Ibuprofen-Tabletten nehmen, die frei erhältlich sind, als eine 800mg zu nehmen die verschreibungspflichtig ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: Kugelfisch_dergln 11.02.13 - 20:36

    violator schrieb:
    > Es gab mal einen Amoklauf, da wurde der Schütze von Passanten umgekloppt,
    > als er nachladen musste. Mit kleineren Magazinen wär das also eher passiert
    > und mehrere Leute wären noch am leben.
    Toll, dass das so gelaufen ist.
    Mit der Begründung müsste aber jedes Magazin nur eine Kugel fassen, die wiederum aus sehr vielen Einzelteilen besteht.
    Und selbst dann nimmt sich der Kerl einfach viele Waffen mit oder baut es doch selbst.

    Wie wäre es daher mit:
    Es sollte mal eine Gesellschaft geben, die keine Notwendigkeit eines Amoklaufs produziert.
    (Bei den ganzen skrupellosen Bastarden heutzutage wird das natürlich so bald nix.)

    .............................................................................................................................................
    Burps. Ülps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.13 20:36 durch Kugelfisch_dergln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: zu Gast 11.02.13 - 20:45

    violator schrieb:
    > Es gab mal einen Amoklauf, da wurde der Schütze von Passanten umgekloppt,
    > als er nachladen musste. Mit kleineren Magazinen wär das also eher passiert
    > und mehrere Leute wären noch am leben.

    Reine Spekulation. Je nach Waffenmodell kann man Magazine "fliegend" wechseln, so das die Zeitverzögerung zu vernachlässigen ist. Und dann muss ein "Passant" auch erst Mal nahe genug herankommen.

    Jemand der gezielt ein Amoklauf plant und durchführt, wird sich von seinem Vorhaben sicher nicht abbringen lassen, weil er gegen das Waffengesetz verstoßen könnte. Er wird sich entsprechend vorbereiten. Die Größe einen Magazins spielt da eine untergeordnete Rolle.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: blackout23 11.02.13 - 20:55

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > > Es gab mal einen Amoklauf, da wurde der Schütze von Passanten
    > umgekloppt,
    > > als er nachladen musste. Mit kleineren Magazinen wär das also eher
    > passiert
    > > und mehrere Leute wären noch am leben.
    >
    > Reine Spekulation. Je nach Waffenmodell kann man Magazine "fliegend"
    > wechseln, so das die Zeitverzögerung zu vernachlässigen ist. Und dann muss
    > ein "Passant" auch erst Mal nahe genug herankommen.
    >
    > Jemand der gezielt ein Amoklauf plant und durchführt, wird sich von seinem
    > Vorhaben sicher nicht abbringen lassen, weil er gegen das Waffengesetz
    > verstoßen könnte. Er wird sich entsprechend vorbereiten. Die Größe einen
    > Magazins spielt da eine untergeordnete Rolle.

    Eben. Nimmt man sich ein bisschen Panzertape und klebt zwei Magazine zusammen. Muss man nur einmal raus ziehen und kann sofort das andere reinstecken.

    Die Amis suchen extra nach irgendwelchen Gesetzen die so aussehen, als würden sie was einschränken wobei sie genau wissen, das es garnix ändert weil richtige Änderungen könnten sie garnicht durch setzen, wenn sie irgendwann mal wiedergewählt werden wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: Charles Marlow 11.02.13 - 21:16

    > Es gab mal einen Amoklauf, da wurde der Schütze von Passanten umgekloppt,
    > als er nachladen musste.

    Ein einzelner Fall von wievielen - und nenn mal einen gleichartigen, wo einer mit ner Pumpgun oder Revolvern gemordet hat. Die sind von der neuen Regelung nämlich nicht betroffen.

    > Mit kleineren Magazinen wär das also eher passiert und mehrere Leute wären
    > noch am leben.

    Nicht unbedingt.

    Die ganzen illegalen Waffen und Zubehör wird es auch weiterhin geben - inkl. Möglichkeiten, sich sowas zu beschaffen oder selber herzustellen. Das Gesetz wird im Endeffekt nur die Preise treiben und ein paar Kriminelle werden dadurch reicher.

    In einigen Fällen hätten die Amokläufer noch nicht einmal ihre Waffen erwerben dürfen, wenn es nur richtige bzw. KONSEQUENT DURCHGEFÜHRTE Kontrollen gegeben hätte. Und daran wird es auch in Zukunft hapern.

    Oder dass dort schlicht und ergreifend zuviele Waffen in Privatbesitz sind und zuviel Paranoia, Frust und Angst herrscht, als dass das Gemorde (aus welchem Grund auch immer) wegen einem Symptom-Verbot aufhören - oder auch nur weniger - werden wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.13 21:17 durch Charles Marlow.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: violator 11.02.13 - 21:17

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reine Spekulation. Je nach Waffenmodell kann man Magazine "fliegend"
    > wechseln, so das die Zeitverzögerung zu vernachlässigen ist. Und dann muss
    > ein "Passant" auch erst Mal nahe genug herankommen.

    Was ist daran Spekulation wenns genau SO passiert ist? Es mussten dann halt erst 10 Leute oder so sterben bis sein Magazin leer war und nicht nur 5.

    Eher fällt dein "was man kann" und "wenn er Waffenmodell XY gehabt hätte" unter Spekulation.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: Charles Marlow 11.02.13 - 21:23

    > Je nach Waffenmodell kann man Magazine "fliegend" wechseln, so das die
    > Zeitverzögerung zu vernachlässigen ist.

    Eben. Und bei Pumpguns oder Revolver z.B. geht greift das Verbot eh nicht. Oder bei Jagdwaffen. Was nutzt es dem einen von 100 Spinnern das Leben schwer zu machen, wenn die restlichen 99 problemlos weiter metzeln können. Man muss da ansetzen, was die Leute zum Austicken treibt - z.B. bei den Medien und ihrer Berichterstattung.

    In Kanada und Australien gibt's im Verhältnis deutlich weniger Tote - bei annähernd gleicher Anzahl an Waffen pro Person!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: theanswerto1984is1776 11.02.13 - 22:33

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es gab mal einen Amoklauf, da wurde der Schütze von Passanten
    > umgekloppt,
    > > als er nachladen musste.
    >
    > Ein einzelner Fall von wievielen - und nenn mal einen gleichartigen, wo
    > einer mit ner Pumpgun oder Revolvern gemordet hat. Die sind von der neuen
    > Regelung nämlich nicht betroffen.
    >
    > > Mit kleineren Magazinen wär das also eher passiert und mehrere Leute
    > wären
    > > noch am leben.
    >
    > Nicht unbedingt.
    >
    > Die ganzen illegalen Waffen und Zubehör wird es auch weiterhin geben -
    > inkl. Möglichkeiten, sich sowas zu beschaffen oder selber herzustellen. Das
    > Gesetz wird im Endeffekt nur die Preise treiben und ein paar Kriminelle
    > werden dadurch reicher.
    >
    > In einigen Fällen hätten die Amokläufer noch nicht einmal ihre Waffen
    > erwerben dürfen, wenn es nur richtige bzw. KONSEQUENT DURCHGEFÜHRTE
    > Kontrollen gegeben hätte. Und daran wird es auch in Zukunft hapern.
    In einigen? Gerade in dem hier in deutschland zu Anti-Waffenargumentenpropaganda missbrauchten Newtown/Sandy Hook shooting wurde eine Waffe benutzt, die nach geltendem Gesetz in Conneticut illegal gewesen ist. Noch ist dazu unklar, ob das wirklich ein verrückter spinner war, der sich seinen letzten "Ruhm" in einer waffenfreien zone geholt hat, oder ob es eine False-Flag operation von Obama war, um Waffenkontrollgesetze durchsetzen zu können. Asozial finde ich im übrigen eher den Threadersteller, der es offenbar anstössig und "asozial" findet, dass anständige Bürger sich gegen kriminelle und die Regierung wehren können. Um es mit den Worten Ron Pauls zu sagen: "The second Amendment isnt about duck hunting!". Oder um Thomas Jefferson zu zitieren: "The beauty about the second amendment is that it wont be needed until they come and try to take our guns!".

    Mal ganz abgesehen davon, dass Jährlich doppelt so viele menschen von Hirschen niedergetrampelt werden wie sie in "Massenschiessereien"(Die hauptsächlich aus Polizeischiessereien und Gang-schiessereien bestehen) sterben, gibt es ja auch zahlen die belegen, dass Waffenkontrolle nicht funktioniert. Man schaue sich dazu doch einfach mal die Zahlen aus Deutschland, den UK, der Schweiz und den USA an.
    Deutschland: Schusswaffen sind verboten, zahlenmässig(BKA-Statistiken) werden etwa 13.000 Verbrechen mit Schusswaffen begangen(Im übrigen genauso viele wie in den USA, obwohl die USA 4x so viele Einwohner hat).
    UK: Nachdem man die schusswaffen einkassiert hat, ist die Anzahl der gewaltverbrechen um 70% angestiegen
    Schweiz: Der Grossteil der Bevölkerung ist, teils mit vollautomatischen sturmgewehren, bewaffnet, dennoch haben die aus irgendeinem grund extrem niedrige kriminalitätsraten.
    USA: Seit dem Fall des Assault Weapon Ban(Die waffenart, die man derzeit versucht zu dämonisieren) sind gewaltverbrechen um 49.2% zurückgegangen, selbst verurteilte straftäter sagen, dass mit der einführung von Concealed carry(verdecktes tragen) und der Besitzerlaubnis für assault rifles das geschäft zu gefährlich geworden ist. Im übrigen kann man sich ja Chicago ranziehen. Während heuchler Obama im Wahlkampf selbst noch davon geredet hat, dass das Verbot von Schusswaffen tatsächlich nur kriminelle mit kleinwaffen bewaffnet hat, versucht sich der sozialist Obama nun für den Staat ein waffenmonopol zu basteln. Selbst betroffene des Newtown shootings sind übrigens der Meinung, dass ein Gun-grab zu unterbleiben hat:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=uRpYHzWiU8s

    > Oder dass dort schlicht und ergreifend zuviele Waffen in Privatbesitz sind
    > und zuviel Paranoia, Frust und Angst herrscht, als dass das Gemorde (aus
    > welchem Grund auch immer) wegen einem Symptom-Verbot aufhören - oder auch
    > nur weniger - werden wird.

    Ich find es schön wie man es im deutschen lande immer wieder so hinstellt, als wären Amerikaner generell überbewaffnete gewaltfanatiker. NOT!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: zu Gast 11.02.13 - 22:36

    violator schrieb:
    > Eher fällt dein "was man kann" und "wenn er Waffenmodell XY gehabt hätte"
    > unter Spekulation.

    Nicht wirklich. Bei fast allen gängigen Waffen, lassen sich die Magazine in sehr kurzer Zeit wechseln. Dazu muss man nicht mal aus den Anschlag gehen.
    Es ist nur eine Frage der Übung...und wie man sich darauf vorbereitet.
    Hier musst du dir nämlich im klaren darüber sein, das dies auch Voraussetzungen für Waffen sind die auch Militärisch in Betracht gezogen werden sollen. Es ist eben nun mal eine der Hauptanforderungen an Handfeuerwaffen, das diese schnell Feuerbereit sind und gemacht werden können.

    Schau dir einfach mal das IPSC schießen an.

    Hierzulande lernt man das schnelle nachladen /Magazin nachrüsten, im Herbst auf der DJ ganz gut, dank der bescheuerten Beschneidung bei Halbautomaten. Oder auf einem Rennschwein. Begrenzungen sind schlicht nur schmarn, solange es Systeme gibt, die das kompensieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.13 22:46 durch zu Gast.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: Moe479 11.02.13 - 22:50

    sport und jagdwaffen brauchen auch keinen weiteren schuss, rest ist überflüssiges KRIEGSgerät.

    und ja die gründe fürs freidrehen gehören auch abgeschafft ... aber dass es diese gründe immernoch gibt rechtfertigt in keinster weise eine bürgerbewafnung auf militärischem niveau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.13 22:57 durch Moe479.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: Nebucatnetzer 11.02.13 - 22:58

    Lustigerweise haben wir Schweizer eine sehr hohe Selbstmordrate mit Schusswaffen und nicht gerade wenige Familiendramen mit Armeewaffen.
    Und das obwohl wir ja eigentlich keine Munition zu Hause haben dürfen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: Tsh1298 11.02.13 - 23:01

    theanswerto1984is1776 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Charles Marlow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Es gab mal einen Amoklauf, da wurde der Schütze von Passanten
    > > umgekloppt,
    > > > als er nachladen musste.
    > >
    > > Ein einzelner Fall von wievielen - und nenn mal einen gleichartigen, wo
    > > einer mit ner Pumpgun oder Revolvern gemordet hat. Die sind von der
    > neuen
    > > Regelung nämlich nicht betroffen.
    > >
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Amoklauf_an_der_Columbine_High_School

    > Mal ganz abgesehen davon, dass Jährlich doppelt so viele menschen von
    > Hirschen niedergetrampelt werden wie sie in "Massenschiessereien"(Die
    > hauptsächlich aus Polizeischiessereien und Gang-schiessereien bestehen)
    > sterben, gibt es ja auch zahlen die belegen, dass Waffenkontrolle nicht
    > funktioniert.

    Eines der dümmsten Argumente die es gibt.
    "Aber es gibt pro Jahr mehr Autotote/Erstochene/Blablablatote..."
    Der Unterschied ist, dass der primäre Zweck von Waffen das Töten ist, Sport und so kommt erst danach. Und der primäre Zweck von Messern, Autos und Hirschstampeden ist mit Sicherheit nicht das Töten, Tode von beiden zu Vergleichen ist schwachsinnig und kein Argument pro Waffen.


    Waffenkontrolle funktioniert wenn man es strikt durchzieht, und nicht so ein käsiges Gedöhns veranstaltet wie in den USA, wo jeder Volltrottel bewaffnet durch die Gegend laufen soll.
    Strengere Scheine/Auflagen mit Führungstests, ob man überhaupt geistig in der Lage ist vernünftig zu reagieren und nicht sofort alles wegschießt und dann fragt, dann kann man in der Öffentlichkeit eine Waffe tragen, sonst nicht.

    Und die einzigen die von laschen Waffengesetzen profitieren ist nicht die Bevölkerung oder sonst jemand sondern nur Waffenhändler und -hersteller, die mehr Waffen auf dem Markt werfen als gut ist, und am besten dann auch beide Seiten beliefern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.13 23:05 durch Tsh1298.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: Kugelfisch_dergln 11.02.13 - 23:13

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sport und jagdwaffen brauchen auch keinen weiteren schuss, rest ist
    > überflüssiges KRIEGSgerät.
    Sag das mal dem größten Waffenhersteller der Welt.
    > und ja die gründe fürs freidrehen gehören auch abgeschafft ... aber dass es
    > diese gründe immernoch gibt rechtfertigt in keinster weise eine
    > bürgerbewafnung auf militärischem niveau.
    erzähl das mal dem spackenvolk dieser welt. viel erfolg ;)

    .............................................................................................................................................
    Burps. Ülps.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Zumindest können sie verknackt werden,

    Autor: Ach 11.02.13 - 23:25

    Sicher! Optimal wäre es natürlich, wenn ihnen die Plastikmagazine reihenweise um die Ohren fliegen. Aber wenn sie mit den Plastikmagazin irgendwo auftauchen, oder es bei einer Hausdurchsuchung entdeckt wird, dann droht ihnen ja jetzt der Arm des Gesetzes, und das ist ja schon mal was, das ist etwas was schon ein paar davon abhalten sollte, und die(spätestens dann Straftäter) denen das Gesetz egal ist, werden sich so ein Magazin genauso gut von anders und dann aus Metall besorgen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: beaver 11.02.13 - 23:30

    Populismus nennt sich sowas.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Zumindest können sie verknackt werden,

    Autor: nudel 12.02.13 - 00:21

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher! Optimal wäre es natürlich, wenn ihnen die Plastikmagazine
    > reihenweise um die Ohren fliegen. Aber wenn sie mit den Plastikmagazin
    > irgendwo auftauchen, oder es bei einer Hausdurchsuchung entdeckt wird, dann
    > droht ihnen ja jetzt der Arm des Gesetzes, und das ist ja schon mal was,
    > das ist etwas was schon ein paar davon abhalten sollte, und die(spätestens
    > dann Straftäter) denen das Gesetz egal ist, werden sich so ein Magazin
    > genauso gut von anders und dann aus Metall besorgen.

    die aus metall (z.B. das militär nutzt die) sind von der qualität eher schlechter als diese "plastik" magazine

    http://store.magpul.com/prod_detail_list/PMAG

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Asoziale, verabscheuungswürdige Menschen

    Autor: tomate.salat.inc 12.02.13 - 00:24

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

  1. Elektroautos: Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen
    Elektroautos
    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

    Der Tesla-Chef teilt gegen die Automobilindustrie aus und wirft ihr fehlendes technologisches Engagement vor. In einem Interview deutete Elon Musk zudem an, in Deutschland investieren und eine Akkufabrik bauen zu wollen.

  2. Studie: Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe
    Studie
    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

    Weniger als 0,5 Prozent der Schülerinnen erwägen laut einer aktuellen Studie, einen Beruf in der IT-Brache zu ergreifen - trotz aufwendiger staatlicher Aktionen wie dem Girl's Day.

  3. Taxi-Konkurrenz: Uber will Gesetzesreform
    Taxi-Konkurrenz
    Uber will Gesetzesreform

    Das milliardenschwere US-Unternehmen Uber will erreichen, dass Deutschland die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Personenbeförderung ändert. So soll die Ortskenntnisprüfung abgeschafft werden und es soll Taxi-Minijobs geben.


  1. 14:57

  2. 13:57

  3. 12:56

  4. 12:49

  5. 12:41

  6. 12:00

  7. 00:15

  8. 12:34