1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujifilm Finepix SL1000: Bridgekamera mit…

fantastisch...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. fantastisch...

    Autor: kendon 09.01.13 - 12:30

    ...bloss wofür? viel kann man doch nicht mehr erkennen können auf den bildern, soviele kompromisse wie das objektiv mit sich bringen muss um diese eckdaten zu erreichen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: fantastisch...

    Autor: muhzilla 09.01.13 - 13:24

    Das denke ich auch und deutet sich ja schon bei f6,5 im telebereich an. Lichtstark ist was anderes und das Rauschverhalten der Kamera bei höheren ISO-Werten muss man auch erst mal noch beurteilen auf Bildern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: fantastisch...

    Autor: Replay 09.01.13 - 14:26

    Was so winzige Sensoren mit so vielen Pixeln angeht, bin ich mit einer vorschnellen Aburteilung aus Erfahrung vorsichtig geworden.

    Ich habe eine Nikon P310, die ebenfalls einen winzigen 1/2,33"-Sensor mit ebenfalls perversen 16 MP hat. Mir gefiel das kleine Ding, weil es sich wie eine DSLR über zwei Drehräder auch komplett manuell bedienen läßt und eine Anfangslichtstärke von f/1,8 hat.

    Als ich die ersten Bilder der Knipse aus der Praxis sah, war ich, ehrlich gesagt, ziemlich erstaunt. Also kaufte ich den Apparat. Und stellte erst mal Schärfe (nahm ich zurück, Kamera überschärft sonst), Kontrast und Farbe ein und reduzierte die Rauschunterdrückung auf ein winziges Minimum. Das Ding ist werksseitig schlecht eingestellt, warum auch immer. Jedenfalls braucht sich die Knipse (mit der richtigen Justage der Parameter) mit dem winzigen und vollgepackten Sensor nicht hinter anderen Kompakten mit größeren und weniger bepackten Sensoren verstecken.

    Von daher: Erst mal abwarten, wie die Bilder aussehen, die aus der Fuji im Praxisbetrieb kommen. Klar ist natürlich, daß ein solcher Objektivrüssel (heftige) Kompromisse bedeutet.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: fantastisch...

    Autor: kendon 09.01.13 - 15:17

    auch interessant: das gerät scheint einen variablen cropfaktor zu haben, wenn man sich mal die skala auf bild 6 anschaut und die werte vergleicht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: fantastisch...

    Autor: ultrawipf 09.01.13 - 16:19

    ich denke, dasss diese Kamera für den Preis fantastisch sein wird auch wenn sie nicht unbedingt an eine 1000¤ dslr heranreichen wird.
    Ich habe eine etwas ältere Fujifilm s100fs bridge (war allerdings etwas teurer). Kommt zwar nicht an die extremen hier genannten Daten heran aber die Bildqualität kann immernoch mit den meisten Einsteiger-DSLRs mithalten.

    Interessant wäre hier die Software der Kamera bzw. Updatemöglichkeiten und ob Farbränder in den Bildern erkennbar sind oder wie stark eine evtl. Verzerrung sich auswirkt.
    Der Funktionsumfang klingt erstmal für den Preis super. Ich würde der Kamera jedenfalls eine Chance geben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: fantastisch...

    Autor: m9898 09.01.13 - 16:44

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das denke ich auch und deutet sich ja schon bei f6,5 im telebereich an.
    > Lichtstark ist was anderes
    Das Objektiv wird zwar von der Optischen Leistung grottig sein, aber f6,5 im bei 1200mm Brennweite (bezogen auf Crop-Sensor oder Kleinbild?) sind sehr gut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: fantastisch...

    Autor: kendon 09.01.13 - 19:07

    bild 3 ist zu entnehmen dass die längste brennweite des objektivs 215mm sind, bei blende 6,5. wenn das 1200mm an kleinbild wären entspräche das etwa blende 36, wenn ich mich nicht verrechnet habe. und das ist jetzt nicht so spektakulär.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Aerofoils: Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter
    Aerofoils
    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

    Williams Advanced Engineering hat zusammen mit einem Startup eine aerodynamische Nachrüstlösung für Supermarkt-Kühlregale entwickelt. Sie soll verhindern, dass zu viel kalte Luft, die eigentlich nur die Waren kühlen soll, stattdessen in den Verkaufsraum gewirbelt wird.

  2. Force Touch: Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren
    Force Touch
    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

    Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der eine verfeinerte Version des aktuellen Force Touch Trackpads beschreibt. Mit einem Wärme- und Kälteelement ausgerüstet, könnte es unterschiedliche Oberflächen simulieren.

  3. Bodyprint: Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner
    Bodyprint
    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

    Forscher von Yahoo Labs haben eine preisgünstige Alternative zu aufwändigen Fingerabdrucksensoren für Smartphones entwickelt. Sie verwenden bei ihrem System Bodyprint lediglich kapazitative Touchscreens, können dabei aber nur ganze Körperteile wie Ohren identifizieren.


  1. 15:17

  2. 10:05

  3. 09:50

  4. 09:34

  5. 09:01

  6. 18:41

  7. 16:27

  8. 16:04