1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujifilm Finepix SL1000: Bridgekamera mit…

fantastisch...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. fantastisch...

    Autor kendon 09.01.13 - 12:30

    ...bloss wofür? viel kann man doch nicht mehr erkennen können auf den bildern, soviele kompromisse wie das objektiv mit sich bringen muss um diese eckdaten zu erreichen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: fantastisch...

    Autor muhzilla 09.01.13 - 13:24

    Das denke ich auch und deutet sich ja schon bei f6,5 im telebereich an. Lichtstark ist was anderes und das Rauschverhalten der Kamera bei höheren ISO-Werten muss man auch erst mal noch beurteilen auf Bildern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: fantastisch...

    Autor Replay 09.01.13 - 14:26

    Was so winzige Sensoren mit so vielen Pixeln angeht, bin ich mit einer vorschnellen Aburteilung aus Erfahrung vorsichtig geworden.

    Ich habe eine Nikon P310, die ebenfalls einen winzigen 1/2,33"-Sensor mit ebenfalls perversen 16 MP hat. Mir gefiel das kleine Ding, weil es sich wie eine DSLR über zwei Drehräder auch komplett manuell bedienen läßt und eine Anfangslichtstärke von f/1,8 hat.

    Als ich die ersten Bilder der Knipse aus der Praxis sah, war ich, ehrlich gesagt, ziemlich erstaunt. Also kaufte ich den Apparat. Und stellte erst mal Schärfe (nahm ich zurück, Kamera überschärft sonst), Kontrast und Farbe ein und reduzierte die Rauschunterdrückung auf ein winziges Minimum. Das Ding ist werksseitig schlecht eingestellt, warum auch immer. Jedenfalls braucht sich die Knipse (mit der richtigen Justage der Parameter) mit dem winzigen und vollgepackten Sensor nicht hinter anderen Kompakten mit größeren und weniger bepackten Sensoren verstecken.

    Von daher: Erst mal abwarten, wie die Bilder aussehen, die aus der Fuji im Praxisbetrieb kommen. Klar ist natürlich, daß ein solcher Objektivrüssel (heftige) Kompromisse bedeutet.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: fantastisch...

    Autor kendon 09.01.13 - 15:17

    auch interessant: das gerät scheint einen variablen cropfaktor zu haben, wenn man sich mal die skala auf bild 6 anschaut und die werte vergleicht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: fantastisch...

    Autor ultrawipf 09.01.13 - 16:19

    ich denke, dasss diese Kamera für den Preis fantastisch sein wird auch wenn sie nicht unbedingt an eine 1000¤ dslr heranreichen wird.
    Ich habe eine etwas ältere Fujifilm s100fs bridge (war allerdings etwas teurer). Kommt zwar nicht an die extremen hier genannten Daten heran aber die Bildqualität kann immernoch mit den meisten Einsteiger-DSLRs mithalten.

    Interessant wäre hier die Software der Kamera bzw. Updatemöglichkeiten und ob Farbränder in den Bildern erkennbar sind oder wie stark eine evtl. Verzerrung sich auswirkt.
    Der Funktionsumfang klingt erstmal für den Preis super. Ich würde der Kamera jedenfalls eine Chance geben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: fantastisch...

    Autor m9898 09.01.13 - 16:44

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das denke ich auch und deutet sich ja schon bei f6,5 im telebereich an.
    > Lichtstark ist was anderes
    Das Objektiv wird zwar von der Optischen Leistung grottig sein, aber f6,5 im bei 1200mm Brennweite (bezogen auf Crop-Sensor oder Kleinbild?) sind sehr gut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: fantastisch...

    Autor kendon 09.01.13 - 19:07

    bild 3 ist zu entnehmen dass die längste brennweite des objektivs 215mm sind, bei blende 6,5. wenn das 1200mm an kleinbild wären entspräche das etwa blende 36, wenn ich mich nicht verrechnet habe. und das ist jetzt nicht so spektakulär.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

  1. 16 Nanometer FinFETs: ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz
    16 Nanometer FinFETs
    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz

    Auftragsfertiger TSMC und Chip-Hersteller ARM haben die 64-Bit-Cortex-Kerne A57 und A53 im 16-Nanometer-Verfahren produziert. Bei steigender Geschwindigkeit soll die Leistungsaufnahme der Prozessoren deutlich sinken.

  2. Arducorder Mini: Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten
    Arducorder Mini
    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

    Der Arducorder Mini ist ein Messgerät, mit dem die Umwelt erkundet wird. Er passt in die Hosentasche und erfasst in Echtzeit die unterschiedlichsten Daten - von Temperatur und Luftfeuchtigkeit bis hin zu Röntgenstrahlung.

  3. Goethe, Schiller, Lara Croft: Videospiele gehören in den Schulunterricht
    Goethe, Schiller, Lara Croft
    Videospiele gehören in den Schulunterricht

    Videospiele können mehr als die Hand-Augen-Koordination verbessern: Sie können bilden, aber auch verstören. Doch nur wenige Lehrer wagen sich im Unterricht an das Thema heran. Sie fühlen sich nicht kompetent - dabei sitzen ihre Klassen voller Experten.


  1. 12:21

  2. 12:03

  3. 12:01

  4. 11:32

  5. 11:24

  6. 10:23

  7. 10:06

  8. 09:58