1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kepler Space Kit: Atmosphärenflüge mit…

"iPhone oder eine Gopro-Actionkamera"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "iPhone oder eine Gopro-Actionkamera"

    Autor: ichbinsmalwieder 07.01.13 - 14:04

    Na toll.
    Kann man da nicht vielleicht auch eine _richtige_ Kamera, gerne auch eine billige unter 100,- EUR reinpacken?

    Ein iPhone da hochzuschicken erscheint mir als die dämlichste aller Ideen.
    Viel Geld futsch beim Totalverlust und dafür grottige Bildqualität.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "iPhone oder eine Gopro-Actionkamera"

    Autor: megaseppl 07.01.13 - 22:14

    Die Zeit mit grottiger Bildqualität ist spätestens seit dem iPhone 4s vorbei. Kaum eine Kamera unter 100 Euro kann da noch mithalten, vor allem nicht bei Video. Der Markt hat sich massiv gewandelt. Selbst bei den kleinen "echten" Videokameras darfst Du gerne 200 Euro ausgeben um die Videoqualität des iPhones zu erreichen. Ich habe vor kurzem mit einer kleinen aktuellen Canon-Videokamera rumgespielt und die Aufnahmen später in FinalCut bearbeitet... das ist erschreckend schlecht was da rauskommt... vor allem wenn es etwas dunkler wird. Helle und Dunkle Töne reißen viel zu früh ab, Farben sind jenseits von gut. Da ist die Qualität des iPhones bei weitem besser - lediglich der optische Stabi fehlt mir für Freihandaufnahmen.
    Bei den Smartphones sind die Chips so gut geworden... dahingegen haben sich kleine Kameras echt nur marginal verbessert. Der Markt ist im Smartphone-Bereich halt weitaus größer. Selbst bei den GoPro darf man richtig gut Geld ausgeben wenn man auch in Dämmerung Aufnahmen machen möchte... da kann man die günstigeren Modelle vergessen.
    Die echten Kameras glänzen eher mit Zoom, richtigem Blitz, teilweise optischem Stabi, manuellem Weißabgleich und diversen Einstellmöglichkeiten die man für den Zweck der Ballonaufnahmen aber absolut nicht benötigt.
    Und GPS mit Mobilfunksender zum Auffinden braucht man ja eh. Ich würde allerdings auch kein 5er reinpacken... eher ein gebrauchtes iPhone 4s mit Displayschaden, defektem WLAN oder so. Ein weiterer Vorteil ist, dass es dafür sehr günstige externe Akkus gibt... und bei minus 40 Grad würde ich mich bei keinem Gerät auf die normale Laufzeit verlassen. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

  1. Gewinnrückgang: "Microsoft ist weiterhin im Wandel"
    Gewinnrückgang
    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

    Microsoft muss wiederum einbrechende Gewinne hinnehmen. Chief Executive Officer Satya Nadella sieht Microsoft "weiterhin im Wandel" mit "mutigen Schritten nach vorn". Der Umsatz mit Surface stieg um 24 Prozent auf 1,1 Milliarden US-Dollar.

  2. Music Key: Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube
    Music Key
    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

    Entweder man stellt seine gesamte Musik für das Abo-Modell Music Key bereit oder man wird von Youtube gesperrt. So stellt eine US-Musikerin das neue Geschäftsmodell der Google-Tochter dar, dem sie sich nicht unterordnen will.

  3. Privatsphäre im Netz: Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern
    Privatsphäre im Netz
    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

    Orwell wird Realität, und viele merken es gar nicht: Zu diesem Schluss kommt eine Studie zur Privatsphäre im Netz. Abhilfe können laut den Experten unter anderem Open-Source-Projekte schaffen.


  1. 22:45

  2. 17:36

  3. 16:47

  4. 16:28

  5. 16:18

  6. 15:22

  7. 14:36

  8. 13:27