1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lomography Film Scanner: Analoge…

Früher bei Zusatzteilen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher bei Zusatzteilen...

    Autor: Casandro 15.01.13 - 14:27

    Früher gab es ja auch schon merkwürdige Zusatzteile, beispielsweise spezielle "Weichen" mit denen man sein Faxgerät als Scanner und Drucker nutzen konnte.

    Aber früher ging es darum, damit Geld zu sparen. Solch eine Weiche hat zusammen mit dem Faxgerät weniger gekostet als ein Scanner und ein Drucker, und für viele Leute war das ausreichend.

    Hier haben wir ein Teil, welches doppelt so viel kostet wie ein einfacher gekaufter Dia-Scanner, noch zusätzlich ein Mobiltelefon braucht und somit wahrscheinlich sogar noch schlechter funktionieren wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Früher bei Zusatzteilen...

    Autor: fletschge 15.01.13 - 15:19

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher gab es ja auch schon merkwürdige Zusatzteile, beispielsweise
    > spezielle "Weichen" mit denen man sein Faxgerät als Scanner und Drucker
    > nutzen konnte.
    >
    > Aber früher ging es darum, damit Geld zu sparen. Solch eine Weiche hat
    > zusammen mit dem Faxgerät weniger gekostet als ein Scanner und ein Drucker,
    > und für viele Leute war das ausreichend.

    Früher war die Technik aber auch nicht auf dem Stand, wie wir Sie heute nutzen. Bevor es den "Heimcomputer" gab, waren die Dinger nur in Rechenzentren oder grössere Anlagen zu finden. Das selbe gilt für Fax / Scanner. Damals hat man sich die Dinge zurechtgebastelt, damit man auch wirklich das Allerletzte aus dem Ding holen konnte. Der Markt war aber auch nicht mit Gadgets überschwemmt, denn das Angebot definierte die Nachfrage.
    Ich würde mal behaupten (und ich hoffe ich habe in Wirtschaft gut aufgepasst) dass das heute das Gegenteil ist. Und so versucht halt jeder seine Nische zu finden oder sich darin zu profilieren.

    > Hier haben wir ein Teil, welches doppelt so viel kostet wie ein einfacher
    > gekaufter Dia-Scanner, noch zusätzlich ein Mobiltelefon braucht und somit
    > wahrscheinlich sogar noch schlechter funktionieren wird.

    Das Gute heute ist eben, dass das Angebot viel grösser ist. Ich kann mir also auch, wie von dir beschrieben, einfach ein anderes Gerät kaufen, das nur halb so viel kostet, kein zusätzliches Mobiltelefon braucht und wahrscheinlich sogar noch schlechter funktionieren wird. Toll! :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden
  2. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  3. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  2. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris
  3. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln

  1. Licht: Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt
    Licht
    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

    GPS ist in Innenräumen unbrauchbar - doch wie kann dort trotzdem ein Navigationssystem funktionieren? Mit Licht, so die Antwort von Philips. Die Technik, die nun in einem Supermarkt eingebaut wurde, funktioniert mit gepulstem Licht aus LEDs, das die Smartphonekamera wie Morsecode lesen kann.

  2. Handmade: Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor
    Handmade
    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

    Selbst geschneiderte Kleider oder selbst gemachtes Kinderspielzeug: Nutzer werden solche Produkte künftig über Amazons Angebot Handmade vertreiben können. Der Onlinehändler sucht Anbieter auch bei der Konkurrenz.

  3. BND-Skandal: EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy
    BND-Skandal
    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy

    Hat der US-Geheimdienst NSA die EU-Kommission ausspioniert? EU-Digitalkommissar Günther Oettinger verlangt darüber Auskunft von der Bundesregierung. Die Kommission ergreift schon einmal Vorsichtsmaßnahmen.


  1. 14:05

  2. 12:45

  3. 10:53

  4. 09:00

  5. 15:05

  6. 14:35

  7. 14:14

  8. 13:52