1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lytro: Lichtfeldkamera funktioniert nun…

"Kunden außerhalb der USA beliefert Lytro noch nicht"???

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Kunden außerhalb der USA beliefert Lytro noch nicht"???

    Autor: ichbinsmalwieder 26.07.12 - 08:55

    Stimm nicht, mein Arbeitskollege (wohnhaft in DE!) zwei Schreibtische weiter hat bereits eine (bestellt in USA).

    Ich konnte auch schon damit knipsen - mit gemischten Gefühlen:
    Das nachfokussieren ist ein lustiger Gag, beim Knipsen muss man nicht auf den Fokus achten, aber die Bilder die rauskommen, sind dann doch von relativ bescheidener Qualität.

    Und mit Fokus-Klicken lassen sie sich bisher ohnehin ausschließlich in der Online-Galerie betrachten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Kunden außerhalb der USA beliefert Lytro noch nicht"???

    Autor: ad (Golem.de) 26.07.12 - 10:27

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimm nicht, mein Arbeitskollege (wohnhaft in DE!) zwei Schreibtische
    > weiter hat bereits eine (bestellt in USA).


    Lytro verkauft seinen _eigenen Angaben nach nur in den USA. Aber: http://support.lytro.com/entries/20566151-can-i-buy-a-lytro-camera-even-if-i-don-t-live-in-the-usa

    Vielleicht hat er es doch selbst importiert über einen Drittshop? Es gibt solche Unternehmen, die eine US-Lieferadresse bereit stellen und das Paket dann weiter nach .de schicken.

    Mit freundlichen Grüßen

    ad (Golem.de)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Kunden außerhalb der USA beliefert Lytro noch nicht"???

    Autor: ichbinsmalwieder 26.07.12 - 10:34

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vielleicht hat er es doch selbst importiert über einen Drittshop? Es gibt
    > solche Unternehmen, die eine US-Lieferadresse bereit stellen und das Paket
    > dann weiter nach .de schicken.

    Nicht dass ich wüßte, aber ich werde ihn mal fragen, wenn er aus dem Urlaub zurück ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs zu senden, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06