1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lytro-Lichtfeldkamera: Perspektivänderung…

Mangels anderer Kommentare...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mangels anderer Kommentare...

    Autor: hive 17.11.12 - 04:17

    ...möchte ich doch etwas dazu sagen.

    Nach FULL-HD Kameras und sonstigem Schnickschnack: Das ist mal Innovation in Sachen Fotografie!

    Manch einer mag mich korrigieren und meinen, sowas habe es schon eher gegeben.
    Ja sicher, aber serien- und massentauglich nicht!

    Das wollte ich nur mal festhalten, damit es nicht ganz sang- und klanglos untergeht.

    Danke @ Golem für den Beitrag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.12 04:18 durch hive.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Mangels anderer Kommentare...

    Autor: genab.de 17.11.12 - 07:52

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Mangels anderer Kommentare...

    Autor: fastmouse 17.11.12 - 09:03

    Absolut!

    Seit Langem wieder einmal eine Pionierleistung.
    Respekt!

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Mangels anderer Kommentare...

    Autor: fool 17.11.12 - 09:26

    Hihi, naja, laut Wikipedia gab es die Idee zuerst 1908.

    Die Innovation wäre, das für den Consumer-Markt tauglich zu machen. Das hat Lytro ja schon fast geschafft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Mangels anderer Kommentare...

    Autor: LadyDie 17.11.12 - 09:30

    fool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hihi, naja, laut Wikipedia gab es die Idee zuerst 1908.

    Es gibt ja wohl schon einen Unterschied zwischen Idee, Implementierung und wirtschaftlicher Umsetzung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Ich trau mich dann mal

    Autor: wasabi 17.11.12 - 09:53

    etwas griesgrämig und pessimistisch herumzustänkern, bevor es jemand anders tut :-)

    Ich finde das auch faszinierend und innovativ. Aber realistisch betrachtet ist das dann doch eher eine Spielerei. Ich sehe keinen Bedarf mir so etwas zu kaufen. Wer ist die Zielgruppe? Hippe junge Leute (wie auf dem Foto), die spontan knippsen wolen? Warum sollen die das nicht mit einer normalen Kamera (oder mit einem Smartphone...) machen? Der Autofocus bei diesen wird auch immer besser, so dass man sich da keine großen Gedanken machen muss. Und wie viele haben überhaupt Lust, die Fotos zwangsweise nachträglich mit einer Software zu ebarbeiten, damit da normale Fotos rauskommen? Hat die Software wohl auch eine Automatik-Funktion? Denke ich mal, aber dann ist es noch sinnloser, wenn man das eh tut.

    Das mit der Perspektive ist insofern spannend, weil man dann ja auch stereoskopische Bilder aus einer einzigen Aufnahme erzeugen kann. Aber 3D-Spezialkameras gibt es auch so schon.

    In zeiten von Foto-Handys (mit gar nicht mehr so schlechter Qualität) haben es separate, einfache Kameras es eh nicht mehr so leicht. Wer sich eine Kamera für 400$ kauft, will doch eigentlich eher was zum ernsthafteren Fotografieren. Ich sehe das Teil eher als teures Gadget, was nach einer Anfangsfaszination schnell seinen Reiz verlieren kann.

    OK, nun könnte man sagen: Die TEchnik ist im Massenmarkt angekommen, und das wäre entscheidend. Also auch wenn dieses konkrete Gerät nicht so sinnvoll ist, so ebnet es den Weg dafür, dass diese Technologie auch in "normale" Geräte einfließt. Steve Jobs soll wohl auch daran interssiert gewesen sein. In einem Smartphone könnte das auch noch insofern passen, als die Leute dort offenbar ja auch noch einen Instagrammfilter über ihre Fotos legen, bevor sie diese bei Facebook uploaden... Dann kann man auch noch die Schärfe einstellen. Bz. überhaupt unmittelbar nach dem Fotografieren, wo man ja eh auf dem Display rumtoucht.

    Aber wird das so schnell technisch möglich sein? längliche Bauform der Lytros ist ja schon auffällig, das Linsensystem scheint ja noch nötig zu sein. Für Smartphones also eher schlecht.

    OK, ich warte mal ab und lass mich überraschen, was mit der Technik so weiter passiert, vielleicht setzt sich das doch in irgendeiner Form durch. Ich bleibe aber dabei dass die Lytros selbst eher ein Gimmick ist, deren Faszination und tatsächlicher Nutzen schnell abnehmen wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Mangels anderer Kommentare...

    Autor: derNichtGlaubt 17.11.12 - 10:39

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: fool 17.11.12 - 11:26

    Ich nehme an dass der größte Teil des Linsensystems eine herkömmliche Optik ist. Für den Lichtfeldeffekt kommt ja ein Linsenraster zum Einsatz. Ich hoffe eigentlich, dass sich das irgendwann mal durchsetzt, wenn es weit genug entwickelt ist. Ich habe nämlich wirklich keine Lust, *noch* eine Spezialkamera durch die Gegend zu schleifen. (Sage ich als jemand der mehrere kompakte, eine DSLR, mehrere alte SLR, und eine Stereo-Kamera besitzt... und in der Realität meistens mit dem Smartphone knipst weil das halt eh da ist.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: DF 17.11.12 - 12:05

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das auch faszinierend und innovativ. Aber realistisch betrachtet
    > ist das dann doch eher eine Spielerei.
    Da stimm ich dir zu.

    > In einem Smartphone könnte das auch noch insofern passen, als
    > die Leute dort offenbar ja auch noch einen Instagrammfilter über ihre Fotos
    > legen, bevor sie diese bei Facebook uploaden... Dann kann man auch noch die
    > Schärfe einstellen.
    Die Sensoren von Smartphone-Kameras sind winzig und ermöglichen daher kein schönes Bokeh bzw. kein Spiel mit der Tiefenschärfe. Eine Lichtfeldkamera in einem Smartphone müsste ebenso kompakt gebaut sein - daher geh ich einfach mal davon aus, dass dann ebenso wenig mit der Schärfe gespielt werden kann. Und dann nutzt das Feature der nachträglichen Änderung der Schärfeebene.
    Außerdem hat die aktuelle Lytro Kamera eine Auflösung von etwa 1,2 MP. Bei den aktuellen Smartphone-Kameras sind 5-8 MP eigentlich Standard - daher wird es schwer sein, so verhältnismäßig "kleine" Bilder von 1,2 MP für den Kunden Schmackhaft zu machen.
    Mal ganz davon abgesehen hat so ein Bild der Lytro etwa 23 MB - nach 200 geknipsten Bildern wäre dann das eine oder andere Smartphone schon voll ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Potential nicht gesehen

    Autor: attitudinized 17.11.12 - 12:33

    Es ist eher vergleichbar mit der Einführung der Farbfotografie - zuvor wurde nur Aufschlagspunkt und Intensivität detektiert (SW Fotografie) dann kam Wellenlänge dazu (Farbfotografie) und jetzt eben auch Aufschlagswinkel (Lichtfeld) Scharfstellen ist da nur eine kleine Anwendung - an die Bildbearbeiter Freistellen immer nur mit einem Klick? Ist doch nicht schlecht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Mangels anderer Kommentare...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.11.12 - 12:52

    hive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...möchte ich doch etwas dazu sagen.
    >
    > Nach FULL-HD Kameras und sonstigem Schnickschnack: Das ist mal Innovation
    > in Sachen Fotografie!
    >
    > Manch einer mag mich korrigieren und meinen, sowas habe es schon eher
    > gegeben.
    > Ja sicher, aber serien- und massentauglich nicht!
    >
    > Das wollte ich nur mal festhalten, damit es nicht ganz sang- und klanglos
    > untergeht.
    >
    > Danke @ Golem für den Beitrag.

    Ich warte noch bis Mitte nächsten Jahres, wenn die Fotoqualität dieser Kameras zugenommen hat. Dann hol ich sie mir! Und dann geht's richtig los! Freu mich drauf.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.11.12 - 12:55

    *facepalm*
    Wann erlebe ich es mal, dass mal jemand über seinen Tellerrand schaut?

    Ist dir das nie passiert? Du machst ein Schnappschuss und auf dem Display fällt es dir nicht auf. Später übertragen auf den PC/Notebook siehst du es: Die Kamera hat mal wieder irgendwas fokussiert, nur nicht das, was du fotografieren wolltest.

    Mit LYTRO passiert das nicht. Du fokussierst erst NACH dem Fotografieren auf dem Touchscreen der Kamera selbst oder am PC/Notebook.

    Es fehlt nur ein standardisiertes RAW-Format für diese Technologie, wo man dann die RAW-Bilder in aktueller RAW-Entwickler-Software entwickeln kann inklusive Fokussierung UND Blickwinkelkorrektur!

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.12 12:56 durch Lala Satalin Deviluke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: thecrew 17.11.12 - 13:19

    "Das ist mal Innovation in Sachen Fotografie! "

    "Es fehlt nur ein standardisiertes RAW-Format für diese Technologie, wo man dann die RAW-Bilder in aktueller RAW-Entwickler-Software entwickeln kann inklusive Fokussierung UND Blickwinkelkorrektur!"

    Ich würder eher sagen, bis ich diesen Typus Kamera ernst nehme, sollte erstmal ne anständige Auflösung her. Die Auflösung der Kamera sind ja wohl eher nen Witz. 1080x1080 Bildpunkte

    Selbst wenn das alles so geht, was will man dann mit Fotos die sich für nichts gebrauchen lassen? Außer für Abzüge im 8x8 cm Format.

    Nette Idee. Aber für mich in diesem Stadium nichts weiter als teures Hipster Spielzeug.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: DF 17.11.12 - 13:24

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es fehlt nur ein standardisiertes RAW-Format für diese Technologie, wo man
    > dann die RAW-Bilder in aktueller RAW-Entwickler-Software entwickeln kann
    > inklusive Fokussierung UND Blickwinkelkorrektur!

    Das wird vielen zu kompliziert sein. Der verwöhnte Endverbraucher will seine Bilder knippsen, und gleich als JPEG zur Verfügung haben und seinen Freunden schicken, auf FB hochladen oder am Automaten ausdrucken lassen. Wenn da erst ne Konvertierung vorgenommen werden muss und somit immer eine Software notwendig ist, überlegt sich der nicht so technisch versierte 2x mal, ober lieber das eine oder andere unscharfe, in der Perspektive nach der Aufnahme festgelegte Bild mit ner normalen Kamera schießt, die aber dafür ne ordentliche Auflösung hat und wesentlich bequemer ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.11.12 - 13:25

    Wiegesagt warte mal ab bis der Alpha und Beta-Test in den USA abgeschlossen sind und ein fertiges Produkt in Deutschland angeboten wird ;). Dann haste deine 128 Megarays.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Potential nicht gesehen

    Autor: it-boy 17.11.12 - 13:51

    Habe ich das richtig verstanden, dass damit zu jedem Bildpunkt eine Entfernung im Bild festgehalten wird? Denn dann wäre es doch regelrecht naiv zu Fragen was man damit soll.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.11.12 - 13:56

    Solche Leute kaufen sich keine Lichtfeldkamera. Sorry, denen ist sowas zu teuer...

    Die kaufen sich ja auch Laptops unter 1000 Euro und erwarten, dass der nach einem Jahr noch wie am ersten Tag funktioniert. Lachhaft.
    Oder: Dass darauf nichts ruckelt und das Display tolle Farben hat und Blickwinkelstabil ist.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.12 14:14 durch Lala Satalin Deviluke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: tonictrinker 17.11.12 - 14:21

    Am interessantesten finde ich die Möglichkeit den Fokus zu verändern.
    Die "Änderung" der Perspektive ist ja ganz nett, vom wissenschaftlichen Standpunkt. Aber in der Form recht nutzlos. Die Veränderung ist so marginal, dass sich damit nicht mal die Beispielbilder retten lassen. Hat man nicht von vornherein die Perspektive, die man möchte eingefangen, nützt einem diese Technik auch nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.12 14:22 durch tonictrinker.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: violator 17.11.12 - 14:23

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In zeiten von Foto-Handys (mit gar nicht mehr so schlechter Qualität) haben
    > es separate, einfache Kameras es eh nicht mehr so leicht.

    Handys taugen weiterhin nur für Schnappschüsse, da man mit denen nichtmal richtig zoomen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Ich trau mich dann mal

    Autor: thecrew 17.11.12 - 14:27

    Die kaufen sich ja auch Laptops unter 1000 Euro und erwarten, dass der nach einem Jahr noch wie am ersten Tag funktioniert. Lachhaft.

    Was ist denn das für eine Aussage?

    Ich kaufe mir alle 2 Jahre einen für 400 Euro. Der läuft nach 2 Jahren noch wie am ersten Tag, da hatte ich noch nie Probleme mit.

    Oder habe ich einfach nur die Ironie überlesen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

  1. Android 4.4.2: Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt
    Android 4.4.2
    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

    Nach langem Warten erhalten Nutzer von Motorolas Razr HD jetzt Android 4.4.2 für ihr Smartphone. Weiter warten müssen hingegen Besitzer von Mororolas Intel-basiertem Smartphone Razr i.

  2. Galaxy Note 4: 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
    Galaxy Note 4
    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

    Samsung soll von seinem neuen Galaxy Note 4 innerhalb eines Monats 4,5 Millionen Geräte verkauft haben. Das sind 500.000 Smartphones weniger als noch beim Galaxy Note 3, allerdings ist das neue Modell bisher auch nur in Südkorea und China erhältlich gewesen.

  3. Archos 50 Diamond: LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro
    Archos 50 Diamond
    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

    Archos hat mit dem 50 Diamond ein sehr günstiges neues Android-Smartphone vorgestellt, das technisch interessanter als die meisten Geräte des Unternehmens ist: Das 50 Diamond hat ein Full-HD-Display, einen 64-Bit-Prozessor von Snapdragon und LTE-Unterstützung.


  1. 15:19

  2. 13:47

  3. 13:08

  4. 12:11

  5. 01:52

  6. 17:43

  7. 17:36

  8. 17:03