1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macro Pi: Raspberry Pi für Makrofotos mit…

Geht viel einfacher...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht viel einfacher...

    Autor ichbinsmalwieder 24.01.13 - 10:36

    Die besseren DSLRs (und manche Kompakte) lassen auch ganz einfach über USB (oder Add-On-Firmware) den Focus sehr fein schrittweise durch-"steppen".
    Dazu braucht's keine Bastelhardware sondern lediglich Software, z.B. DSLR Remote Pro.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor fratze123 24.01.13 - 11:11

    Wozu mehrere Bilder machen, wenn das mit einem einzigen geht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor holminger 24.01.13 - 11:27

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu mehrere Bilder machen, wenn das mit einem einzigen geht?
    Die Lytro oder wie das Ding heißt kommt von der optischen Qualität sich nicht an ein DSLR ran. Von der Flexibilität ganz zu schweigen
    .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Geht viel einfacher...

    Autor M.P. 24.01.13 - 11:31

    Und ein Stativ natürlich ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor redbullface 24.01.13 - 11:31

    Das hat mit Lytro nichts zu tun. Fokus Stacking wurde bisher auch mit Makro Schlitten gemacht. Was der Typ da vorstellt, ist nichts neues. Das neue daran ist, das er das selbst gebastelt hat.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Makroschlitten
    http://www.bilderforum.de/t5171-focus-stacking-tiefenschaerfe-nach-belieben.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor redbullface 24.01.13 - 11:33

    Das geht eben nicht mit nur einem Bild. Bei der Makrofotografie ist der Schärfebereich extrem gering. Deswegen macht man mehrere Fotos, wo der Schärfebreich jedesmal etwas weiter vorgeschoben wird und dann berechnet man das am Computer zusammen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor Christian72D 24.01.13 - 11:40

    Selbst wenn die Lichtfeldkamera die entsprechende Auflösung hätte, auch dort stellt man ja im Foto nachher nur auf eine bestimmte Ebene scharf.
    Und DAS umgeht man indem man viele nur zum Teil scharfe Fotos zo einem durchgängig scharfen kombiniert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Geht viel einfacher...

    Autor Esquilax 24.01.13 - 11:46

    Das dachte ich mir auch.
    Ich habe erst in den letzten Tagen mit Helicon Remote "experimentiert". Ich war überrascht wie gut das funktioniert.

    Ich kann mir nur einen Sinn bei manuellen Objektiven vorstellen.
    Oder bei speziellen Sachen mit Balgen, etc. Beim Einsatz von Zwischenringen ist mir nämlich schon aufgefallen, dass da der Fokus des Objektivs kaum Einfluss auf die Schärfe hat. Da war scharfstellen eigentlich nur über die Änderung der Entfernung Objekt <-> Kamera möglich. Keine Ahnung ob das da ein prinzipielles Problem ist oder ob das an meiner Zwischenring-Objektiv-Kombination liegt.

    Gruß
    Alex

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor RiDn 24.01.13 - 13:16

    *Hm*Hust*Hust* Schon mal was vom Zusammenhang zwischen Blendeneinstellungen, Fokusabstand und Fokusweite gehört? Außerdem kann man mit mitgelieferter Standartsoftware auch eine Bilderreihe mit Unterschiedlicher Fokussierung aufnehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Geht viel einfacher...

    Autor wurs 24.01.13 - 15:05

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die besseren DSLRs (und manche Kompakte) lassen auch ganz einfach über USB
    > (oder Add-On-Firmware) den Focus sehr fein schrittweise durch-"steppen".
    > Dazu braucht's keine Bastelhardware sondern lediglich Software, z.B. DSLR
    > Remote Pro.

    Das ist jedoch nicht das gleiche. Mit nem Schlitten hast du ein anderes Ergebnis optisches als mit verstellen des Fokus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Geht viel einfacher...

    Autor dopemanone 24.01.13 - 16:42

    Esquilax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dachte ich mir auch.
    > Ich habe erst in den letzten Tagen mit Helicon Remote "experimentiert". Ich
    > war überrascht wie gut das funktioniert.
    >
    > Ich kann mir nur einen Sinn bei manuellen Objektiven vorstellen.
    > Oder bei speziellen Sachen mit Balgen, etc. Beim Einsatz von Zwischenringen
    > ist mir nämlich schon aufgefallen, dass da der Fokus des Objektivs kaum
    > Einfluss auf die Schärfe hat. Da war scharfstellen eigentlich nur über die
    > Änderung der Entfernung Objekt <-> Kamera möglich. Keine Ahnung ob das da
    > ein prinzipielles Problem ist oder ob das an meiner
    > Zwischenring-Objektiv-Kombination liegt.
    >
    > Gruß
    > Alex

    ja, ich glaub das liegt daran. ich benutze einen umkehrring an meiner kamera und da tut sich beim MF eigtl. garnichts. durch ändern der brennweite (zoomen) kann man höchstens die tiefenschärfe ein wenig vergrößern, wodurch man aber natürlich auch wieder weiter vom objekt entfernt ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor redbullface 25.01.13 - 00:23

    Ja. Das habe ich doch geschrieben. Man wählt eine fixe Blende und verschiebt die Kamera und nimmt mehrere Bilder auf. Mitgelieferte Standard Software kann diese Bilder nicht in eine zusammen rechnen. Dazu ist spezielle Software notwendig. Gibt auch kostenlose. Was willst du mir denn jetzt damit sagen, ob ich den Zusammenhang nicht verstehen würde? Genau das habe ich erklärt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor Christian72D 25.01.13 - 08:07

    @ichbinsmalwieder: man kann es aber auch gut mit feststehener Kamera machen.
    Oder willst du sagen der andere Weg wäre der falsche?
    http://www.youtube.com/watch?v=3NsZLG790go

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Geht viel einfacher...

    Autor ichbinsmalwieder 28.01.13 - 14:15

    wurs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die besseren DSLRs (und manche Kompakte) lassen auch ganz einfach über
    > USB
    > > (oder Add-On-Firmware) den Focus sehr fein schrittweise durch-"steppen".
    > > Dazu braucht's keine Bastelhardware sondern lediglich Software, z.B.
    > DSLR
    > > Remote Pro.
    >
    > Das ist jedoch nicht das gleiche. Mit nem Schlitten hast du ein anderes
    > Ergebnis optisches als mit verstellen des Fokus.

    Mag sein (bin mir aber nichtmal sicher, ob das stimmt), aber für das Ergebnis ist das allemal egal.
    Perspektive und Bildausschnitt ändern sich so oder so.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerspiele: Schlechtes Wetter macht gute Games
Computerspiele
Schlechtes Wetter macht gute Games
  1. Elgato Spiele von Xbox One und PS4 aufnehmen und streamen
  2. Flappy Birds Family Amazon krallt sich die flatternden Vögel
  3. Let's Player "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

  1. Age of Wonders 3: Erweiterung Golden Realms mit Halblingen
    Age of Wonders 3
    Erweiterung Golden Realms mit Halblingen

    Neue Upgrades für Städte, das Volk der Halblinge, über 20 neue Einheiten und mehr kündigen Triumph Studios in Golden Realms an, der ersten Erweiterung für Age of Wonders 3.

  2. Programmierschnittstelle: Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64
    Programmierschnittstelle
    Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64

    Nur vier Monate nach Cuda 6.0 hat Nvidia Version 6.5 veröffentlicht. Die Schnittstelle läuft nun auch in Entwicklungsumgebungen für 64-bittige ARM-SoCs wie dem Tegra K1 Denver und soll auf allen Plattformen mehr Leistung bei doppelter Genauigkeit bringen.

  3. Laufzeitumgebung: Teile von Unity werden quelloffen
    Laufzeitumgebung
    Teile von Unity werden quelloffen

    Neue Shader, ein überarbeitetes UI-System und offengelegte Komponenten kündigt der Hersteller der Entwicklungsumgebung Unity an. Außerdem gibt es Kooperationen mit Intel, Google und Samsung.


  1. 17:51

  2. 17:02

  3. 16:51

  4. 16:44

  5. 16:02

  6. 15:33

  7. 14:47

  8. 13:19