Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macro Pi: Raspberry Pi für Makrofotos mit…

Geht viel einfacher...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht viel einfacher...

    Autor: ichbinsmalwieder 24.01.13 - 10:36

    Die besseren DSLRs (und manche Kompakte) lassen auch ganz einfach über USB (oder Add-On-Firmware) den Focus sehr fein schrittweise durch-"steppen".
    Dazu braucht's keine Bastelhardware sondern lediglich Software, z.B. DSLR Remote Pro.

  2. Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor: fratze123 24.01.13 - 11:11

    Wozu mehrere Bilder machen, wenn das mit einem einzigen geht?

  3. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor: holminger 24.01.13 - 11:27

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu mehrere Bilder machen, wenn das mit einem einzigen geht?
    Die Lytro oder wie das Ding heißt kommt von der optischen Qualität sich nicht an ein DSLR ran. Von der Flexibilität ganz zu schweigen
    .

  4. Re: Geht viel einfacher...

    Autor: M.P. 24.01.13 - 11:31

    Und ein Stativ natürlich ;-)

  5. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor: redbullface 24.01.13 - 11:31

    Das hat mit Lytro nichts zu tun. Fokus Stacking wurde bisher auch mit Makro Schlitten gemacht. Was der Typ da vorstellt, ist nichts neues. Das neue daran ist, das er das selbst gebastelt hat.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Makroschlitten
    http://www.bilderforum.de/t5171-focus-stacking-tiefenschaerfe-nach-belieben.html

  6. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor: redbullface 24.01.13 - 11:33

    Das geht eben nicht mit nur einem Bild. Bei der Makrofotografie ist der Schärfebereich extrem gering. Deswegen macht man mehrere Fotos, wo der Schärfebreich jedesmal etwas weiter vorgeschoben wird und dann berechnet man das am Computer zusammen.

  7. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor: Christian72D 24.01.13 - 11:40

    Selbst wenn die Lichtfeldkamera die entsprechende Auflösung hätte, auch dort stellt man ja im Foto nachher nur auf eine bestimmte Ebene scharf.
    Und DAS umgeht man indem man viele nur zum Teil scharfe Fotos zo einem durchgängig scharfen kombiniert.

  8. Re: Geht viel einfacher...

    Autor: Esquilax 24.01.13 - 11:46

    Das dachte ich mir auch.
    Ich habe erst in den letzten Tagen mit Helicon Remote "experimentiert". Ich war überrascht wie gut das funktioniert.

    Ich kann mir nur einen Sinn bei manuellen Objektiven vorstellen.
    Oder bei speziellen Sachen mit Balgen, etc. Beim Einsatz von Zwischenringen ist mir nämlich schon aufgefallen, dass da der Fokus des Objektivs kaum Einfluss auf die Schärfe hat. Da war scharfstellen eigentlich nur über die Änderung der Entfernung Objekt <-> Kamera möglich. Keine Ahnung ob das da ein prinzipielles Problem ist oder ob das an meiner Zwischenring-Objektiv-Kombination liegt.

    Gruß
    Alex

  9. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor: RiDn 24.01.13 - 13:16

    *Hm*Hust*Hust* Schon mal was vom Zusammenhang zwischen Blendeneinstellungen, Fokusabstand und Fokusweite gehört? Außerdem kann man mit mitgelieferter Standartsoftware auch eine Bilderreihe mit Unterschiedlicher Fokussierung aufnehmen.

  10. Re: Geht viel einfacher...

    Autor: wurs 24.01.13 - 15:05

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die besseren DSLRs (und manche Kompakte) lassen auch ganz einfach über USB
    > (oder Add-On-Firmware) den Focus sehr fein schrittweise durch-"steppen".
    > Dazu braucht's keine Bastelhardware sondern lediglich Software, z.B. DSLR
    > Remote Pro.

    Das ist jedoch nicht das gleiche. Mit nem Schlitten hast du ein anderes Ergebnis optisches als mit verstellen des Fokus.

  11. Re: Geht viel einfacher...

    Autor: dopemanone 24.01.13 - 16:42

    Esquilax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dachte ich mir auch.
    > Ich habe erst in den letzten Tagen mit Helicon Remote "experimentiert". Ich
    > war überrascht wie gut das funktioniert.
    >
    > Ich kann mir nur einen Sinn bei manuellen Objektiven vorstellen.
    > Oder bei speziellen Sachen mit Balgen, etc. Beim Einsatz von Zwischenringen
    > ist mir nämlich schon aufgefallen, dass da der Fokus des Objektivs kaum
    > Einfluss auf die Schärfe hat. Da war scharfstellen eigentlich nur über die
    > Änderung der Entfernung Objekt <-> Kamera möglich. Keine Ahnung ob das da
    > ein prinzipielles Problem ist oder ob das an meiner
    > Zwischenring-Objektiv-Kombination liegt.
    >
    > Gruß
    > Alex

    ja, ich glaub das liegt daran. ich benutze einen umkehrring an meiner kamera und da tut sich beim MF eigtl. garnichts. durch ändern der brennweite (zoomen) kann man höchstens die tiefenschärfe ein wenig vergrößern, wodurch man aber natürlich auch wieder weiter vom objekt entfernt ist...

  12. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor: redbullface 25.01.13 - 00:23

    Ja. Das habe ich doch geschrieben. Man wählt eine fixe Blende und verschiebt die Kamera und nimmt mehrere Bilder auf. Mitgelieferte Standard Software kann diese Bilder nicht in eine zusammen rechnen. Dazu ist spezielle Software notwendig. Gibt auch kostenlose. Was willst du mir denn jetzt damit sagen, ob ich den Zusammenhang nicht verstehen würde? Genau das habe ich erklärt.

  13. Re: Ist nicht 'ne Lichtfeldkamera noch viel einfacher?

    Autor: Christian72D 25.01.13 - 08:07

    @ichbinsmalwieder: man kann es aber auch gut mit feststehener Kamera machen.
    Oder willst du sagen der andere Weg wäre der falsche?
    http://www.youtube.com/watch?v=3NsZLG790go

  14. Re: Geht viel einfacher...

    Autor: ichbinsmalwieder 28.01.13 - 14:15

    wurs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die besseren DSLRs (und manche Kompakte) lassen auch ganz einfach über
    > USB
    > > (oder Add-On-Firmware) den Focus sehr fein schrittweise durch-"steppen".
    > > Dazu braucht's keine Bastelhardware sondern lediglich Software, z.B.
    > DSLR
    > > Remote Pro.
    >
    > Das ist jedoch nicht das gleiche. Mit nem Schlitten hast du ein anderes
    > Ergebnis optisches als mit verstellen des Fokus.

    Mag sein (bin mir aber nichtmal sicher, ob das stimmt), aber für das Ergebnis ist das allemal egal.
    Perspektive und Bildausschnitt ändern sich so oder so.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg, Neutraubling
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Hisense Europe Research & Development Center GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,96€
  2. 299,00€
  3. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Autonomes Fahren: Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus
    Autonomes Fahren
    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

    Noch ein Suchmaschinenbetreiber, der sich mit autonomem Fahren beschäftigt: Das russische Unternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen fahrerlosen Bus. Bei dem Projekt ist auch ein deutscher Konzern dabei.

  2. No Man's Sky: Steam wehrt sich gegen Erstattungen
    No Man's Sky
    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

    In Foren machen Berichte die Runde, wonach auch nach vielen Spielstunden eine Rückgabe von No Man's Sky auf Steam möglich sei. Nun macht Valve deutlich, dass die regulären Erstattungsrichtlinien gelten.

  3. Electronic Arts: Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus
    Electronic Arts
    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

    Derzeit startet die offene Beta von Battlefield 1 - mit unterschiedlichen Bedingungen für Nutzer der Playstation 4 und Xbox Live: Nur auf einem der beiden Systeme ist keine kostenpflichtige Mitgliedschaft nötig.


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59