1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Foto
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Mercedes-Benz: Assistenzsystem soll vor…

Nur bedingt sinnvoll

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur bedingt sinnvoll

    Autor Sharra 25.01.13 - 09:13

    Es mag durchaus etwas bringen, bei den Leuten, die aus Verstehen die Abfahrt hochfahren. Wobei hier schon fraglich ist, ob die Person dann nicht schon so verwirrt ist, als dass sie das Piepsen noch verstehen könnte.

    Definitiv nichts bringt das System allerdings bei den Vollpfosten, die das absichtlich machen. Ich fürchte ein Suizidgefährdeter wird sich auch von einem Warnton nicht abhalten lassen.

    Allerdings fällt mir auch nichts effektives ein, um ein Fahrzeug zu blockieren. Denn die Erkennung ist einfach zu ungenau. GPS kann unter umständen auch behaupten, man wäre auf der Autobahn, obwohl man die Landstraße daneben fährt.

    Allenfalls möglich wäre, eine Serie von Signalbojen an den Abfahrten, und in jedes Auto einen Emfpänger integrieren, der dann verhindert, dass man dort weiterfährt. Nur noch drehen innerhalb der, sagen wir, ersten 2 Bojen, wäre noch möglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nur bedingt sinnvoll

    Autor sven.guenther 25.01.13 - 09:25

    Oder wie in Österreich, mit Reifenkrallen, die sind günstig brauchen keinen Strom nur gelegentliche Wartung und sind effektiv.

    Gruß

    PS: Gibt es die Überhaupt noch?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.13 09:26 durch sven.guenther.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Nur bedingt sinnvoll

    Autor Bouncy 25.01.13 - 09:26

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings fällt mir auch nichts effektives ein, um ein Fahrzeug zu
    > blockieren.
    Krallen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Nur bedingt sinnvoll

    Autor Sharra 25.01.13 - 09:27

    Ja effektiv sind sie, bieten aber keine Möglichkeit den Irrtum zu korrigieren. Mal davon abgesehen liegt das Fahrzeug dann stilltgelegt auf der Abfahrt, und stellt damit ein Unfallrisiko dar. Obs das dann besser macht, wenn einer da reinknallt? Ist zwar eine geringere Geschwindigkeit, aber meist in einer Kurve, und da trägt es einen gerne in die Böschung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Nur bedingt sinnvoll

    Autor Himmerlarschundzwirn 25.01.13 - 09:47

    Japp, erst die Reifen zerstechen und dann automatisch von der Fahrbahn schieben, um die Abfahrt wieder frei zu machen :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Nur bedingt sinnvoll

    Autor genussge 25.01.13 - 12:01

    Krallen ist bislang die effektivste Lösung. Auch wenn das "gekrallte" Fahrzeug dann eventuell unglücklich in der Kurve zu stehen kommt. Ein eventueller Unfall, wo ein Fahrzeug dann mit 60- bis 80 km/h gegen ein stehendes oder ausrollendes Fahrzeug prallt, wird wahrscheinlich glimpfiger ausgehen, als auf der Autobahn selbst.

    Und das Argument, Rettungsfahrzeuge könnten die Auffahrt nicht nutzen, lässt sich auch Lösen, indem man diese Fahrzeuge mit einem Funk Chip ausrüstet, der verhindert, dass die Krallen aktiviert werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Nur bedingt sinnvoll

    Autor v3nd3tta 25.01.13 - 13:44

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das Argument, Rettungsfahrzeuge könnten die Auffahrt nicht nutzen,
    > lässt sich auch Lösen, indem man diese Fahrzeuge mit einem Funk Chip
    > ausrüstet, der verhindert, dass die Krallen aktiviert werden.

    Irgendwer als Suizidfahrer würde sich den Chip leisten oder ein Rettungsfahrzeug zum Geisterfahren benutzen ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Nur bedingt sinnvoll

    Autor Himmerlarschundzwirn 25.01.13 - 13:53

    Ich glaube nicht, dass es diese Chips dann bei ATU gäbe. Falls doch: Gibt es da auch die Chips, mit denen sich die Linienbusse im ÖPNV die Ampeln grün schalten können? Zahle jeden Preis! :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Nur bedingt sinnvoll

    Autor wmayer 25.01.13 - 13:56

    Wozu? Einfach die normale Auffahrt nutzen und auf dem Beschleunigungsstreifen drehen. Also ob man auf der Autobahn nicht einfach so wenden könnte wenn man sich (und leider auch andere) so umbringen möchte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

  1. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

  2. CSA-Verträge: Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP
    CSA-Verträge
    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

    Mehreren US-Berichten zufolge hat Microsoft drastische Kürzungen bei den Kosten für den erweiterten Support von Windows XP bei Unternehmen vorgenommen. Dabei sollen unter anderem die Gesamtkosten unabhängig von der Zahl der PCs auf 250.000 US-Dollar gedeckelt worden sein.

  3. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.


  1. 16:32

  2. 14:00

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 20:20

  6. 19:26

  7. 19:02

  8. 17:52