1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Metabones Speed Booster: Adapter…

nicht ganz richtig

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht ganz richtig

    Autor: zacha 15.01.13 - 14:48

    der Quotient aus Oeffnung und Brennweite ist das Oeffnungsverhaeltnis des Objektivs. Die tatsaechliche Lichtstaerke ist durchaus geringer durch Reflexion und Absorption an den optischen Elementen und dem Gehaeuse des Objektivs. Dazu kommt, dass eine weitere optische Gruppe hinzugefuegt wird, welche die tatsaechliche Lichtstaerke weiter reduziert. Da da bleibt vermutlich deutlich weniger als die versprochene Blende kuerzerer Verschlusszeit uebrig.

    aber das ding waere vermutlich durchaus interessant wenn man es denn mit ef-s anschluss kameraseitig braechte... denn wenn man schon ef objektive hat, dann wird die anschaffung wohl sehr viel interessanter. vor allem weil lichtstarke festbrennweiten und zooms im unteren brennweitenbereich sehr teuer und vor allem fuer amateurfilmer interessant sind. so haben vermutlich viele ein ef 50 /1.8 oder ef 50/1.4 sowieso schon- damit bekommt man dann also vermeintlich ein ef-s 35/1.2 oder ef-s 35/1.0... aus dem EF-24-70 F2.8L macht das teil vermeintlich ein ef-s 17-50 F2.0.. warum das also nicht mit canon anschluss angeboten wird ist mir schleierhaft.

    http://www.amazon.de/dp/B00005KHS3/ref=asc_df_B00005KHS311491994?smid=A3JWKAKR8XB7XF&tag=googledeprodu-21&linkCode=asn&creative=22494&creativeASIN=B00005KHS3

    Wenn das die Alternative ist... ueberlegt man sich schon, ob man vielleicht 600 Aeppel fuer so einen adapter auf den Tisch legt, vor allem, wenn man nicht nur ein Objektiv sonder 4,5 oder 6 besitzt, die damit verwendet werden koennen. (Eine entsprechend gute Abbildungsleistung mal vorausgesetzt)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.13 15:03 durch zacha.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Aerofoils: Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter
    Aerofoils
    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

    Williams Advanced Engineering hat zusammen mit einem Startup eine aerodynamische Nachrüstlösung für Supermarkt-Kühlregale entwickelt. Sie soll verhindern, dass zu viel kalte Luft, die eigentlich nur die Waren kühlen soll, stattdessen in den Verkaufsraum gewirbelt wird.

  2. Force Touch: Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren
    Force Touch
    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

    Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der eine verfeinerte Version des aktuellen Force Touch Trackpads beschreibt. Mit einem Wärme- und Kälteelement ausgerüstet, könnte es unterschiedliche Oberflächen simulieren.

  3. Bodyprint: Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner
    Bodyprint
    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

    Forscher von Yahoo Labs haben eine preisgünstige Alternative zu aufwändigen Fingerabdrucksensoren für Smartphones entwickelt. Sie verwenden bei ihrem System Bodyprint lediglich kapazitative Touchscreens, können dabei aber nur ganze Körperteile wie Ohren identifizieren.


  1. 15:17

  2. 10:05

  3. 09:50

  4. 09:34

  5. 09:01

  6. 18:41

  7. 16:27

  8. 16:04