1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minifarbsplitter: Panasonic verdoppelt…

Text passt nicht zur Grafik

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Text passt nicht zur Grafik

    Autor: t3d_et 05.02.13 - 09:58

    Wenn ich das richtig verstehe, sind bei einem konventionellen Chip Farbfilter über jedem Subpixel, welche alles Licht aussser die roten, grünen oder blauen Anteile rausfiltern, also rund zwei Drittel.

    Bei der neuen Entwicklung von Panasonic sieht es auf der Grafik aber so aus, dass nicht in die Grundfarben gefiltert wird, sondern W+R / W-R (wahrscheinlich auch noch W-B / W+B), also nicht RGB sondern eher vergleichbar mit einem Komponentensignal, RGB muss daraus erst noch berechnet werden, sofern man das braucht.

    Logischerweise ist dadurch die Empfindlichkeit höher, wenn manche Subpixel das ganze Lichtspektrum plus noch rote oder blaue Anteile vom benachbarten Subpixel bekommen, statt nur ein Drittel des Lichts.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 10:06 durch t3d_et.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Text passt nicht zur Grafik

    Autor: moppler 05.02.13 - 14:39

    Der Unterschied ist glaub einfach, dass beim Bayer Pattern Farben gefiltert werden, wodurch natürlich Licht verloren geht und bei der vermeintlichen Neuentwickling hat man eben Mikroprismen die das Licht auf die jeweiligen Subpixel beugen.

    RGB an sich ist eine Idealvorstellung, man hat immer gewisse Farbbänder, welche am Ende so gemischt werden müssen dass es für das Auge wie eine "natürliche" Farbe aussieht. Dabei ist die Zusammensetzung immer egal, solange das Ergebnis stimmt. Das wird ja auch bei herkömlichen Kameras gemacht, Weissabgleich. Wobei es für das SNR natürlich am günstigsten ist, wenn die Farbe aus ungefähr gleichen Anteilen gemischt werden kann.

    Edit: wobei ich eigentlich dachte, das gäbe es schon länger im Profi-Segment. Mikrolinsenarrays mit starker Dispersion eben. So beeindruckend finde ich das jetzt auch nicht "doppelte Lichtstärke", gerade mal eine Blendenstufe. Wenn man bedenkt wie stark sich die ISO Empfindlichkeiten in den letzten Jahren im SNR verbessert haben



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 14:42 durch moppler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

  1. Spionagesoftware: NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv
    Spionagesoftware
    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

    Das kürzlich recht eindeutig dem US-Geheimdienst NSA zugeordnete Schnüffelprogramm Regin blieb einem Bericht des Spiegel zufolge mindestens zwei Jahre lang unentdeckt. So lange soll es den Rechner einer Kanzleramtsmitarbeiterin ausspioniert haben.

  2. Biofabrikation: Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken
    Biofabrikation
    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

    Neues Haut-, Nerven- oder Herzmuskelgewebe wollen Forscher aus Bayern herstellen. Sie bauen es mit einem 3D-Drucker aus einer Biotinte auf. Die hat einen ungewöhnlichen Bestandteil.

  3. Ultrabook-Prozessor: Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer
    Ultrabook-Prozessor
    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

    Broadwell für Ultrabooks wird nach fünf Monaten abgelöst: Bisher sprach Intel vom zweiten Halbjahr 2015, mittlerweile sieht der Plan vor, die Skylake-Generation schon im Juni zu veröffentlichen.


  1. 18:53

  2. 17:37

  3. 17:29

  4. 17:17

  5. 17:02

  6. 16:59

  7. 16:57

  8. 15:25