1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Foto
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Mobile Bildbearbeitung: Snapseed…

Die "Masken" sind ein Witz

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die "Masken" sind ein Witz

    Autor madphone 07.12.12 - 12:09

    Was will man denn damit anfangen kreisförmige Flächen zu bearbeiten? Bevor ich so einen Witz-Effekt drüber lege lasse ich es leiber ganz. Und wer sagt, dass Maskieren auf touch screens nicht funktioniert? schaut euch mal after focus an, damit kriegen es anfänger deutlich besser hin als am pc.
    Auch wenn es lange nicht perfekt, hätte ich mir solche Masken in der ansonsten guten app gewünscht. denn gerade bei smartphone fotos kann man viel damit gewinnen, dass man den Hintergrund mit einem leichten bokeh effekt versieht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Die "Masken" sind ein Witz

    Autor ad (Golem.de) 07.12.12 - 12:16

    madphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will man denn damit anfangen kreisförmige Flächen zu bearbeiten?

    Hm? Das haben Sie glaube ich missverstanden. Schauen sie mal hier bei Punkt 3a
    http://www.snapseed.com/de/home/training/mobil-app/adjustments/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Die "Masken" sind ein Witz

    Autor hyperlord 07.12.12 - 12:22

    madphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will man denn damit anfangen kreisförmige Flächen zu bearbeiten? Bevor
    > ich so einen Witz-Effekt drüber lege lasse ich es leiber ganz. Und wer
    > sagt, dass Maskieren auf touch screens nicht funktioniert? schaut euch mal
    > after focus an, damit kriegen es anfänger deutlich besser hin als am pc.
    > Auch wenn es lange nicht perfekt, hätte ich mir solche Masken in der
    > ansonsten guten app gewünscht. denn gerade bei smartphone fotos kann man
    > viel damit gewinnen, dass man den Hintergrund mit einem leichten bokeh
    > effekt versieht.

    Immer diese unqualifizierten Kommentare auf Basis der Screenshots...
    Hättest Du Dich mal mit NikSoftware bzw. U-Points befasst, dann wüsstest Du, dass es eben keine kreisrunden Masken sind - der Kreis zeigt nur an, in welchem Bereich die automatische Maskierung erfolgt.

    Die eigentlich Maskierung ist jedoch sehr viel intelligenter und berücksichtigt bspw. die Struktur und Farbe an der Stelle, an der der U-Point platziert wurde. Auf die Weise kann man sehr leicht ansonsten sehr schwer zu maskierende Elemente maskieren (z.B. sehr wuselige Sachen wie Haare oder Gräser etc.)

    Das Konzept der U-Points bieten die NikSoftware-Tools schon ewig, aber die Idee lässt sich halt sehr schön für Touch-Geräte adaptieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Die "Masken" sind ein Witz

    Autor madphone 07.12.12 - 13:04

    ich hab das nicht auf basis von screenshots gemacht und selber gestern abend ausprobiert. zwar ist es nicht kreisrund aber mehr oder weniger auf diesen bereich festgelegt und absolut unmöglich manuell irgendwie das anzupassen. das ist beim freistellen aber fast immer notwenig. vor allem wenn man verschiedene ebenen verwenden will, also vordergrund, mittlere scharfe ebene und hintergund. Außerdem lassen sich mit diesen masken nur helligkeit, kontrast und sättigung ändern. alle anderen effekte können nicht maskiert werden. weichzeichner für den hintergrund fehlanzeige.

    die app hier taugt also nur zu kleinen verbesserungen des bildes oder für populären retro kram. mehr nicht.
    ich erwarte ja auch keine photoshop qualität, aber selbst so kleine apps wie afterfocus kriegen das softwareunterstützte maskieren hin. auch ein uraltes wave handy, das nicht mal als smartphone mehr bezeichnet werden dürfte, konnte das mit einer samsung app. da kann man von google deutlich mehr erwarten als nur eine andere variante der breites in android 4.2 integrierten fotobearbeitung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.12 13:16 durch madphone.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Die "Masken" sind ein Witz

    Autor MESH 09.12.12 - 22:54

    madphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab das nicht auf basis von screenshots gemacht und selber gestern
    > abend ausprobiert. zwar ist es nicht kreisrund aber mehr oder weniger auf
    > diesen bereich festgelegt und absolut unmöglich manuell irgendwie das
    > anzupassen. das ist beim freistellen aber fast immer notwenig. vor allem
    > wenn man verschiedene ebenen verwenden will, also vordergrund, mittlere
    > scharfe ebene und hintergund. Außerdem lassen sich mit diesen masken nur
    > helligkeit, kontrast und sättigung ändern. alle anderen effekte können
    > nicht maskiert werden. weichzeichner für den hintergrund fehlanzeige.
    >
    > die app hier taugt also nur zu kleinen verbesserungen des bildes oder für
    > populären retro kram. mehr nicht.
    > ich erwarte ja auch keine photoshop qualität, aber selbst so kleine apps
    > wie afterfocus kriegen das softwareunterstützte maskieren hin. auch ein
    > uraltes wave handy, das nicht mal als smartphone mehr bezeichnet werden
    > dürfte, konnte das mit einer samsung app. da kann man von google deutlich
    > mehr erwarten als nur eine andere variante der breites in android 4.2
    > integrierten fotobearbeitung.


    uuuuuu die die kostenlose handyapp unterstützt keine masken...

    Manche haben den Schuss wirklich nicht gehört.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

  1. Vic Gundotra: Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen
    Vic Gundotra
    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

    Der Google-Manager Vic Gundotra hat bei Google gekündigt. Er hatte das soziale Netzwerk Google Plus mit aufgebaut. Gründe nannte der Gründer der Entwicklerkonferenz Google I/O nicht.

  2. Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
    Quartalsbericht
    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

    Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

  3. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn und Umsatz fallen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

    Microsofts Gewinn fällt um 6,5 Prozent und auch der Umsatz geht leicht zurück. Microsoft wolle schnell "mutige, innovative Produkte herausbringen, die die Nutzer lieben", so der neue Firmenchef Nadella.


  1. 00:08

  2. 23:42

  3. 22:56

  4. 21:14

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 15:52

  8. 15:49