Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rapid Prototyping: 3D-Druck mit…

3D-Drucker ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3D-Drucker ...

    Autor: Muhaha 29.11.12 - 16:52

    ... werden unsere Gesellschaft und Kultur massiv verändern. Wozu brauche ich noch ausgefeilte Produktionsketten mit entsprechenden Wertsteigerungen, um Profite zu erzielen, wenn ich meine alltäglichen Bedarfsgegenstände einfach "ausdrucken" kann? Wenn ich Nahrungsmittel mit Hilfe eines Gen-Sequenzers einfach aus einem Eimer mit organischer Grund-DNA herstellen kann? Wird "Information" als solche dann eine neue Währung? Wie soll dieser Wert aber erhalten werden, wenn Information im Digitalen Zeitalter in Windeseile mit Kosten von nahezu Null kopiert und um die ganze Welt verteilt werden kann? Wie werden künftige Gesellschaften aussehen, wenn niemand mehr malochen muss, um das eigene Überleben zu sichern? Es bleibt spannend :)

  2. Re: 3D-Drucker ...

    Autor: dddmaster 29.11.12 - 17:33

    ich glaube die content mafia wird da demnächst nen riegel vor schieben damit der geldfluss nicht stagniert...

  3. Re: 3D-Drucker ...

    Autor: Hanmac 29.11.12 - 17:48

    Meinst du das?
    https://netzpolitik.org/2012/das-ist-erst-der-anfang-drm-fur-3d-drucker-patentiert/

  4. Re: 3D-Drucker ...

    Autor: a user 29.11.12 - 18:10

    nunja, das ist ja genau das gedankenexperiment in star trek.

  5. Re: 3D-Drucker ...

    Autor: beaver 29.11.12 - 18:36

    Ach du, schon jetzt ist es einfach die Menschen zu versorgen, ohne dass sie großartig noch arbeiten müssten. Aber Korruption verhindert sowas nun einmal.

    Es müsste schon ein komplett neues Gesellschaftssystem her, und OWS und seine Ableger hat gezeigt, dass dafür die Zeit noch nichtmal ansatzweise reif ist. Den meisten Menschen gehts es zu gut, und es interessiert die nicht, wie es anderen Menschen geht.

  6. Re: 3D-Drucker ...

    Autor: thepiman 29.11.12 - 18:52

    Wer soll den die tollen 3d-Drucker (Synthetisatoren oder Replikatoren) entwickeln, bauen, warten und den Grundstoff liefern? Es wird also immer Menschen geben müssen die produktiv tätig sind.

  7. Re: 3D-Drucker ...

    Autor: Tyche 29.11.12 - 20:18

    Das stimmt so nicht...
    Meiner Meinung nach könnte die Meschheit locker die Grundgüter komplett von Robotern anbauen, weiterverarbeiten etc. lassen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis alles von Robotern erledigt wird und wir Menschen uns völlig der Raumfahrt/Biologie/Nanotechnologie etc. widmen können.

  8. Re: 3D-Drucker ...

    Autor: sofias 03.12.12 - 07:39

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ich Nahrungsmittel mit Hilfe eines
    > Gen-Sequenzers einfach aus einem Eimer mit organischer Grund-DNA herstellen
    > kann?

    bio-nachhilfe:
    ein dna-sequencer wird zum _lesen_ von vorhandener dna verwendet. schreiben tut man mit einem dna-synthesizer.
    und dna an sich macht kein gewebe: die dna muss erstmal in einer zelle sein, dann können die ribosomen die geschriebene dna lesen, und dann aus aminosäuren proteine basteln. (andere ribosomen, z.b.)

    > Wird "Information" als solche dann eine neue Währung? Wie soll dieser
    > Wert aber erhalten werden, wenn Information im Digitalen Zeitalter in
    > Windeseile mit Kosten von nahezu Null kopiert und um die ganze Welt
    > verteilt werden kann?

    sieh dir mal bitcoin an. da ist die währung nicht information sondern computation. und die beliebige kopierbarkeit von information bietet das rückrad des netzwerks: die blockchain.

    > Wie werden künftige Gesellschaften aussehen, wenn
    > niemand mehr malochen muss, um das eigene Überleben zu sichern? Es bleibt
    > spannend :)

    glücklicherweise finden intelligente wesen oft schnell anwendungen für neue ressourcen, und probleme zum lösen.
    soll heißen: ich glaube nicht an post-scarcity.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. e.solutions GmbH, Erlangen
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Böblingen
  4. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Essential Android-Erfinder Rubin will neues Smartphone entwickeln
  2. Google Maps Google integriert Uber in Karten-App
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. taz: Strafbefehl in der Keylogger-Affäre
    taz
    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

    Die Aufarbeitung der Keylogger-Affäre in der taz schreitet voran. Gegen einen ehemaligen Mitarbeiter wurde ein Strafbefehl zur Zahlung von 6.400 Euro verhängt. Der Verhandlung blieb der Mann allerdings fern.

  2. Respawn Entertainment: Live Fire soll in Titanfall 2 zünden
    Respawn Entertainment
    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

    Für Titanfall 2 sind keine zahlungspflichtigen Erweiterungen geplant. Jetzt stellt Entwickler Respawn Entertainment ein größeres kostenloses Addon vor. Es enthält neben neuen Karten unter anderem den Multiplayermodus Live Fire.

  3. Bootcode: Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
    Bootcode
    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

    Die freie Bootcode-Firmware für den Raspberry Pi kann erstmals dazu genutzt werden, den Linux-Kernel direkt zu starten. Von dieser Alternative zu der proprietären Firmware von Broadcom könnten künftig auch der freie Grafiktreiber und andere Kernel-Module profitieren.


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01