1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rapid Prototyping: Filabot recycelt…

Die sind aber noch nicht weit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sind aber noch nicht weit

    Autor: theuserbl 18.01.13 - 15:47

    Also bei dem Prototypen im Video sind die aber noch nicht besonders weit.

    Sie haben gerade einmal:
    Einen handbetriebenen Fleischwolf hergenommen, der am Ausgangsbereich mit einer externen Energiequelle erhitzt wird. Und was 'rauskommt ist eine lange Kunststoffwurst.

    Sie müssen noch:
    - den Fleichwolf verkleinern
    - eine interne Energiequelle einbauen
    - eine Bewegungsapparatur bauen, damit die Spritzdüse nicht an einem Ort verharrt
    - eine Elektronik für den Drucker dranbauen, die die Bewegungsapparatur in Gang setzt
    - Mit einem Computer verbinden und ein Computerprogramm dafür schreiben, das die Elektronik steuert.
    - optimieren, damit einfache 3D-Figuren am Computer nachgedruckt werden. Dabei das Problem beseitigen, daß der neue warme Teil der Wurst aus der Spritzdüse, noch heiß genug ist, sich mit dem bereits gedruckten Teil verbinden zu können. Und kalt genug, um daß das Plastik nicht verbrennt.

    Naja, aber sie haben ja inzwischen schon geschätzte 0,3% des Weges hinter sich. Ist ja nicht mehr weit. :-)

    Grüße
    theuserbl

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Die sind aber noch nicht weit

    Autor: marsupilami72 18.01.13 - 15:59

    Du solltest vielleicht den Artikel noch mal lesen...

    Es ist überhaupt nicht das Ziel, einen 3D-Drucker zu bauen.

    Ziel ist es, aus Kunststoffresten eine lange Kunststoffwurst zu erzeugen.

    Diese aufgewickelte Kunststoffwurst kannst Du dann als Material für einen 3D-Drucker benutzen und musst nicht für teures Geld das "Original"-Filament kaufen.

    P.S.: die Bezeichnung 3D-Drucker im Artikel ist natürlich selten dämlich gewählt, weil das Ding nur genau eine Form "drucken" kann...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.13 16:02 durch marsupilami72.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

  1. Telefonie und Internet: Störungen bei O2 und 1und1 in Berlin
    Telefonie und Internet
    Störungen bei O2 und 1und1 in Berlin

    In Berlin liegt eine DSL-Störung bei O2 vor. Bereits am Samstagabend meldeten Twitter-Nutzer einen Ausfall ihrer Internet- und Telefonanschlüsse von O2 und 1und1.

  2. Telltale: Details und Trailer zu Minecraft Story Mode veröffentlicht
    Telltale
    Details und Trailer zu Minecraft Story Mode veröffentlicht

    Telltale hat während der Minecon 2015 erste Details zu Minecraft: Story Mode bekanntgegeben. Außerdem gibt es einen Trailer zu der interaktiven Geschichte, deren erste Episode noch in diesem Jahr erscheinen soll.

  3. Geheimdienst: NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus
    Geheimdienst
    NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus

    Nicht nur Staatschefin Dilma Rousseff: Laut Wikileaks soll der US-Geheimdienst NSA auch hohe Regierungsmitglieder Brasiliens systematisch ausspioniert haben. Rousseff bleibt gelassen.


  1. 14:50

  2. 14:34

  3. 12:32

  4. 12:17

  5. 14:04

  6. 11:55

  7. 10:37

  8. 09:33