1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schrödinger's Cat: Fedora 19 mit UEFI…

Wie kommt es zu dem Codenamen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Felix_Keyway 13.04.13 - 16:13

    Ich dachte Fedora wird in der USA entwickelt. Woher kommt denn dann der (halb)deutsche Codenamen?

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Schmidi 13.04.13 - 19:32

    Was ist daran deutsch? Schrödinger war Österreicher.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Epistolarius 13.04.13 - 22:26

    https://en.wikipedia.org/wiki/Schr%C3%B6dinger%27s_cat

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Felix_Keyway 13.04.13 - 22:55

    Ach das war ein Experiment, jetzt machts natürlich Bling ;) .

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Thaodan 14.04.13 - 01:34

    Eben deswegen? Ethnisch ist er Deutsch gewesen, wie fast jeder Deutschsprachige.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: blackout23 14.04.13 - 23:11

    Das 3. Fedora hieß auch Heidelberg... Was spricht gegen deutsche Namen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: ratti 15.04.13 - 10:04

    Schmidi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran deutsch? Schrödinger war Österreicher.

    Wir nehmen euch einen Hitler ab, dafür legt ihr den Schrödinger drauf.
    Ist das ein Deal?

    :-)

    Gruß,
    Jörg

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. NSA-Affäre Merkel wohl über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert
  2. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  3. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"

  1. Googles Project Vault: Der Krypto-Rechner auf der SD-Karte
    Googles Project Vault
    Der Krypto-Rechner auf der SD-Karte

    Verschlüsselter Speicher und zugleich ein kleiner Computer für kryptographische Berechnungen: Google entwickelt mit Project Vault einen Rechner, der auf einer Micro-SD-Karte untergebracht ist.

  2. Project Jacquard: Google webt Trackpads aus Stoff in Kleidungsstücke
    Project Jacquard
    Google webt Trackpads aus Stoff in Kleidungsstücke

    Steuern wir künftig Smartphones und Tablets ohne ihren Touchscreen berühren zu müssen, einfach mit einer Bewegung über unsere Kleidung? Googles Forschungsabteilung entwickelt im Project Jacquard eine Eingabefläche aus Stoff. Erster Kooperationspartner soll Levi's sein.

  3. Project Abacus: Google will Passwörter eliminieren
    Project Abacus
    Google will Passwörter eliminieren

    Googles Forschungsabteilung ATAP will mit Project Abacus eine Authentifizierung entwickeln, die die Eingabe von Kennwörtern überflüssig macht. Dabei wird anhand des Nutzerverhaltens ständig geprüft, ob der Anwender wirklich der ist, für den er sich ausgibt.


  1. 16:27

  2. 14:12

  3. 13:39

  4. 12:55

  5. 12:21

  6. 11:04

  7. 09:01

  8. 18:56