1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snappgrip: Ein Bluetooth-Griff verwandelt…

Smartphone-Fotografen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Smartphone-Fotografen

    Autor: Shred 21.12.12 - 10:46

    Geiles Wort... So ähnlich wie "Dilletanten-Profi". :-D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: redbullface 21.12.12 - 10:56

    Wieso? Das eine schließt das andere doch nicht aus...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: Shred 21.12.12 - 11:03

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso? Das eine schließt das andere doch nicht aus...

    Doch, tut es...

    Natürlich kann man mit der Smartphone-Kameras auch Bilder machen. Aber es ist lächerlich, wenn man sich alle möglichen Linsen und Apparate an das Smartphone schraubt und dann glaubt, man hätte so etwas ähnliches wie eine Fotokamera.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: redbullface 21.12.12 - 11:07

    Hat man auch. Man hat zwar viele Möglichkeiten einer echten Kamera nicht und hängt technisch auch weit hinterher. Aber ehrlich gesagt, viele können mit richtigen Kameras auch keine besseren Fotos machen. Die meisten möchten halt nur ihr Smartphone dabei haben und bei bestimmten Gelegenheiten oder wenn einem mal wieder die Lust zu fotografieren packt (gerade jetzt zu Silvester und Weihnachten), nutzt man eben schnell mal das phone dafür. Dabei entstehen auch sehr schöne Fotos.

    Also, wo liegt das Problem? Ich verstehe deinen Eingangspost nicht. Machst du dich lustig über diejenigen, die mit einer technisch nicht so guten Kamera Fotos machen? Und wieso schließen sich Fotografie und Smartphone aus??

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: Emulex 21.12.12 - 11:14

    Irgendwie überschätzt du die Mobilität dieser Geschichte enorm.
    Das Smartphone wird dadurch locker um den Faktor 4 dicker.
    Statt 1cm hat man dann mal eben eine Dicke von 4cm und da ist es eben nichtmehr so dass ich das überall in der Hosentasche dabei habe.

    Und für Schnappschüsse ist ja grad dieser komische Griff das am wenigsten relevante - wer sein Handy ohne das Teil nicht festhalten kann, fotografiert sowieso grundsätzlich den eigenen Daumen mit ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: Shred 21.12.12 - 11:34

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, wo liegt das Problem? Ich verstehe deinen Eingangspost nicht. Machst
    > du dich lustig über diejenigen, die mit einer technisch nicht so guten
    > Kamera Fotos machen?

    Nein, ich mache mich lustig über die, die sich Linsen oder diesen Auslöser an ihr Smartphone schrauben und dann glauben, sie wären Fotografen (also "Smartphone-Fotografen").

    Was man erhält, ist ein klobiges Ding, das weder in die Hosentasche passt noch gute Fotos macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: Johnny Cache 21.12.12 - 11:50

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich kann man mit der Smartphone-Kameras auch Bilder machen. Aber es
    > ist lächerlich, wenn man sich alle möglichen Linsen und Apparate an das
    > Smartphone schraubt und dann glaubt, man hätte so etwas ähnliches wie eine
    > Fotokamera.

    Da gibt es dieses geniale Video zu dem Thema. Wenn man richtig will geht alles.
    http://vimeo.com/13081827

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: Shred 21.12.12 - 12:05

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt es dieses geniale Video zu dem Thema. Wenn man richtig will geht
    > alles.

    Klar, man kann auch mit Kinderbackförmchen Kuchen backen.

    Das Problem sieht man im Video aber auch, wenn man genau hinschaut: Der Fotograf hat praktisch keine Kontrolle über die Schärfentiefe. Der Hintergrund wird ebenfalls scharf aufgenommen und nachher herausgeshopped.

    Außerdem würde ich mir das Ergebnis gerne mal als Abzug ansehen. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: redbullface 21.12.12 - 12:20

    Ehm, keine Kamera macht gute Fotos. Die macht immer noch der Fotograf. Sollte doch schon längst bekannt sein. Man kann auch mit einem Smartphone gute Fotos machen. Vielleicht entsprechen sie nicht dem technischen Standard von Profis, aber das muss es auch nicht, wenn man mal schnell für Freunde Fotos macht. Und da entestehen auch gute Fotos.
    Und so klobig wird es nicht sein, wenn man stattdessen eine normale Kamera nehmen würde. Es ist das Smartphone, was ohnehin immer dabei ist. Deine Argumentation ist also nicht für jeden ganz richtig. Natürlich wird es Leute geben, denen das zu groß ist. Ich beispielsweise habe meine DSLR IMMER bei mir in der Tasche. Also nicht von dir gleich auf ALLE schließen. Für viele ist so eine Erweiterung schon nicht schlecht.

    Und die Bildqualität reicht auch zum Drucken in nicht so großen Fomaten völlig aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: trashmaster 21.12.12 - 12:22

    In ein paar Jahren haben Smartphones Kompaktkameras verdrängt, so wie sie jetzt schon PDAs und mp3-Player verdrängt haben. Sie machen jetzt schon bessere Fotos als ich in den 90ern mit meiner analogen Kompaktkamera hingebracht habe.

    Ein Markt bleibt nur noch für hochwertige und -preisige Modelle wie Fuji X oder Leica.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: redbullface 21.12.12 - 12:24

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, man kann auch mit Kinderbackförmchen Kuchen backen.

    Stimmt. Aber ein Smartphone Fotoapparat ist schon lange aud den Kinderschuhe entwachsen. Die sind heutzutage nicht mal so schlecht.

    > Der Fotograf hat praktisch keine Kontrolle über die Schärfentiefe. Der
    > Hintergrund wird ebenfalls scharf aufgenommen und nachher herausgeshopped.

    Die Kontrolle über die Schärfentiefe ist nicht das einzige Kriterium nach den man feststellen kann ob das Foto gut ist. Viele Fotografen möchten gerne große Schärfentiefe haben. Man kann durchaus mit Smartphones ansehnliche Bilder erstellen.

    > Außerdem würde ich mir das Ergebnis gerne mal als Abzug ansehen. :)

    Die sehen besser aus, als du dir das vorstellen kannst, glaube ich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: Shred 21.12.12 - 12:31

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kontrolle über die Schärfentiefe ist nicht das einzige Kriterium nach
    > den man feststellen kann ob das Foto gut ist. Viele Fotografen möchten
    > gerne große Schärfentiefe haben.

    Das hängt von der Situation ab. Bei Landschaftsfotografie will man natürlich eine große Schärfentiefe, bei Portraits oder Macroaufnahmen eher nicht.

    Ein anderes Problem ist die chromatische Aberration, die im Randbereich des Bildes am stärksten ist. Dort war bei dem Photoshooting nur noch der einfarbige Rand zu sehen, und der wurde nachher sowieso rausgeshoppt. Das Video war insofern beeindruckend, weil es die Schwächen der Smartphones geschickt umschifft hat. :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: redbullface 21.12.12 - 12:43

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hängt von der Situation ab.

    Ja, das meine ich. Man kann nicht grundsätzlich sagen, das man
    mit Smartphones keine gute Fotos machen könne.

    > Bei Landschaftsfotografie will man
    > natürlich eine große Schärfentiefe, bei Portraits oder Macroaufnahmen eher
    > nicht.

    Bei Makro Aufnahmen möchte man oft eigentlich eine größere Schärfentiefe
    erreichen. Manche nehmen dafür sogar kleinere Blenden und einen kleineren
    Sensor, das dann eine größere Schärfentiefe ermöglicht. Es gibt sogar
    Techniken, bei denen mehrere Fotos mit unterschiedlichem Fokus zu einem
    Bild mit großer Schärfentiefe zusammen rechnet. Gerade bei Makros. ;-)

    > Ein anderes Problem ist die chromatische Aberration, die im Randbereich des
    > Bildes am stärksten ist. Dort war bei dem Photoshooting nur noch der
    > einfarbige Rand zu sehen, und der wurde nachher sowieso rausgeshoppt.

    Trotzdem kann ein Foto gut sein. Denn mit guter Bildkomposition und "gut"
    gesetztem Licht, bei einem interessanten Motiv und anschließender
    Bearbeitung und Verkleinerung für das Web wird man manchmal gar nicht sagen
    können, ob es von einer Hitech Kamera oder von einem Smartphone stammt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Smartphone-Fotografen

    Autor: Johnny Cache 21.12.12 - 13:05

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hängt von der Situation ab. Bei Landschaftsfotografie will man
    > natürlich eine große Schärfentiefe, bei Portraits oder Macroaufnahmen eher
    > nicht.

    Klar, man braucht immer das passende Werkzeug für die entsprechende Aufgabe, aber jedenfalls ist es nicht so daß ein Smartphone immer völlig daneben wäre.

    > Ein anderes Problem ist die chromatische Aberration, die im Randbereich des
    > Bildes am stärksten ist. Dort war bei dem Photoshooting nur noch der
    > einfarbige Rand zu sehen, und der wurde nachher sowieso rausgeshoppt. Das
    > Video war insofern beeindruckend, weil es die Schwächen der Smartphones
    > geschickt umschifft hat. :-)

    Also ich fand das Video echt zum brüllen komisch, aber die Ergebnisse sprechen schon für sich. Und da gerade solche Shootings sowieso immer retuschiert werden ist der Mehraufwand vergleichsweise gering, wenn man mal von der Ausleuchtung absieht.
    Die Hauptsache ist doch daß man keine Olympus benutzt. ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

  1. Place Tips: Facebook wird zum Stadtführer
    Place Tips
    Facebook wird zum Stadtführer

    Mit Place Tips probiert Facebook aktuell eine neue Funktion für seine App aus, die Informationen zum aktuell besuchten Ort und relevante Posts von Freunden zeigt. Damit könnte Facebook einen Schritt in Richtung von Stadtführern und Informationsportalen wie Tripadvisor oder Yelp machen.

  2. Massenüberwachung: BND speichert 220 Millionen Telefondaten - jeden Tag
    Massenüberwachung
    BND speichert 220 Millionen Telefondaten - jeden Tag

    Der Auslandsgeheimdienst sammelt in großem Stil Metadaten und liefert sie an die NSA. Das erfuhr Zeit Online. Die Amerikaner nutzen solche Daten zum Töten.

  3. Techland: Dying Light in Deutschland
    Techland
    Dying Light in Deutschland

    Ordentliches Spiel, nicht so ordentliche Informationen über die deutsche Version: Erst nach und nach stellt sich heraus, dass Dying Light von Techland (Dead Island) wegen seiner gewalthaltigen Inhalte hierzulande nicht offiziell erscheint. Wer es trotzdem haben will, muss zu Tricks greifen.


  1. 14:44

  2. 14:36

  3. 14:15

  4. 13:58

  5. 12:21

  6. 12:03

  7. 11:59

  8. 11:50