Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprachsteuerung: Photoshop im Stil von…

Sorry, aber das hat ja nun mal rein gar nichts mit Bladerunner zu tun...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, aber das hat ja nun mal rein gar nichts mit Bladerunner zu tun...

    Autor: Brand 13.02.13 - 12:50

    Solange das Programm nicht um die Ecke schwenken kann um verdeckte Objekte auf einem Foto anzuzeigen und ganz nah an kleine Gegenstände heranzoomen kann, ohne dass sie unscharf werden, hat das nichts mit Bladerunner zu tun.

    "Jeder kann die Welt nur einmal retten"
    "Das ist eine völlig andere Welt, Käpt'n..."
    "Was? Na, denn mal los!"

  2. Re: Sorry, aber das hat ja nun mal rein gar nichts mit Bladerunner zu tun...

    Autor: theonlyone 13.02.13 - 13:18

    Brand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange das Programm nicht um die Ecke schwenken kann um verdeckte Objekte
    > auf einem Foto anzuzeigen und ganz nah an kleine Gegenstände heranzoomen
    > kann, ohne dass sie unscharf werden, hat das nichts mit Bladerunner zu tun.

    Naja man muss schon realistisch bleiben.

    Die Features die du verlangst sind eben unrealistisch (auch wenn es halbwegs funktioniert in geringem ausmaß gibts ja schärfen und reines "errechnen" was hinter dem Objekt sein "könnte").


    Hier gehts ja echt nur darum das ganze per Sprachsteuerung zu machen, was natürlich hauptsächlich einen "oha" effekt hat, weniger wirklich Produktiven Nutzen.

  3. Re: Sorry, aber das hat ja nun mal rein gar nichts mit Bladerunner zu tun...

    Autor: Brand 13.02.13 - 15:38

    Natürlich bleib ich realistisch, deswegen finde ich ja den Vergleich mit Blade Runner so albern. Schließlich geht es hier nur um Sprachsteuerung. Da hätte man auch schreiben können: "Photoshop im Stil von Star Trek". Weil da der Computer auch auf Sprachbefehle reagiert... ^^

    "Jeder kann die Welt nur einmal retten"
    "Das ist eine völlig andere Welt, Käpt'n..."
    "Was? Na, denn mal los!"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stutt­gart
  2. Kontron AG, Augsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Mobile Trend GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)
  2. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)
  3. 142,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Smartphones und Tablets: Bundestrojaner soll mehr können können
    Smartphones und Tablets
    Bundestrojaner soll mehr können können

    Das BKA will künftig auch Smartphones und Tablets mit einem Trojaner infizieren können. Die aktuelle Version des Bundestrojaners kommt nur mit Windows zurecht.

  2. Internetsicherheit: Die CDU will Cybersouverän werden
    Internetsicherheit
    Die CDU will Cybersouverän werden

    Die Internetsicherheit ist ein hohes Gut - die CDU will diese mit einer Reihe von Maßnahmen verbessern. Wieso das Knacken von Verschlüsselung dazu gehört, bleibt ihr Geheimnis.

  3. 3D-Flash-Speicher: Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig
    3D-Flash-Speicher
    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

    Knapp 24.000 Quadratmeter mehr Reinraumfläche: In der Fab 10 in Singapur möchte Micron verstärkt 3D-Flash-Speicher produzieren. Das lässt sich der Hersteller einige Milliarden US-Dollar kosten.


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42