Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Swann Bolt HD: Laserpointer als…

Super, wer zahlt dann die kaputten Augen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Super, wer zahlt dann die kaputten Augen?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.13 - 05:36

    Laserpointer sind gefaehrlich. Natuerlich kommt es auch auf die Staerke an -- aber im Artikel dazu kein Satz.

    Alleine den Gedanken, dass demnaechst jede Menge Typen mit diesen Dingern rumrennen und einem mit Laserpointern anvisieren, empfinde ich als sehr beunruigend.

    Oder ist so eine Kamera etwa eine prima Ausrede, wenn man mit Laserpointer auf dem Flughafen erwischt wird -- Piloten finden es auch klasse, geblendet zu werden.

    Kaputte Welt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Super, wer zahlt dann die kaputten Augen?

    Autor: coiberg 23.01.13 - 09:03

    ThePatrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laserpointer sind gefaehrlich. Natuerlich kommt es auch auf die Staerke an
    > -- aber im Artikel dazu kein Satz.
    >
    > Alleine den Gedanken, dass demnaechst jede Menge Typen mit diesen Dingern
    > rumrennen und einem mit Laserpointern anvisieren, empfinde ich als sehr
    > beunruigend.
    >
    > Oder ist so eine Kamera etwa eine prima Ausrede, wenn man mit Laserpointer
    > auf dem Flughafen erwischt wird -- Piloten finden es auch klasse, geblendet
    > zu werden.
    >
    > Kaputte Welt.

    Gratuliere, das ist wohl die bisher schwachsinnigste Schlussfolgerung zu dem Bericht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, Walldorf
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. 94,90€ statt 109,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  2. Cyborg Ein Roboter mit Herz
  3. Pleurobot Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Sandscout: Angriff auf Apples Sandkasten
    Sandscout
    Angriff auf Apples Sandkasten

    Im Sicherheitsvergleich mit Android schneidet iOS meist besser ab. In einem aktuellen Versuch gelang es Forschern aber, einen erfolgreichen Angriff auf die Sandboxing-Funktion von iOS-Apps durchzuführen.

  2. Analogue Nt mini: Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar
    Analogue Nt mini
    Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar

    Analogue hat mit dem Nt mini eine neue Spielekonsole vorgestellt, die sowohl NES- als auch Famicom-Spiele wiedergeben und mit Original-Zubehör genutzt werden kann. Anders als beim Vorgänger Nt kommen aber nicht mehr die Original-Chips des NES zum Einsatz.

  3. Ministertreffen: Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation
    Ministertreffen
    Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation

    Die Regierungen von Deutschland und Frankreich wollen Kommunikationsdienste verpflichten, verschlüsselte Nachrichten der Nutzer zu entschlüsseln. Es bleibt unklar, wie das ohne Hintertüren gehen soll.


  1. 17:30

  2. 17:15

  3. 17:04

  4. 16:55

  5. 14:52

  6. 14:26

  7. 14:00

  8. 13:52