1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Foto
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Urbee: Kanadischer Ingenieur druckt ein…

Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor Casandro 12.02.13 - 18:46

    Da drucken die einen ein Magazin, die anderen ein Auto. Man kann doch so viel tolle Sachen damit machen. Man könnte einen elektromechnischen Computer bauen, oder einen Fernschreiber, usw.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor Nekornata 12.02.13 - 19:01

    Na sei doch froh, das die bisher nur auf Magazine gekommen sind. Hätten sich ja auch an einem Panzer versuchen können *G*

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor Epistolarius 12.02.13 - 19:22

    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob der Beitrag ironisch gemeint war.
    Naja. Können wir uns drauf einigen, dass die Amerikaner Werkzeuge drucken?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor brill 12.02.13 - 20:11

    > Naja. Können wir uns drauf einigen, dass die Amerikaner Werkzeuge drucken?

    Genau :) Und mehr ist es eigentlich auch nicht. Dass die Technik mittlerweile so fortgeschritten ist, dass sie belastbare und filigrane Strukturen drucken kann ist beachtlich!

    Nur langsam gehen mir diese ganzen Anwendnungsbeispiele auf die Nerven. 3D Drucker drucken weder ganze Autos inklusive Verbrennungsmotor, noch replizieren sie sich selber. Sie drucken immer nur Kunststoffteile. Dass diese Teile in unterscheidlichsten produkten MITverbaut werden können ist klar.

    Nicht, dass die NASA bald Kunststoffteile aus dem 3D-Driucker bezieht (wenn sies nicht schon längst tut). Dann heißt es bald "NASA druckt Satelliten!".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor tornado64 12.02.13 - 20:38

    > Nur langsam gehen mir diese ganzen Anwendnungsbeispiele auf die Nerven. 3D
    > Drucker drucken weder ganze Autos inklusive Verbrennungsmotor, noch
    > replizieren sie sich selber. Sie drucken immer nur Kunststoffteile. Dass
    > diese Teile in unterscheidlichsten produkten MITverbaut werden können ist
    > klar.

    Das ist nicht ganz richtig, das interessante ist ja gerade das durch neue Entwicklungen in den Materialien andere Anwendungen erschlossen werden. Es ist bereits möglich Metalle (Stahl, Silber etc.), Keramik, viele Arten von Kunststoffen, Holz-Imitationen etc. zu drucken. Es bezieht sich also bei weitem nicht nur auf Kunststoffe. Die Technik entwickelt sich in die Richtung das man eben irgendwann vll komplexe Strukturen aus vielen Materialen bestehend in einem Stück drucken kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor __destruct() 12.02.13 - 21:55

    Dann muss aber ein einzelner Drucker mit mehreren Materialien drucken können. Das wäre ein interessante Neuerung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor theanswerto1984is1776 12.02.13 - 21:55

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da drucken die einen ein Magazin, die anderen ein Auto. Man kann doch so
    > viel tolle Sachen damit machen. Man könnte einen elektromechnischen
    > Computer bauen, oder einen Fernschreiber, usw.


    dann mach es doch einfach, und hör auf einfach nur andere für deren vorstellugn von kreativität zu kritisieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor __destruct() 12.02.13 - 21:57

    So sehe ich das auch. Es wird eine Geschirrtuch-Halterung, ein simples Plastikteil, gedruckt und daraufhin erscheint ein Artikel mit dem Titel "Küche mit 3D-Drucker gedruckt" oder "Haus mit 3D-Drucker gedruckt".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor __destruct() 12.02.13 - 21:58

    Hast du 3D-Drucker zu verschenken?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor WolfgangS 12.02.13 - 22:54

    In vielen Städten kann man gegen Materialwert drucken ( z.b. hat die Uni Erlangen ein für jeden offenes FabLab). Man müßte halt den Arsch hochkriegen und suchen ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor zwangsregistrierter 13.02.13 - 11:59

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann muss aber ein einzelner Drucker mit mehreren Materialien drucken
    > können. Das wäre ein interessante Neuerung.


    Da warte ich auch schon drauf. Wenn man in einen Tintenpisser verschiedene Farbpatronen einsetzen kann, warum dann nicht auch verschiedene Materialien im 3D Druck? Theoretisch wohl machbar. Kann mir gut vorstellen, dass das bald kommt.

    Die Kombination aus Plastik und Metall wäre schon sehr ineressant. Man stelle sich einen Drucker vor, der ganze Platinen Druck.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor __destruct() 14.02.13 - 17:56

    Er kann dann auch Platinen drucken, auf denen direkt relativ große Ströme fließen können, weil man die entsprechenden Leiter sehr stark machen kann. Die unterschiedlichen Schmelzpunkte dürften aber Probleme bereiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

  1. Epic Games: Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode
    Epic Games
    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

    Epic Games hat Version 4.1 der Unreal Engine veröffentlicht. Wichtiger ist allerdings eine Neuregelung für Entwickler: Wer bei Sony oder Microsoft registriert ist, erhält Zugang zum Quellcode der Playstation 4 oder der Xbox One.

  2. Heartbleed-Bug: Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit
    Heartbleed-Bug
    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

    Der Heartbleed-Bug hat die großen Internetkonzerne aufgeschreckt. Nachdem sie sich jahrelang des kostenlosen OpenSLL-Codes bedient haben, wollen sie nun die Programmierung unterstützen.

  3. Sofortlieferung: Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag
    Sofortlieferung
    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

    E-Plus erweitert unter der Marke Base die Sofortlieferung auf weitere Regionen. In zehn Regionen können Käufer eines Smartphones oder Tablets dieses noch am Bestelltag erhalten.


  1. 17:49

  2. 17:43

  3. 15:52

  4. 15:49

  5. 15:34

  6. 15:34

  7. 15:34

  8. 14:00