1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Foto
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Urbee: Kanadischer Ingenieur druckt ein…

Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor Casandro 12.02.13 - 18:46

    Da drucken die einen ein Magazin, die anderen ein Auto. Man kann doch so viel tolle Sachen damit machen. Man könnte einen elektromechnischen Computer bauen, oder einen Fernschreiber, usw.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor Nekornata 12.02.13 - 19:01

    Na sei doch froh, das die bisher nur auf Magazine gekommen sind. Hätten sich ja auch an einem Panzer versuchen können *G*

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor Epistolarius 12.02.13 - 19:22

    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob der Beitrag ironisch gemeint war.
    Naja. Können wir uns drauf einigen, dass die Amerikaner Werkzeuge drucken?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor brill 12.02.13 - 20:11

    > Naja. Können wir uns drauf einigen, dass die Amerikaner Werkzeuge drucken?

    Genau :) Und mehr ist es eigentlich auch nicht. Dass die Technik mittlerweile so fortgeschritten ist, dass sie belastbare und filigrane Strukturen drucken kann ist beachtlich!

    Nur langsam gehen mir diese ganzen Anwendnungsbeispiele auf die Nerven. 3D Drucker drucken weder ganze Autos inklusive Verbrennungsmotor, noch replizieren sie sich selber. Sie drucken immer nur Kunststoffteile. Dass diese Teile in unterscheidlichsten produkten MITverbaut werden können ist klar.

    Nicht, dass die NASA bald Kunststoffteile aus dem 3D-Driucker bezieht (wenn sies nicht schon längst tut). Dann heißt es bald "NASA druckt Satelliten!".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor tornado64 12.02.13 - 20:38

    > Nur langsam gehen mir diese ganzen Anwendnungsbeispiele auf die Nerven. 3D
    > Drucker drucken weder ganze Autos inklusive Verbrennungsmotor, noch
    > replizieren sie sich selber. Sie drucken immer nur Kunststoffteile. Dass
    > diese Teile in unterscheidlichsten produkten MITverbaut werden können ist
    > klar.

    Das ist nicht ganz richtig, das interessante ist ja gerade das durch neue Entwicklungen in den Materialien andere Anwendungen erschlossen werden. Es ist bereits möglich Metalle (Stahl, Silber etc.), Keramik, viele Arten von Kunststoffen, Holz-Imitationen etc. zu drucken. Es bezieht sich also bei weitem nicht nur auf Kunststoffe. Die Technik entwickelt sich in die Richtung das man eben irgendwann vll komplexe Strukturen aus vielen Materialen bestehend in einem Stück drucken kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor __destruct() 12.02.13 - 21:55

    Dann muss aber ein einzelner Drucker mit mehreren Materialien drucken können. Das wäre ein interessante Neuerung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor theanswerto1984is1776 12.02.13 - 21:55

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da drucken die einen ein Magazin, die anderen ein Auto. Man kann doch so
    > viel tolle Sachen damit machen. Man könnte einen elektromechnischen
    > Computer bauen, oder einen Fernschreiber, usw.


    dann mach es doch einfach, und hör auf einfach nur andere für deren vorstellugn von kreativität zu kritisieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor __destruct() 12.02.13 - 21:57

    So sehe ich das auch. Es wird eine Geschirrtuch-Halterung, ein simples Plastikteil, gedruckt und daraufhin erscheint ein Artikel mit dem Titel "Küche mit 3D-Drucker gedruckt" oder "Haus mit 3D-Drucker gedruckt".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor __destruct() 12.02.13 - 21:58

    Hast du 3D-Drucker zu verschenken?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor WolfgangS 12.02.13 - 22:54

    In vielen Städten kann man gegen Materialwert drucken ( z.b. hat die Uni Erlangen ein für jeden offenes FabLab). Man müßte halt den Arsch hochkriegen und suchen ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor zwangsregistrierter 13.02.13 - 11:59

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann muss aber ein einzelner Drucker mit mehreren Materialien drucken
    > können. Das wäre ein interessante Neuerung.


    Da warte ich auch schon drauf. Wenn man in einen Tintenpisser verschiedene Farbpatronen einsetzen kann, warum dann nicht auch verschiedene Materialien im 3D Druck? Theoretisch wohl machbar. Kann mir gut vorstellen, dass das bald kommt.

    Die Kombination aus Plastik und Metall wäre schon sehr ineressant. Man stelle sich einen Drucker vor, der ganze Platinen Druck.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor __destruct() 14.02.13 - 17:56

    Er kann dann auch Platinen drucken, auf denen direkt relativ große Ströme fließen können, weil man die entsprechenden Leiter sehr stark machen kann. Die unterschiedlichen Schmelzpunkte dürften aber Probleme bereiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

  1. MPAA und RIAA: Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv
    MPAA und RIAA
    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

    Rund 500 Nutzerkonten des geschlossenen Sharehosters Megaupload gehörten zur Film- und Musikindustrie MPAA und RIAA. Beschäftigte von Mitgliedsunternehmen luden 16.455 Dateien mit insgesamt 2.097 GByte hoch, andere wollten bei Megaupload werben oder Filmclips anbieten.

  2. F-Secure: David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin
    F-Secure
    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

    Der Song "Looking for freedom" passt zu einem Panel von F-Secure auf der Re:publica im Mai in Berlin. David Hasselhoff wird dort eine Rede für den Antivirenhersteller halten. Markus Beckedahl vom Gründungsteam der Re:publica äußerte sich wenig begeistert über den Redner.

  3. "Leicht zu verdauen": SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an
    "Leicht zu verdauen"
    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

    SAP will ein neues Ratenkauf-Modell anbieten und die Benutzeroberfläche einfacher bedienbar machen. Rund 80 Prozent der Kunden von SAP sind kleine und mittelgroße Unternehmen.


  1. 16:17

  2. 15:00

  3. 12:36

  4. 12:00

  5. 05:16

  6. 18:28

  7. 16:31

  8. 12:00