1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urbee: Kanadischer Ingenieur druckt ein…

Unterschiedliche Dicken

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschiedliche Dicken

    Autor Nekornata 12.02.13 - 17:28

    "So kann das Werkstück an verschiedenen Stellen unterschiedliche Materialstärken aufweisen - anders als bei einem Teil aus Blech, das überall gleich dick ist."

    Gut das zu wissen, dann scheine ich ja seit meiner Ausbildung in einer Firma der Zukunft zu arbeiten (die das mit Blech (sogar mit Alu) schon seit dem 2. Weltkrieg kann) ........ Aber wirklich, selten so etwas dämliches gelesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Unterschiedliche Dicken

    Autor Sharra 12.02.13 - 18:28

    Klar kann man auch Metalle auf unterschiedliche Dicke bringen, aber nicht ohne weiteres in kleinsten Größen. Beim Druckverfahren kann man theoretisch jede einzelne Lage in einer anderen Stärke herstellen, und wir reden hier in der Regel von Mikrometern (je nach Partikelgröße). Um das bei herkömmlichen Blechen zu realisieren müsste man einen ziemlichen Aufwand treiben, und selbst dann hätte man wohl eher Rundungen oder Schnittkanten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Unterschiedliche Dicken

    Autor Nekornata 12.02.13 - 19:01

    Das ist mir schon klar, nur im Artikel steht es einfach so, als ob das bei Metallblechen nicht im geringsten möglich wäre.
    Also entweder sollte man da sehr viel genauer darauf eingehen, oder das einfach aus dem Artikel streichen, so wie es jetzt drinnen steht, ist es einfach nur Müll.

    Im übrigen könnte man beim Drucken im Material auch ein Wabenmuster verwenden --> noch leichter und je nach Muster sogar stabiler als das reine Material bei selber dicke. Aber selbst so etwas kann man auch mit anderen Verfahren erreichen (weiß ich auch aus erster Hand, nur Details verbietet der ehemalige Arbeitsvertrag ;) ).

    Der echte Hauptvorteil vom Drucken: Geringer Aufwand, bei so gut wie keinen Arbeitskräften.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Unterschiedliche Dicken

    Autor Sharra 12.02.13 - 20:19

    Das Problem, dass eigentlich wichtige Aussagen nur oberflächlich erklärt werden, oder sogar falsch dargestellt werden haben sowohl golem wie auch heise immer mehr. Man darf schon garnicht mehr davon ausgehen, dass der Artilkel so richtig ist. Wenn es einen interessiert, ist man förmlich gezwungen, das Original zu lesen, und sich selbst dazu noch zu informieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

  1. Wearables: Fitbit unterstützt Windows
    Wearables
    Fitbit unterstützt Windows

    Mit dem jüngsten Software-Update könnte Microsoft sich endlich den wachsenden Markt für Wearables erschließen. Als erster Fitnesstracker unterstützt nun Fitbit die Windows-Plattform.

  2. 3D-Technologie: US-Armee will Sprengköpfe drucken
    3D-Technologie
    US-Armee will Sprengköpfe drucken

    Die US-Armee testet die Möglichkeit, Sprengköpfe am 3D-Drucker herzustellen. Das Ergebnis soll sowohl präziser als auch billiger sein als herkömmliche Waffen.

  3. Hohe Investition: Hilton will Hotelschlüssel durch Smartphones ersetzen
    Hohe Investition
    Hilton will Hotelschlüssel durch Smartphones ersetzen

    Die Hotelkette Hilton will die Chipkarten als Zimmerschlüssel ersetzen. Dafür wird mehr als eine halbe Milliarde US-Dollar investiert. Das soll Personal- und Verwaltungskosten sparen.


  1. 07:47

  2. 07:29

  3. 07:18

  4. 22:24

  5. 20:51

  6. 19:20

  7. 19:03

  8. 18:18