1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urbee: Kanadischer Ingenieur druckt ein…

Unterschiedliche Dicken

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschiedliche Dicken

    Autor: Nekornata 12.02.13 - 17:28

    "So kann das Werkstück an verschiedenen Stellen unterschiedliche Materialstärken aufweisen - anders als bei einem Teil aus Blech, das überall gleich dick ist."

    Gut das zu wissen, dann scheine ich ja seit meiner Ausbildung in einer Firma der Zukunft zu arbeiten (die das mit Blech (sogar mit Alu) schon seit dem 2. Weltkrieg kann) ........ Aber wirklich, selten so etwas dämliches gelesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Unterschiedliche Dicken

    Autor: Sharra 12.02.13 - 18:28

    Klar kann man auch Metalle auf unterschiedliche Dicke bringen, aber nicht ohne weiteres in kleinsten Größen. Beim Druckverfahren kann man theoretisch jede einzelne Lage in einer anderen Stärke herstellen, und wir reden hier in der Regel von Mikrometern (je nach Partikelgröße). Um das bei herkömmlichen Blechen zu realisieren müsste man einen ziemlichen Aufwand treiben, und selbst dann hätte man wohl eher Rundungen oder Schnittkanten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Unterschiedliche Dicken

    Autor: Nekornata 12.02.13 - 19:01

    Das ist mir schon klar, nur im Artikel steht es einfach so, als ob das bei Metallblechen nicht im geringsten möglich wäre.
    Also entweder sollte man da sehr viel genauer darauf eingehen, oder das einfach aus dem Artikel streichen, so wie es jetzt drinnen steht, ist es einfach nur Müll.

    Im übrigen könnte man beim Drucken im Material auch ein Wabenmuster verwenden --> noch leichter und je nach Muster sogar stabiler als das reine Material bei selber dicke. Aber selbst so etwas kann man auch mit anderen Verfahren erreichen (weiß ich auch aus erster Hand, nur Details verbietet der ehemalige Arbeitsvertrag ;) ).

    Der echte Hauptvorteil vom Drucken: Geringer Aufwand, bei so gut wie keinen Arbeitskräften.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Unterschiedliche Dicken

    Autor: Sharra 12.02.13 - 20:19

    Das Problem, dass eigentlich wichtige Aussagen nur oberflächlich erklärt werden, oder sogar falsch dargestellt werden haben sowohl golem wie auch heise immer mehr. Man darf schon garnicht mehr davon ausgehen, dass der Artilkel so richtig ist. Wenn es einen interessiert, ist man förmlich gezwungen, das Original zu lesen, und sich selbst dazu noch zu informieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Cyberkrieg: Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken
    Cyberkrieg
    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

    Die USA wollen offenbar ihre Fähigkeiten im Cyberkrieg ausbauen. Mit den neuen Drohgebärden sollen Angriffe vor allem aus vier Staaten verhindert werden.

  2. Weißes Haus: Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen
    Weißes Haus
    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

    Nach und nach kommen immer mehr Details über die Attacke auf Server des Weißen Hauses ans Licht. Die US-Regierung will die Hintermänner aber weiterhin nicht identifizieren.

  3. Unzulässige NSA-Selektoren: Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben
    Unzulässige NSA-Selektoren
    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

    Wann wusste das Kanzleramt von den Versuchen der NSA, mit Hilfe des BND europäische Ziele auszuspionieren? Nach neuen Medienberichten könnte das schon vor Jahren der Fall gewesen sein.


  1. 14:25

  2. 13:02

  3. 11:44

  4. 09:56

  5. 15:17

  6. 10:05

  7. 09:50

  8. 09:34