Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zu viele DSLRs: Nikon könnte…

Und was ist mit der D90-Klasse?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist mit der D90-Klasse?

    Autor: Esquilax 29.11.12 - 08:55

    "Dann wären die D3200 und die D5200 für Einsteiger und Fortgeschrittene gedacht, während die neue D400 die Semiprofikamera wäre, die vor der Königsklasse der Vollformatkameras steht."

    Da wäre dann aber eine (für mich "schmerzliche") Lücke dazwischen, in die ein D90-Nachfolger passen würde.
    Eine D5xxx ist mir zu "klein" (nur ein Einstellrad, keine AF-Motor, etc.) und eine D3xx/4xx ist mir zu teuer. Die D90/7000 passt da genau dazwischen.

    Gruß,
    Alex

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und was ist mit der D90-Klasse?

    Autor: ruamzuzler 29.11.12 - 10:21

    Naja, die D7000 ist preislich nicht so weit von der D300s entfernt.
    Aber es ist eh nur ein "mögliches Szenario", wie der nikonrumors-Typ schreibt.
    Leider hat Golem das so wieder gegeben, als wäre es eine Aussage von Nikon selbst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und was ist mit der D90-Klasse?

    Autor: sparvar 29.11.12 - 10:25

    wie bittE? nicht weit entfernt?

    aktuell:
    d7000 : 720.-
    d300s: 1140.-

    also 420 ist für mich ein sehr deutlicher unterschied.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und was ist mit der D90-Klasse?

    Autor: Esquilax 29.11.12 - 11:07

    Das dachte ich mir auch. Als die D7000 neu heraus kam, war der Unterschied noch nicht so groß (1 - 200 ¤??), aber inzwischen ist das schon erheblich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Senior Specialist (m/w) Business Intelligence and Data Analysis
    über PSD Group GmbH, München, Frankfurt oder Düsseldorf
  2. Leiter IT-Datenmanagement (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Nürnberg, Raum Ingolstadt, München, Regensburg
  3. Salesforce Consultant (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Darmstadt
  4. Service Delivery Manager (m/w)
    T-Systems International GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  2. JETZT VERFÜGBAR: Overwatch - Origins Edition - [PC]
    59,00€
  3. Battlefield 4 - [PC]
    9,98€ USK 18

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  2. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

  1. Fensens Parksensor: Einparken mit dem Smartphone
    Fensens Parksensor
    Einparken mit dem Smartphone

    Fensens hat einen Auto-Kennzeichenhalter entwickelt, der per Bluetooth mit dem Smartphone des Fahrers kommuniziert und ihm beim Einparken hilft. Die Nachrüstung soll viel einfacher sein als bei herkömmlichen Parksensoren.

  2. Telefónica: Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa
    Telefónica
    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa

    Microsoft und Facebook finanzieren ein neues Seekabel mit sehr hoher Kapazität, das von den USA nach Spanien führt. Solche Projekte kosten über 200 Millionen US-Dollar.

  3. Elektroautos: VW will angeblich Milliarden in Batteriefabrik investieren
    Elektroautos
    VW will angeblich Milliarden in Batteriefabrik investieren

    Die Erfolge anderer Elektroautohersteller und die Dieselaffäre haben VW aufgeschreckt. Für die Zukunft der Elektromobilität will der Autokonzern aber nicht von anderen Batterieherstellern abhängig werden.


  1. 11:49

  2. 11:30

  3. 11:07

  4. 11:03

  5. 10:43

  6. 10:11

  7. 09:55

  8. 08:45