1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › #1reasonwhy: "Frauen werden in der…

Warum

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum

    Autor: blubberlutsch 27.11.12 - 20:05

    gründen Frauen keine Spieleschmiede, in der Männer "wie Dreck" behandelt werden...
    Mir wäre es sowas von egal :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Warum

    Autor: /mecki78 27.11.12 - 20:31

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gründen Frauen keine Spieleschmiede, in der Männer "wie Dreck" behandelt
    > werden...
    > Mir wäre es sowas von egal :)

    Oder in deren Spiele alle Helden nur Frauen sind und alle Männer nur Beiwerk, die nur hübsch aussehen dürfen und ansonsten einen IQ wie geschnitten Brot haben?

    Auch das wäre mir sowas von egal.

    Aber ist in der Tat eine gute Frage: Wo ist das Crowdfunding Projekt bei dem Frauen eine Spieleschmiede hochziehen, in der nur Frauen arbeiten (zumindest in den wichtigen Positionen, putzen usw. dürfen dort auch Männer), die ausschließlich Spiele von Frauen für Frauen produziert?

    Halt mich für verrückt, aber ich behaupte, dass wenn man mal von den Ultrafeministinnen absieht, dieses Projekt kaum Rückhalt in der weiblichen Spielerschaft bekommt und daher die meisten Spenden wahrscheinlich absurder Weise von Männer kommen werden, die einfach mehr weibliche Hauptfiguren in Spielen sehen wollen ;-)

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

  1. General vor dem NSA-Ausschuss: Der Feuerwehrmann des BND
    General vor dem NSA-Ausschuss
    Der Feuerwehrmann des BND

    Er war die treibende Kraft hinter der Operation Eikonal: Um dem BND zeitgemäßes Know-how und Technik zu besorgen, bot ein Abteilungsleiter der NSA den Zugriff auf den Frankfurter Internetknoten an. Mit einigen Tricks.

  2. Outcast 1.1: Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG
    Outcast 1.1
    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

    Noch nicht das HD-Remake: Die 1.1-Version von Outcast nutzt weiterhin Voxel, beherrscht aber CPU-Multithreading, bietet schickere Texturen und unterstützt Gamepad. Auch höhere Auflösungen sind möglich - aber nicht alle.

  3. Microsoft: Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft
    Microsoft
    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

    Die Auflagen der EU-Kommission zur Anzeige alternativer Browser statt dem Internet Explorer in Windows sind ausgelaufen. Microsoft hat die Anzeige deshalb wieder abgeschafft.


  1. 19:22

  2. 16:44

  3. 16:34

  4. 15:41

  5. 15:34

  6. 15:22

  7. 15:02

  8. 14:39