Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › #1reasonwhy: "Frauen werden in der…

Woher weis die das?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher weis die das?

    Autor: Crass Spektakel 29.11.12 - 12:49

    Woher weis die verhinderte Alice Schwarzer wie sich eine Frau bei einer Sexhotline anhört?

    Ich meine ich bin ein Mann, ich könnte mir ja noch einen Grund konstruieren warum ich das wissen müßte aber selbst ich weis das nicht.

  2. Re: Woher weis die das?

    Autor: azeu 29.11.12 - 15:31

    Vielleicht hat sich da mal gearbeitet? Oder selbst angerufen?

    PS: Bitte nicht schlagen, hab nur laut gedacht...

    42

  3. Re: Woher weis die das?

    Autor: DJ_Ben 29.11.12 - 15:45

    Ich glaube man kann Frau Schwarzer nicht vorwerfen das sie sich nicht im Bereich "Frauen und ihre Möglichkeiten mit Erotik/Sex Geld zu machen" nicht auskennt. Trotzdem schoss mir ein ähnlicher Gedanke durch den Kopf als ich das gelesen habe :>

    Ich verstehe nur nicht was Feministinnen da genau für ein Problem mit haben wenn doch mit ziemlicher Sicherheit ein Großteil der Frauenwelt sagen würde "ich find das nicht so schlimm" bzw. es ihnen gar nicht bewusst auffällt das die Stimme sehr "einladend" klingt... Soll das einfach nur Hardlinergewäsch sein?

  4. Re: Woher weis die das?

    Autor: elroco 29.11.12 - 16:46

    Ich möchte an dieser Stelle fragen, wie genau "eine Stimme bei der Sexhotline" klingt, und warum Frauen an "der Sex-Hotline" hier negativ dargestellt werden.
    Ich finde es Schade, dass Golem.de sich hier an solch einer einseitigen Debatte beteiligt, und nebenher noch vollkommen unbeteiligte Berufsgruppen diskriminiert.

    *edit: Ja, ich argumentiere wie #1reasonwhy. Schwarz-weiß und kontextfrei. Schämt euch, golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.12 16:48 durch elroco.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Hamburg
  2. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg oder Ettlingen (Home-Office möglich)
  3. Scheugenpflug AG, Neustadt/Donau
  4. Hanse Orga AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 229,00€
  2. 94,90€ statt 109,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Kaby Lake: Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor
    Kaby Lake
    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

    Ifa 2016 Verbesserte Fertigung, schnellerer Turbo und volle Hardware-Beschleunigung für H.265- sowie VP9-Videos: Kaby Lake ist etwas mehr als ein Refresh von Skylake. Das macht die neuen Chips interessant für 4K-UHD-Streaming, egal ob in lokalen oder mobilen Geräten.

  2. Telefonnummern für Facebook: Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch
    Telefonnummern für Facebook
    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

    Die Ankündigung von Whatsapp, künftig die Telefonnummer der Nutzer mit Facebook zu teilen, hat bei vielen Nutzern für Empörung gesorgt. Andere Messenger scheinen davon zu profitieren.

  3. Browser: Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut
    Browser
    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

    Google hat in seinen Webbrowser Chrome die Übertragungstechnologie Google Cast fest eingebaut. Ein Plugin ist ab sofort nicht mehr nötig, um Musik oder Videos an ein Cast-fähiges Gerät zu streamen.


  1. 15:01

  2. 14:57

  3. 14:24

  4. 14:00

  5. 12:59

  6. 12:31

  7. 12:07

  8. 11:51