1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Konsole: Ouya-Entwickler…

nö ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nö ...

    Autor: ten-th 26.01.13 - 13:58

    Android muss doch nicht Alles ersetzen ...
    Zumal, wenn die neuen Konsolen kommen, dann ist diese Android-Konsole wieder nur Kinderkrams ... um schnell Geld abzuräumen ... mit "Apps-Spielen" ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: nö ...

    Autor: Huetti 26.01.13 - 14:31

    Ich sehe die Ouya jetzt nicht unbedingt als direkte Konkurrenz für die... nennen wir sie "Core-Gamer"-Konsolen... von Microsoft, Sony und mit Abstrichen Nintendo.

    Viel eher sehe ich das Teil als Gerät für Gelegenheits-Zocker, die sich "mal schnell" für ein paar Minuten/Stunden an eine Konsole setzen und ein Bisschen daddeln wollen.
    Ich gehe schwer davon aus, dass ein Großteil der Spiele über wenig bis gar keine Story und/oder Videosequenzen verfügen wird und dass es im Prinzip wohl primär die Art der Spiele sein wird, die man jetzt als Games für die Smartphones downloaden kann. Bestenfalls erreichen die Spiele dann wohl das Niveau der Games auf dem Xbox-Live-Arcade-Markt.

    Dass für solche Games ein Markt da ist, beweisen ja die Umsätze auf den entsprechenden Stores... Mal sehen was da kommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: nö ...

    Autor: Flyns 26.01.13 - 19:03

    Das geht mit der XBox aber auch. Wenn ich Lust habe, mach ich einfach die XBox an und Spiel ne runde Limbo.

    Wozu also ne zweite Konsole mit vergleichsweise schwacher Hardware? Nur weil Android drauf läuft? Das einzig Interessante wäre vielleicht die Sache mit OnLive. Aber wenn ich da an den hiesigen Netzausbau denke dann kann ich da eigentlich nur lauthals drüber lachen ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: nö ...

    Autor: Huetti 26.01.13 - 20:31

    Klar geht das mit der XBOX auch. Ich rechne auch nicht damit, dass die Ouya meine Xbox als "Hauptkonsol" ablösen wird. Trotzdem sind 99$ für den Casual-Gamer natürlich ein verlockender Preis, im Vergleich zu den mind. 150¤ für die "kleinste" Version der XBOX.

    Wie und vor allem OB das mit OnLive bei uns in Deutschland läuft ist auch noch so ein fragwürdiger Punkt...

    Was ich noch als Vorteil sehe, ist die Sache daß man ja im Endeffekt alles, was unter Android läuft, auch auf der Ouya laufen lassen kann. Somit stehen halt Tür und Tor für diverse Apps auf, die ihren Weg nie auf eine "geschlossene" Konsole finden würden.
    Plex-Client & Co...

    Wie gesagt, ich habe mir eine Konsole bestellt. Mal sehen, wie sich das ganze Entwickelt. Verticken kann ich sie dann immer wieder.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: nö ...

    Autor: violator 27.01.13 - 11:31

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu also ne zweite Konsole mit vergleichsweise schwacher Hardware? Nur
    > weil Android drauf läuft?


    Android ist doch der einzige Grund, warum das Ding hier so hochgejubelt wird. Mit nem anderen OS oder von nem namhaften Hersteller würds sofort als "Totgeburt" und "wer braucht so nen Schrott" bezeichnet werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: nö ...

    Autor: Flyns 27.01.13 - 23:03

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flyns schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu also ne zweite Konsole mit vergleichsweise schwacher Hardware? Nur
    > > weil Android drauf läuft?
    >
    > Android ist doch der einzige Grund, warum das Ding hier so hochgejubelt
    > wird. Mit nem anderen OS oder von nem namhaften Hersteller würds sofort als
    > "Totgeburt" und "wer braucht so nen Schrott" bezeichnet werden.

    Das Gefühl hab ich nämlich manchmal auch. ;-)
    Android ist das neue Apple :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Smithsonian: Museum restauriert die Enterprise NCC-1701
    Smithsonian
    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

    Auch Raumschiffe müssen in Reparatur - vor allem, wenn sie wie die USS Enterprise NCC-1701 schon ein halbes Jahrhundert alt sind. Das Smithsonian Air and Space Museum restauriert das Modell der Enterprise aus der ersten Star-Trek-Serie. Später soll es in die Dauerausstellung kommen.

  2. Cyberkrieg: Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken
    Cyberkrieg
    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

    Die USA wollen offenbar ihre Fähigkeiten im Cyberkrieg ausbauen. Mit den neuen Drohgebärden sollen Angriffe vor allem aus vier Staaten verhindert werden.

  3. Weißes Haus: Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen
    Weißes Haus
    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

    Nach und nach kommen immer mehr Details über die Attacke auf Server des Weißen Hauses ans Licht. Die US-Regierung will die Hintermänner aber weiterhin nicht identifizieren.


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50