1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Konsole: Ouya-Macher wehren sich…

xbmc

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. xbmc

    Autor: geeky 09.04.13 - 15:44

    Hier zeigt jemand xbmc auf dem Ding:
    http://www.youtube.com/watch?v=QB-H4j9hfLE
    ...sieht eigentlich recht gut aus ;D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: xbmc

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.13 - 18:05

    Wenn es allerdings nur XBMC sein soll, empfiehlt sich eher ein Raspberry Pi.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: xbmc

    Autor: StefanGrossmann 09.04.13 - 18:50

    Nein. Der Pi ist eindeutig zu leistungsschwach. Da würde ich eher eine Neon X Android Box empfehlen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: xbmc

    Autor: RonnyStiftel 09.04.13 - 19:01

    Verräter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es allerdings nur XBMC sein soll, empfiehlt sich eher ein Raspberry
    > Pi.

    Ganz schlechte Idee, vielleicht für SD Medien brauchbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: xbmc

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.13 - 19:24

    Was laberst du? Was will ich mehr, als 1080p ruckelfrei ansehen zu können?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: xbmc

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.13 - 19:25

    Bullshit, mein Freund. 1080p läuft ohne Probleme. Es kann lediglich ein wenig ruckeln, wenn das OSD auf Transparenz setzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: xbmc

    Autor: gnargl 09.04.13 - 19:36

    RonnyStiftel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verräter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es allerdings nur XBMC sein soll, empfiehlt sich eher ein Raspberry
    > > Pi.
    >
    > Ganz schlechte Idee, vielleicht für SD Medien brauchbar.
    Nö. Ziemlich gute Idee.

    Sowohl die die "alte" Ausführung des Modell B mit 256MB Ram, als auch die aktuelle mit 512MB streamen mit Hilfe von openelec absolut ruckelfrei Full HD x264 encodierte Filme auf die Glotze. DTS bzw Dolby werden zum AV Receiver bitstreamed und die Load vom Pi is etwa bei 70%.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: xbmc

    Autor: geeky 09.04.13 - 21:06

    Nen RPi habe ich aktuell.
    Filme spielt er zwar problemlos ab, aber insbesondere das Menü und diverse Plugins laufen unbefriegend träge (auch mehrere Distris ausprobiert, u.a. xbian und raspbmc).
    Ich hab allerdings nur die Wenig-Ram Version...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: xbmc

    Autor: wilu1981 09.04.13 - 22:39

    Zum Beispiel Pi mit einer Dreambox zu verbinden, um Live-TV im Schlafzimmer möglichst ohne lange Verzögerungen zu schauen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: xbmc

    Autor: Spaghettirocker 09.04.13 - 23:09

    Die Video-Wiedergabe ist ok...

    die Darstellung der UI ruckelt aber auf dem Raspberry doch schon sehr.

    Mich hat das vom Kauf abgehalten, so dass ich auf etwas leistungsstärkeres auf ARM-Basis warte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: xbmc

    Autor: smeexs 10.04.13 - 00:41

    der rasspberry ist leistungs schwach und teuer.

    versorgung , sd karte , schutz gehäuse muss man alles extra dazu kaufen was dann in summe auf über 80 euro kommt , 120 wenn man noch die keyboard/maus combo dazu rechnet (ich mein dieses mini funk keyboard mit mausersatz um 29 euro)

    ich hab mir da lieber den mk808 bestellt um ca 36 , das einzige was bei dem fehlt zum betrieb ist das keyboard/maus ding.

    die ungefähren daten

    dual core mit 1,6ghz 1gb ram und 8gb intern und android 4.x

    xmbc kann man auch drauf spielen , hab ich aber noch nicht gemacht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: xbmc

    Autor: zerebruin 10.04.13 - 19:58

    Der Raspberry Pi ist eine Bastlerplatine und einfach nicht für
    Was? Raspi 35 ¤, Netzeil+Kabel max 10¤, SD-Karte 5¤ = 50 ¤
    Gehäuse baut ein echter Bastler selbst, Material dazu (z.B. Lego) hat man als solcher sowieso rumliegen.
    Maus & Tastatur braucht man bei jedem Rechner.

    xbian läuft bei mir einwandfrei flüssig, sowohl bei Videos als auch im Menü.

    Für Bastler toll, besonders dank der vielen Zusatzmodule die es mittlerweile gibt.
    Wer nen fertigen Mediaplayer will sollte sich etwas anderes holen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: xbmc

    Autor: Tzven 10.04.13 - 22:24

    zerebruin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Raspberry Pi ist eine Bastlerplatine und einfach nicht für
    > Was? Raspi 35 ¤, Netzeil+Kabel max 10¤, SD-Karte 5¤ = 50 ¤
    > Gehäuse baut ein echter Bastler selbst, Material dazu (z.B. Lego) hat man
    > als solcher sowieso rumliegen.
    > Maus & Tastatur braucht man bei jedem Rechner.
    >
    > xbian läuft bei mir einwandfrei flüssig, sowohl bei Videos als auch im
    > Menü.
    >
    > Für Bastler toll, besonders dank der vielen Zusatzmodule die es
    > mittlerweile gibt.
    > Wer nen fertigen Mediaplayer will sollte sich etwas anderes holen.


    Und man brauch idR keine Tastatur für xbmc auf einem PI. Geht in den meisten Fällen mit der TV Bedinung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. GSC Game World: Entwicklerstudio von Stalker neu gegründet
    GSC Game World
    Entwicklerstudio von Stalker neu gegründet

    Das ukrainische Entwicklerstudio GSC Game World ist wieder da und arbeitet bereits an einem neuen Spiel. Einer der Macher äußert sich auch zu Projekten, für die angebliche Ex-Stalker-Entwickler Geld sammeln.

  2. Android 5.0.2: Erstes Nexus 7 erhält weiteres Lollipop-Update
    Android 5.0.2
    Erstes Nexus 7 erhält weiteres Lollipop-Update

    Google hat für das Nexus 7 aus dem Jahr 2012 eine weitere Aktualisierung von Android 5.0 alias Lollipop veröffentlicht: Das Update 5.0.2 beinhaltet vor allem gerätespezifische Verbesserungen. So soll unter anderem die CPU-Leistung durch einige Kernel-Tweaks erhöht werden.

  3. Anonymisierung: Tor-Warnung verunsichert Betreiber von Exit Nodes
    Anonymisierung
    Tor-Warnung verunsichert Betreiber von Exit Nodes

    Weil das Tor-Projekt vor Angriffen auf das Anonymisierungssystem warnte, zeigte sich ein Betreiber von beliebten Exit Nodes aufgeschreckt. Als seine Server offline waren, befürchtete er eine Beschlagnahmung - nun ist er sich da nicht mehr so ganz sicher.


  1. 13:32

  2. 12:16

  3. 12:01

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:59

  7. 11:50

  8. 11:13