1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arena.net: Flamme und Frost für Guild…

Bei vergleichen mit anderen Mmos

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei vergleichen mit anderen Mmos

    Autor kendobaronQ 22.01.13 - 18:12

    Immer dran denken das Gw2 noch recht jung ist. Mir gefallen zB auch einige Sachen im Spiel nicht. Aber wenn ich daran denke das die doch recht zügig dran arbeiten freut es mich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Versteh ich nicht ...

    Autor Anonymer Nutzer 22.01.13 - 18:53

    ... diese Vergleiche. Zugegeben, als ich jünger war, da hatte es auch einen gewissen Reiz zu vergleichen wer den den Größeren hat, aber bei etwas derart subjektivem wie Spielspaß lässt sich doch kein anständiger und pauschaler Vergleich herstellen.

    Was für den einen ein Manko ist, ist für den anderen das Feature schlechthin (z.B.: Permadeath [nicht auf GW bezogen!], beim Tod alle Gegenstände zu verlieren [Mortal Online], PVP immer an [Mortal Online u.a.]...)

    Würde jeder einfach nur spielen worauf er Lust hat, dann könnten unzählige Mannjahre an Diskussionen eingespart werden, die wir dann in wichtigere Probleme investieren könnten.

    Dieses ewige Missionieren von wegen "Aber mein Gott... eh, mein Spiel ist viel besser als deines, weil bei mir machts peng-peng" ist sowas von stupide, dass es nicht mehr geht.

    Man kann einzelne Features vergleichen, aber auch da sind es bei Forendiskussionen zum Großteil reine Geschmacksfragen.

    Und dann wird der "objektiv Joker" gezogen, in der Regel so irgendwie: "Lasst uns das Ganze mal objektiv betrachten ... *insert random subjective thought/opinion*"

    Guild Wars 2 ist jung, ja. Der Vorgänger war gar kein mmo(rp)g, sondern ein coorpg. Guild Wars 2 geht teilweise andere Wege als die gängigen Spiele, in manchen Belangen eifert es verschiedenen Vorgängern wieder nach.

    Neu erfunden hat es, meiner Erfahrung nach, nichts, aber ich hab auch ne Menge Spiele gespielt und Marketing-Gewäsch von wegen "innovativ" etc. lässt mich mittlerweile kalt.

    Das Spiel hat mir bisher viel Spaß gemacht und auch wenn ich es derzeit wieder kaum Spiele und nach meinem ersten 80er auch erstmal mehrere Monate lang Pause gemacht habe, so finde ich es doch erstaunlich wie man von einem Spiel wie diesem, das weder ins immer breiter werdende Genre von "Pay2Win" einzuordnen ist, noch einen monatlichen Obolus verlangt, immer neue Inhalte verlangen kann.

    Bei anderen Spielen lohnt man monatlich, kriegt übers Jahr verteilt vielleicht 1-2 größere Patches und dann wird schon bald das nächste Addon rausgerotzt, das man doch wieder extra bezahlen darf (Logik anyone?! Ach, ich vergesse immer... mit dem großartigen Kapitalismus = blanke Gier kann man alles erklären)

    Nun denn, lasst die Spiele beginnen... haut euch wieder gegenseitig die Köpfe ein beim virtuellen Missionieren. Unterhaltet mich, Pöbel! ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Versteh ich nicht ...

    Autor kendobaronQ 22.01.13 - 19:11

    Natürlich erwarte ich content. Was hat das damit zu tun ob es was monatlich kostet oder nicht.

    Und natürlich vergleicht man. Schau mal das hier gefällt mir gut das haben die super gemacht oder ha warum ist das so doof kompliziert gelöst oder gibt es nicht....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Versteh ich nicht ...

    Autor Anonymer Nutzer 22.01.13 - 19:46

    kendobaronQ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich erwarte ich content. Was hat das damit zu tun ob es was monatlich
    > kostet oder nicht.

    Ehm, die Entwickler wollen auch durchgefüttert werden, damit vielleicht?
    Bei Guild Wars gab's auch keine Patches, da kam alles per Addon und das hatte mein vollstes Verständnis. Irgendwann ist der Markt gesättigt und durch neue Lizenzen kommt nicht mehr genug rein um eine "kostenlose" Weiterenticklung aus monetärer Sicht sinnvoll erscheinen zu lassen.

    Irgendwo muss das Geld halt herkommen.

    > Und natürlich vergleicht man. Schau mal das hier gefällt mir gut das haben
    > die super gemacht oder ha warum ist das so doof kompliziert gelöst oder
    > gibt es nicht....

    Du hast meine Aussage, denke ich, nicht verstanden. Dass jeder für sich selbst vergleicht und abwiegt ist in Ordnung. Auch der Gedankenaustausch ist zu begrüßen.
    Dabei bleibt es nur fast nie und nach ein paar Sätzen haut man sich gegenseitig verbal in die Goschn, weil das dumme Gegenüber nicht von seinem subjektiven Standpunkt weichen will.

    A: "PVP ist in X aber besser gelöst, finde ich. Da gehts nicht so um Equip."
    B: "PVP ist total uninteressant, das spielen doch nur Loser." -> Damit ist jede weitere Diskussion auf der Gefühlsebene angesiedelt und völlig absurd.

    Und so endet es fast immer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Versteh ich nicht ...

    Autor Jossele 22.01.13 - 19:50

    dein kommentar ist interessanter als der artikel! :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Versteh ich nicht ...

    Autor kendobaronQ 22.01.13 - 21:26

    Ich schreibe mit dem Handy werde es zuhause dann editieren.


    Also mit dir diskutieren ich gerne. an so Diskussionen wie du sie beschreibst nehme ich gar nicht erst teil.


    Mmos müssen nicht so sein wie wow. Wo man zahlt damit sie überlebenden können bzw mit Millionen Spielern.... Bei gw2 zahle ich das Spiel und habe ein ingame shop. Ist wie bei secret world. Was sollen da free 2 play Titel sagen wo der client schon nichts kostet. Bin mir sicher die Firmen und bwler wissen was sie machen. Und auch da sind contents normal :)

    Und ich kann auch richtig vergleichen. ZB sind gw2 und swtor auch mmos mit einer freien Welt. Aber da stellt sich nicht so das Gefühl von weiten gebieten ein wie zB in wow. Die Gebiete fühlen sich ins tangiert an.

    Genau so kann ich sagen das wow mehr pvp Spiel modi bietet wie capture the Flagge als gw2 mit dem einnehmen usw usw :)

    Wenn man will kann man alles. Und wenn deppen dabei sind es ihnen sagen das es Idioten sind ignorieren und gut ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Versteh ich nicht ...

    Autor Trollfeeder 22.01.13 - 21:56

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterhaltet mich, Pöbel.

    Ich verstehe nicht wie man ein ansonsten richtiges Posting mit diesem Schlusssatz versauen kann. *kopfschütteln*

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Versteh ich nicht ...

    Autor silentUser 22.01.13 - 22:56

    Für mich liest sich das, wie ein Satz nach Rollenspieler-Manier und weniger als eine bösartige Beschimpfung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Letzter Satz:

    Autor Anonymer Nutzer 22.01.13 - 23:36

    Entschuldige bitte, mir ging es darum:

    http://www.youtube.com/watch?v=FsqJFIJ5lLs

    So kommen viele Diskussionen leider vor :/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Versteh ich nicht ...

    Autor Anonymer Nutzer 22.01.13 - 23:45

    kendobaronQ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mmos müssen nicht so sein wie wow. Wo man zahlt damit sie überlebenden
    > können bzw mit Millionen Spielern.... Bei gw2 zahle ich das Spiel und habe
    > ein ingame shop. Ist wie bei secret world.

    Die Frage ist halt, wieviel über den Ingame-Shop abgeworfen wird. Guild Wars hatte auch einen solchen, in sehr ähnlicher Form.

    Dennoch kamen neue Inhalte nur in Form von bezahlten Addons. Völlig legitim, meiner Meinung nach.

    Schlimm, aus "Melkkuh-Sicht" finde ich das Vorgehen Blizzards. Man bezahlt monatlich damit die Server gewartet werden UND das Spiel weiterentwickelt wird, bekommt dann zwei bis vier Patches pro Addon und dann darf man wieder bezahlen. Inhalte die man eigentlich schon mit dem monatlichen Entgelt finanziert hat.

    Aus wirtschaftlicher Sicht nicht weiter verwerflich, aus *meiner* moralischen Sicht schon. Aber für mich ist Geld auch bei Weitem nicht alles auf der Welt, ganz im Gegenteil.

    > Was sollen da free 2 play Titel
    > sagen wo der client schon nichts kostet. Bin mir sicher die Firmen und
    > bwler wissen was sie machen. Und auch da sind contents normal :)

    "Free 2 Play"-Titel hab ich bisher nur einen einzigen gespielt und der ist erst seit ~2 Monaten ein solcher (Kleines Nischen-MMORPG mit dem klangvollen Namen Mortal Online), ansonsten kenne ich wirklich nur "Pay 2 Win"-Spiele, wo zwar neue Inhalte nachkommen, man ohne zu bezahlen aber einfach nicht gewinnen kann.

    Solche Spiele sind, rein rechnerisch (und das ist eines der wenigen Talente die ich habe) viel teurer als einmal monatlich zu bezahlen. Aber die Leute spielen trotzdem und viele geben dort sehr viel Geld aus. Nun denn, ich habe es vor langer Zeit aufgegeben Fremden sparen zu helfen, entweder man kann es, oder nicht.

    Aber ja, du hast Recht, Inhalte gibt es dort oft völlig kostenlos. (Nur muss man dann schauen wie viele der Spiele sehr, sehr schnell in der Versenkung verschwinden, wenn die BWLer mal wieder nicht ganz so klug kalkuliert haben ;))


    > Und ich kann auch richtig vergleichen. ZB sind gw2 und swtor auch mmos mit
    > einer freien Welt. Aber da stellt sich nicht so das Gefühl von weiten
    > gebieten ein wie zB in wow. Die Gebiete fühlen sich ins tangiert an.

    Veto! Eine freie Welt haben nur ganz wenige MMO(RP)Gs! Darunter z.B.: WoW oder Mortal Online. Die Allermeisten (Age of Conan, Guild Wars 2, SW:ToR etc. sind mitunter sehr stark instanziert.) Mit freier Welt hat das für mich nichts mehr zu tun.

    > Genau so kann ich sagen das wow mehr pvp Spiel modi bietet wie capture the
    > Flagge als gw2 mit dem einnehmen usw usw :)

    Stimmt. Als Rollenspieler und PVPler kann ich für mich jedoch sagen, dass mir das PVP in WoW nur zu Classic Zeiten wirklich Spaß gemacht hat. Danach begann die Ausrüstungsspirale sich exponentiell zu drehen und es kam und kommt wirklich nur mehr auf das Equip an, von dem man die besten Teile zudem ausschließlich in der Arena bekommt, die mich überhaupt nicht interessiert. (Ursprünglich kaufte ich World of Warcraft wegen den riesigen Schlachten die einem am Kartonrücken versprochen wurden und damals schien das Alteractal tatsächlich riesig zu sein *g*)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Letzter Satz:

    Autor Nephtys 23.01.13 - 00:24

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entschuldige bitte, mir ging es darum:
    >
    > www.youtube.com
    >
    > So kommen viele Diskussionen leider vor :/

    Das ist einerseits für Diskussionen um MMOs richtig, andererseits auch typisch hier im Golem-Board.
    Traurige Realität


    Zu GW2 muss man aber sagen: Arena.net hat sich kluge Dinge überlegt und eine kleine Revolution versucht, wenn es auch eher zu einer reinen Evolution verläuft gerade.
    Schon allein dass Update, dass uns den Fraktal-Dungeon geliefert hat.
    Sie haben quasi mit einem Update die gesamte Aufrüstungsspirale von WoW auf einen unendlichen Dungeon reduziert.
    Das ist nichts weniger als die Aussage, dass sie es nicht nötig haben, mit der Aufrüstungsspirale Geld zu verdienen, ob durch monatliche Kosten oder Addons.

    Rein von der Beliebtheit ist Arena.Net auch einfach beliebter bei den Fans als Blizzard. In Anbetracht, dass das einst die gleichen Leute waren, muss man leider sagen, dass die einen einen eher schlechteren Weg und die anderen einen eher besseren Weg eingeschlagen haben.
    Der eine Weg produziert mehr Geld, der andere ist definitiv innovativer.
    Klar, mit der selben alten Idee verdient WOW immer noch Geld wie Heu. Aber die Idee war nichtmal damals neu, sondern eher schon veraltet.
    Man kann die Spiele also nach bestimmten Sachen bewerten. ZB Innovationsfaktor. Guild Wars 1 und 2 gewinnen dort.
    Vielfältige und große Welt für die Spieler, da gewinnt WOW, weil der Content einfach gewaltig ist.
    Einnahmen gewinnt auch WOW.
    Kosten für die Nutzer gewinnt Guild Wars.
    Endgame-Feeling gewinnt WOW; aber nur weil GW2 auf jegliches Endgame verzichtet hat (mit Ausnahme vielleicht des Fraktal-Dungeons gibt es keine richtigen Endgame-Gebiete etc.)



    Aber eines kann ich als leidenschaftlicher Gildenkrieger sagen: GW2 ist verdammt winzig. Gegenüber dem Vorgänger erscheint es einem mehr Freiheit zu geben... aber die Fläche ist dennoch wirklich klein. Und man kann auch nicht wirklich viel tun ingame. Selbst das Craften verkommt zu einem Mittel für bessere Items und sonst nichts.
    Und ich fürchte auch diese neue Event-Reihe wird auch nichts mehr sein als ein paar tolle Quests... einfach nichts langfristiges

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Letzter Satz:

    Autor ThommyWausE 23.01.13 - 08:40

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber eines kann ich als leidenschaftlicher Gildenkrieger sagen: GW2 ist
    > verdammt winzig. Gegenüber dem Vorgänger erscheint es einem mehr Freiheit
    > zu geben... aber die Fläche ist dennoch wirklich klein. Und man kann auch
    > nicht wirklich viel tun ingame. Selbst das Craften verkommt zu einem
    > Mittel für bessere Items und sonst nichts.

    Der Vorgänger hat aber mittlerweile auch 3,5 Erweiterungen bekommen die das Gebiet insgesamt erst so groß gemacht haben. WoW bietet nur so viel Content weil es halt 8 Jahre alt ist. Das sollte man alles im Hinterkopf behalten beim Vergleichen.

    > Und ich fürchte auch diese neue Event-Reihe wird auch nichts mehr sein als
    > ein paar tolle Quests... einfach nichts langfristiges

    Das Langfristige an GW war schon immer das PvP, besser gesagt der kompetitive Aspekt. Ich gebe zu dass ich den Vorgänger viele Jahre auch sehr gut fast gänzlich ohne PvP spielen konnte, der Fokus liegt aber definitv nicht darin, das beste Single Player Erlebnis aller Zeiten zu bieten. Man hat aber diesen Aspekt nicht vernachlässigen wollen, klar, sonst bricht fix eine ganze Spielergruppierung weg, wer will das schon :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Letzter Satz:

    Autor Anonymer Nutzer 23.01.13 - 08:55

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu GW2 muss man aber sagen: Arena.net hat sich kluge Dinge überlegt und
    > eine kleine Revolution versucht, wenn es auch eher zu einer reinen
    > Evolution verläuft gerade.
    > Schon allein dass Update, dass uns den Fraktal-Dungeon geliefert hat.
    > Sie haben quasi mit einem Update die gesamte Aufrüstungsspirale von WoW auf
    > einen unendlichen Dungeon reduziert.
    > Das ist nichts weniger als die Aussage, dass sie es nicht nötig haben, mit
    > der Aufrüstungsspirale Geld zu verdienen, ob durch monatliche Kosten oder
    > Addons.
    >
    > Rein von der Beliebtheit ist Arena.Net auch einfach beliebter bei den Fans
    > als Blizzard. In Anbetracht, dass das einst die gleichen Leute waren, muss
    > man leider sagen, dass die einen einen eher schlechteren Weg und die
    > anderen einen eher besseren Weg eingeschlagen haben.
    > Der eine Weg produziert mehr Geld, der andere ist definitiv innovativer.
    > Klar, mit der selben alten Idee verdient WOW immer noch Geld wie Heu. Aber
    > die Idee war nichtmal damals neu, sondern eher schon veraltet.
    > Man kann die Spiele also nach bestimmten Sachen bewerten. ZB
    > Innovationsfaktor. Guild Wars 1 und 2 gewinnen dort.
    > Vielfältige und große Welt für die Spieler, da gewinnt WOW, weil der
    > Content einfach gewaltig ist.
    > Einnahmen gewinnt auch WOW.
    > Kosten für die Nutzer gewinnt Guild Wars.
    > Endgame-Feeling gewinnt WOW; aber nur weil GW2 auf jegliches Endgame
    > verzichtet hat (mit Ausnahme vielleicht des Fraktal-Dungeons gibt es keine
    > richtigen Endgame-Gebiete etc.)

    Wie gesagt, ich mag Guild Wars 2, aber ich sehe dort weder Re- noch Evolution und schon gar keine Innovation. Wäre es ein paar Jahre früher erschienen, dann hätte ArenaNet (ohne Punkt dazwischen, das ist nur die Domain für die Firma ;)) einige alte Dinge aufleben lassen bzw. sogar teilweise Neuerungen gebracht.

    So habe ich, bis auf das Crafting-System, welches ich in Ordnung finde aber nicht wirklich übermäßig spannend halte, absolut nichts gesehen was es nicht schon in einem anderen Mainstream oder NischenMMORPG zuvor gab. (Wohlgemerkt in 3D, Ultima Online und die ganzen alten Perlen mal aussen vor gelassen!)

    > Aber eines kann ich als leidenschaftlicher Gildenkrieger sagen: GW2 ist
    > verdammt winzig. Gegenüber dem Vorgänger erscheint es einem mehr Freiheit
    > zu geben... aber die Fläche ist dennoch wirklich klein. Und man kann auch
    > nicht wirklich viel tun ingame. Selbst das Craften verkommt zu einem
    > Mittel für bessere Items und sonst nichts.
    > Und ich fürchte auch diese neue Event-Reihe wird auch nichts mehr sein als
    > ein paar tolle Quests... einfach nichts langfristiges

    Das ist für mich völlig in Ordnung. Momentan mach ich wieder Pause von dem Spiel und da es keine exorbitante Ausrüstungsspirale gibt und ich zudem nicht monatlich bezahle, ist es noch viel eher egal wann ich spiele :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Letzter Satz:

    Autor Anonymer Nutzer 23.01.13 - 08:58

    ThommyWausE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nephtys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber eines kann ich als leidenschaftlicher Gildenkrieger sagen: GW2 ist
    > > verdammt winzig. Gegenüber dem Vorgänger erscheint es einem mehr
    > Freiheit
    > > zu geben... aber die Fläche ist dennoch wirklich klein. Und man kann
    > auch
    > > nicht wirklich viel tun ingame. Selbst das Craften verkommt zu einem
    > > Mittel für bessere Items und sonst nichts.
    >
    > Der Vorgänger hat aber mittlerweile auch 3,5 Erweiterungen bekommen die das
    > Gebiet insgesamt erst so groß gemacht haben. WoW bietet nur so viel Content
    > weil es halt 8 Jahre alt ist. Das sollte man alles im Hinterkopf behalten
    > beim Vergleichen.

    Jein, das Gebiet war (bis auf die Kontinente) immer ohne Ladescreens durchgehend bereisbar. Das bietet wirklich nur eine kleine handvoll Spiele!

    Und, egal was man von WoW halten mag, das Gebiet war sehr groß. (Dass es in einzelne Levelbereiche unterteilt war und man gewisse Gebiete nie mehr besucht hat, ist eine traurige Tatsache die mMn absolut gegen Charakterlevel spricht.)

    > Man hat aber diesen Aspekt nicht vernachlässigen wollen, klar,
    > sonst bricht fix eine ganze Spielergruppierung weg, wer will das schon :)

    Kommt halt darauf an wie man sich ausrichten möchte. Es kostet ja auch Zeit und Ressourcen. Die persönliche Quest hätte man sich meines Erachtens nach, zumindest später, absolut sparen können.
    Da war selbst die in Age of Conan spannender und ich finde so eine "du bist der Held"-Geschichte in einem "Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel" völlig fehl am Platz. (IMHO!)

    "In einer Welt voller Helden, wozu ein Held sein?"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Letzter Satz:

    Autor ThommyWausE 23.01.13 - 09:25

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jein, das Gebiet war (bis auf die Kontinente) immer ohne Ladescreens
    > durchgehend bereisbar. Das bietet wirklich nur eine kleine handvoll
    > Spiele!
    >
    > Und, egal was man von WoW halten mag, das Gebiet war sehr groß. (Dass es in
    > einzelne Levelbereiche unterteilt war und man gewisse Gebiete nie mehr
    > besucht hat, ist eine traurige Tatsache die mMn absolut gegen
    > Charakterlevel spricht.)

    Prinzipiell sind wir ja einer Meinung. Der Punkt auf den ich raus wollte: GW und WoW sind beide groß und haben durchgängige Welten (GW nur bedingt, die Ladezeiten waren da, wenn auch sehr kurz), aber BEIDE sind relativ alt, das ist der einzige Grund warum diese Größe überhaupt erreicht wurde die JETZT nach nem guten Jahrzent immer und immer wieder in den Himmel gelobt wird als großes Alleinstellungsmerkmal, weswegen keiner zu was Neuem wechseln möchte.

    > > Man hat aber diesen Aspekt nicht vernachlässigen wollen, klar,
    > > sonst bricht fix eine ganze Spielergruppierung weg, wer will das schon
    > :)
    >
    > Kommt halt darauf an wie man sich ausrichten möchte. Es kostet ja auch Zeit
    > und Ressourcen. Die persönliche Quest hätte man sich meines Erachtens nach,
    > zumindest später, absolut sparen können.

    Natürlich kostet es bei der Entwicklung/Unterhaltung. ICH bin froh darüber ;) dennoch liegt nicht der Fokus drauf, mMn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Letzter Satz:

    Autor LH 23.01.13 - 10:26

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jein, das Gebiet war (bis auf die Kontinente) immer ohne Ladescreens
    > durchgehend bereisbar. Das bietet wirklich nur eine kleine handvoll
    > Spiele!

    Leider nur zu wahr. Warum damit sooo viele heute noch Probleme haben ist mir ein Rätsel. Am Ende ist es wohl eine Kostenfrage: Eine instanzierte Welt ist leichter und günstiger zu betreiben, da man sie besser auf viele Server verteilen kann. Bei GW2 mag ich es noch einsehen, ohne Monatsgebühren muss man auf die Kosten achten, bei Spielen mit monatlichen Kosten halte ich es für grundfalsch.

    Mich hatte WoW damals in den Bann gezogen, als ich merke das ich wirklich die ganze Welt ohne Unterbrechung bereisen kann (vom Wechsel der Kontinente mit Schiff abgesehen).

    > Und, egal was man von WoW halten mag, das Gebiet war sehr groß. (Dass es in
    > einzelne Levelbereiche unterteilt war und man gewisse Gebiete nie mehr
    > besucht hat, ist eine traurige Tatsache die mMn absolut gegen
    > Charakterlevel spricht.)

    Ein zweischneidiges Schwert. Dafür liefert WoW das "Gefühl", man sei wirklich stärker geworden, da niedrige Levelbereiche dadurch weit einfacher werden. Dieses Gefühl fehlt in GW2. Man kann Jahrelang spielen, man bleibt in den niedrigen Levelbereichen relativ gleich. Es fühlt sich an, als erreiche man nichts.
    Das wird GW2 IMHO irgendwann noch das Genick brechen.

    > Kommt halt darauf an wie man sich ausrichten möchte. Es kostet ja auch Zeit
    > und Ressourcen. Die persönliche Quest hätte man sich meines Erachtens nach,
    > zumindest später, absolut sparen können.

    Die persönlichen Quests mochte ich, allerdings waren sie nicht perfekt. Mein größtes Problem mit ihnen: nach den ersten Levelbereichen merkt man recht schnell, das die Story nicht sauber aufeinander aufbaut.
    Der Anfang aller Storylinien ist oft sehr interessant und direkt mit dem Charakter verbunden. Das ist toll :)
    Leider ändert sich das nur zu schnell. In 10er Levelschritten beginnen neue Storylinien, die so gut wie keinen Zusammenhang mit den vorherigen haben. Alles wird beliebig.
    Am Ende kämpft man gegen Zaitan, aber das hat mit dem Anfang nichts zu tun.

    Nicht das man das Ende und den Anfang unbedingt hart miteinander verbinden muss, warum aber tauchen nicht einige Charaktere später wieder auf?
    Sicher, jede Rasse hat so eine Figur die mit kommt, aber das ist mir doch etwas wenig. Zumal die meisten anderen Figuren in der Story am Anfang relevanter sind.
    Man merkt es z.B. bei den Charr: Dort stellt man sich einen Kampftrupp zusammen, nur damit dieser dann nie wieder relevant wird.
    Er steht dann in der Heimatinstanz rum, die jedoch nie wieder von Bedeutung ist. Seit der letzten Persönlichen Quest, die mich dort hinführte, habe ich sie nie wieder betreten. Das dieser Kampftrupp bei den Charr dann auch nicht mit denen Identisch ist, die man rufen kann, macht es nur noch trauriger :/

    Ganz klar: Potential verschenkt.

    > Da war selbst die in Age of Conan spannender und ich finde so eine "du bist
    > der Held"-Geschichte in einem "Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel"
    > völlig fehl am Platz. (IMHO!)

    Das sehe ich anders. Jeder will doch selbst der Held sein. Wenn man einer unter vielen sein will braucht man doch kein Rollenspiel. So sind doch viele schon in der Realität.

    > "In einer Welt voller Helden, wozu ein Held sein?"

    Weil man eben sich selbst als Held fühlen soll. Ist ein bisschen wie bei den Superhelden: Sind die Fantastic 4 jeder für sich schlechter weil sie zu 4. sind? Nicht wirklich.
    Aber wäre es spannend, wenn es die NotSoReallyPowerfull 4 wären?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Letzter Satz:

    Autor LH 23.01.13 - 10:28

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist für mich völlig in Ordnung. Momentan mach ich wieder Pause von dem
    > Spiel und da es keine exorbitante Ausrüstungsspirale gibt und ich zudem
    > nicht monatlich bezahle, ist es noch viel eher egal wann ich spiele :)

    Solche Einstellungen zu GW2 sehe ich aktuell viele, und sie lassen das Spiel sterben. Ein MMORPG lebt davon das die Leute es spielen. Wenn jeder sagt "mache ich später" sind die Server leer.
    Da aber wenig die Spieler bindet (schon gar nicht das Geld) leert sich das Spiel schnell. Das ist echt traurig.

    So blöd es klingt: Itemspirale und monatliche Kosten haben die Spieler oft im Spiel gehalten bei WoW und anderen MMORPG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Letzter Satz:

    Autor Anonymer Nutzer 23.01.13 - 10:52

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jein, das Gebiet war (bis auf die Kontinente) immer ohne Ladescreens
    > > durchgehend bereisbar. Das bietet wirklich nur eine kleine handvoll
    > > Spiele!
    >
    > Leider nur zu wahr. Warum damit sooo viele heute noch Probleme haben ist
    > mir ein Rätsel. Am Ende ist es wohl eine Kostenfrage: Eine instanzierte
    > Welt ist leichter und günstiger zu betreiben, da man sie besser auf viele
    > Server verteilen kann. Bei GW2 mag ich es noch einsehen, ohne
    > Monatsgebühren muss man auf die Kosten achten, bei Spielen mit monatlichen
    > Kosten halte ich es für grundfalsch.

    Ja, sicher einfacher umzusetzen. Allerdings, wenn man sich StarVault mit gesamt < 20 Mitarbeitern anschaut und die es schaffen eine Welt für alle Spieler zu schaffen, die absolut ohne Ladescreen (bis auf den Login ;)) zu generieren, dann ist das eine reine Geld(gier)-Frage.

    Bin gespannt wie TES: Online das lösen wird mit ihrem "Megaserver" (der auch wieder total innovativ ist... NOT!)


    > Ein zweischneidiges Schwert. Dafür liefert WoW das "Gefühl", man sei
    > wirklich stärker geworden, da niedrige Levelbereiche dadurch weit einfacher
    > werden. Dieses Gefühl fehlt in GW2. Man kann Jahrelang spielen, man bleibt
    > in den niedrigen Levelbereichen relativ gleich. Es fühlt sich an, als
    > erreiche man nichts.
    > Das wird GW2 IMHO irgendwann noch das Genick brechen.

    Dafür brauche ich keine Charakterlevel. Skill-Level reichen und man braucht nicht ständig neue Gebiete reinzuwerfen und der gesamte alte Content ist nach dem durchleveln wertlos.

    Persönlich mag ich es sehr, wenn mich auch ein Anfangsgegner noch umhauen kann. Aber ich will ja auch nicht der atemberaubende Luke-Skywalker-Held sein ;)

    > > Da war selbst die in Age of Conan spannender und ich finde so eine "du
    > bist
    > > der Held"-Geschichte in einem "Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel"
    > > völlig fehl am Platz. (IMHO!)
    >
    > Das sehe ich anders. Jeder will doch selbst der Held sein. Wenn man einer
    > unter vielen sein will braucht man doch kein Rollenspiel. So sind doch
    > viele schon in der Realität.

    Nein, auf keinen Fall! Ich will eine Rolle spielen, das muss (und soll) nicht der (Anti-)Held sein. Das hängt mir schon so zum Hals raus, ganz besonders in mmorpgs, wo es meiner Meinung nach gar nichts zu suchen hat.

    Rette Welt X, töte den bösen Herrscher Y. Da liebe ich Spiele wie Mortal Online, wo jeder ein Niemand ist und man sich tatsächlich über die eigenen spielerischen Fertigkeiten definieren kann.

    > > "In einer Welt voller Helden, wozu ein Held sein?"
    >
    > Weil man eben sich selbst als Held fühlen soll. Ist ein bisschen wie bei
    > den Superhelden: Sind die Fantastic 4 jeder für sich schlechter weil sie zu
    > 4. sind? Nicht wirklich.
    > Aber wäre es spannend, wenn es die NotSoReallyPowerfull 4 wären?

    Wenn ich die Fantastic 4 spielen müsste, dann sicher nicht in einem MMORPG. Das führt den Sinn dieses Genre für mich absolut ad absurdum.

    But just lets agree to disagree here ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Letzter Satz:

    Autor Anonymer Nutzer 23.01.13 - 10:55

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist für mich völlig in Ordnung. Momentan mach ich wieder Pause von
    > dem
    > > Spiel und da es keine exorbitante Ausrüstungsspirale gibt und ich zudem
    > > nicht monatlich bezahle, ist es noch viel eher egal wann ich spiele :)
    >
    > Solche Einstellungen zu GW2 sehe ich aktuell viele, und sie lassen das
    > Spiel sterben. Ein MMORPG lebt davon das die Leute es spielen. Wenn jeder
    > sagt "mache ich später" sind die Server leer.

    Tjo, that's life. Wobei in einem Mainstream-Spiel bei dem ein großer Teil des Spiels ohnehin solo zu erledigen ist, finde ich das nicht so schlimm. In anderen Spielen, wo man wirklich auf eine Gruppe angewiesen ist, viel tödlicher. (HdRO zu Beginn. Da stagnierte es mal auf meinem Server und ich war Barde. Alleine weiterleveln war da nicht :/)

    > Da aber wenig die Spieler bindet (schon gar nicht das Geld) leert sich das
    > Spiel schnell. Das ist echt traurig.
    >
    > So blöd es klingt: Itemspirale und monatliche Kosten haben die Spieler oft
    > im Spiel gehalten bei WoW und anderen MMORPG.

    Ganz sicher sogar. Deshalb ist es trotzdem nichts für mich. Monatliche Kosten, sehr, sehr gerne. Viel lieber als F2P! (Aber ich bin auch ein böser Kommunist ;))

    Aber die Itemspirale hat mich nie motiviert, eher das Gegenteil war der Fall. Besonders im PVP habe ich sie verabscheut. Wenn der Gegner nur gewinnt, weil er die bessere Rüstung hat, dann ist das einfach so dermaßen langweilig mit der Zeit. (für mich)

    Ich möchte die Zeit in WoW nicht missen, aber nach Jahren der Abstinenz muss ich nach einem kurzen Schulterblick sagen: Es ist nichts mehr für mich. Und damit meine ich nicht WoW sondern das ganze Konzept dahinter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Versteh ich nicht ...

    Autor Test_The_Rest 23.01.13 - 10:56

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...ansonsten kenne ich wirklich nur "Pay 2
    > Win"-Spiele, wo zwar neue Inhalte nachkommen, man ohne zu bezahlen aber
    > einfach nicht gewinnen kann.

    Wenn ich solche Sätze lese, dann frage ich mich, was man gewinnen will.

    Ich persönlich gewinne bei JEDEM F2P Spiel.
    Nämlich Spielspaß und eine kurzweilige Auslastung meiner Freizeit.
    Ohne, daß mich jemand zwingt, etwas zu bezahlen.

    Und schafft es so ein Spiel, mich solange zu begeistern, wie ein Vollpreis Boxed Spiel, dann bin ich auch gern bereit, genau soviel zu investieren, um genau diese Leistung der Hersteller zu honorieren.

    Aber was will man sonst gewinnen?
    In Massenspielen wird es IMMER einen geben, der wesentlich besser spielt oder der mehr Geld ausgibt, um sich Vorteile zu erkaufen, also kann man NIE in dieser Richtung etwas "gewinnen".
    Zumindest nicht, wenn man arbeiten geht und ein Spiel als Bereicherung seiner knappen Freizeit ansieht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Telekom: Umstellung auf VoIP oder Kündigung
Deutsche Telekom
Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  1. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  2. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie
  3. Magenta Mobil Deutsche Telekom startet neues Tarif-Portfolio

Star-Wars-Dreharbeiten: Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
Star-Wars-Dreharbeiten
Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
  1. Smartphone-Security FBI-Chef hat kein Verständnis für Verschlüsselung
  2. Find my iPhone Apple weiß seit Monaten von iCloud-Schwachstelle
  3. Cryptophone Verschlüsselung nicht für jedermann

PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K: So klappt's mit Downsampling
PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K
So klappt's mit Downsampling
  1. Leak Gopro Hero 4 soll in 4K aufnehmen
  2. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  3. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion

  1. Tablet: HPs Stream 7 kostet 100 US-Dollar
    Tablet
    HPs Stream 7 kostet 100 US-Dollar

    7 oder 8 Zoll, Windows 8.1 mit Bing, Atom-Chip und HD-Display ab 99 US-Dollar: HP hat zwei günstige, Stream genannte Tablets veröffentlicht. Beide sollen ab November 2014 erhältlich sein.

  2. Apple: iMacs mit Retina-Displays geplant
    Apple
    iMacs mit Retina-Displays geplant

    Apples iMacs sollen künftig mit hochauflösenden Displays ausgeliefert werden, die im 4K-Bereich und darüber angesiedelt sein werden. Die neuen Retina-iMacs sollen laut Medienberichten begleitet werden durch Videosoftware, die 4K-Filme schneiden kann.

  3. Entwicklung vorerst eingestellt: Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
    Entwicklung vorerst eingestellt
    Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    Mehrere Notebook-Hersteller sollen die Entwicklung von Touch-Geräten gestoppt haben. Nutzer bevorzugten Maus und Tastatur, bei Detachables sowie Ultrabooks sei Touch noch gefragt.


  1. 07:56

  2. 07:40

  3. 07:23

  4. 07:17

  5. 23:11

  6. 22:05

  7. 19:58

  8. 18:09