Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dawnguard: Sony hilft bei Skyrim mit…

Die Konsolen werden alt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Konsolen werden alt

    Autor: Sharra 11.09.12 - 13:56

    Wen wunderts denn?
    Die Konsolen Xbox360 und PS3 kommen wirklich langsam in die Jahre. Dass dann nicht mehr alles so toll auf den Dingern läuft wie zu Beginn, und man dann bei der Entwicklung an Grafik etc ein paar Abstriche machen muss sollte klar sein.

    Mit aktuellen PCs können die Kisten sowieso schon lange nicht mehr mithalten.

    Allerdings halten sich beide Hersteller, was die Nachfolger angeht, noch sehr bedeckt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Die Konsolen werden alt

    Autor: Clown 11.09.12 - 14:20

    Schon damals als XBox360 und PS3 raus kamen, war klar, dass mittelfristig der verbaute Speicher zu knapp bemessen sein würde. Bei der PS3 dann auch noch die starre Aufteilung zwischen RAM und VRAM.
    Vor wie vielen Jahren setzte der Grafikverfall bei den Konsolen ein? ;)
    Aber ernsthaft: Die Konsolen ansich wären ja auch jetzt durchaus noch zukunftsfähig, hätten sie nicht schon bei Erscheinen zu wenig RAM und eine verhältnismäßig langsame Grafikeinheit gehabt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Die Konsolen werden alt

    Autor: Schattenwerk 11.09.12 - 14:29

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ernsthaft: Die Konsolen ansich wären ja auch jetzt durchaus noch
    > zukunftsfähig, hätten sie nicht schon bei Erscheinen zu wenig RAM und eine
    > verhältnismäßig langsame Grafikeinheit gehabt.

    Das wird bei den neuen Konsolen aber nicht anders sein. Wenn eine Konsole bei Release nicht mehr als z.B. 350 Euro kosten darf, dann kann man sich ausrechnen wie viel Hardware da drin sein wird.

    Eine richtig gute GPU, welche über Jahre noch mithalten können wird, kostet derzeit 300-400 Euro und schon ist das Budget gesprengt. Zwar gibts dann ja noch Sonderkonditionen und Rabatte aber es muss ja noch mehr gekauften werden. RAM, CPU, Laufwerk, Gehäuse, etc. dazu kommen dann noch Entwicklungskosten etc.

    Es gab ja mal nen Gerücht, dass in der neuen XBox angeblich ein jetzt schon älteres AMD-Chip rein soll. Vor allem selbst wenn ich mir heute die neuste GPU aussuche, bis die Maschine auf dem Markt ist, ist diese wieder veraltet.

    Die Dauer einer Produktentwicklung vergessen viele einfach mal gerne.

    Hier wird der PC immer die Nase vorn haben, kostet aber dementsprechend auch einfach mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Die Konsolen werden alt

    Autor: Paykz0r 11.09.12 - 14:52

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon damals als XBox360 und PS3 raus kamen, war klar, dass mittelfristig
    > der verbaute Speicher zu knapp bemessen sein würde. Bei der PS3 dann auch
    > noch die starre Aufteilung zwischen RAM und VRAM.
    > Vor wie vielen Jahren setzte der Grafikverfall bei den Konsolen ein? ;)
    > Aber ernsthaft: Die Konsolen ansich wären ja auch jetzt durchaus noch
    > zukunftsfähig, hätten sie nicht schon bei Erscheinen zu wenig RAM und eine
    > verhältnismäßig langsame Grafikeinheit gehabt.

    Wenn die GPU anders getaktet ist als die CPU, machen verschiedene RAM Bänke durchaus sinn.

    Mir fällt übrigens ausser der Dreamcast und der Xbox360 keine Konsole/Handheld mit Shared Memory ein...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Die Konsolen werden alt

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.12 - 23:45

    Was hat MMU mit shared memory zutun? Ich würde mal vorsichtig behaupten das shared memory bei der dreamcast zur total Katastrophe hätte füren können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Mitarbeiter (m/w) IT-Support im Außendienst
    ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Technical Artist (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Elektronik
    Continental AG, Hannover
  4. Software Application Engineer (m/w) für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
    Continental AG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: PCGH i7-6700K Overclocking Aufrüst Kit @ 4,5 GHz
    nur 799,90€
  2. XFX Radeon R9 Fury Pro Triple Dissipation
    nur 429,00€ + 5,99€ Versand
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

  1. Ersatz für MSDN und Technet: Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source
    Ersatz für MSDN und Technet
    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

    Mit einer komplett neuen Plattform für seine Dokumentation will Microsoft viele Probleme bei Technet und MSDN lösen. Sämtliche Einträge werden Open Source und ermöglichen Beiträge von Externen.

  2. Mitmachprojekt: Unser Leser messen bereits in über 100 Städten
    Mitmachprojekt
    Unser Leser messen bereits in über 100 Städten

    Wir haben unsere Leser dazu aufgerufen, Golem.de für ein Langzeitprojekt regelmäßig ihre Bürotemperatur zu übermitteln. Und unsere Leser machen tatsächlich mit! Ein erster Zwischenbericht.

  3. Steuern: Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple
    Steuern
    Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple

    Apple wolle keinen Cent für die Stadt Cupertino zahlen, wo der Konzern seinen Hauptsitz habe, kritisiert Bürgermeister Barry Chang. Er will eine höhere Steuer für große Unternehmen durchsetzen - doch der Stadtrat fürchte sich vor Apple.


  1. 13:06

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:50

  5. 11:32

  6. 11:09

  7. 11:03

  8. 10:44