1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Games
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Dead Space 3: Mikrotransaktionen für…

IDKFA? DNSTUFF? Neee, 2¤ bitte!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IDKFA? DNSTUFF? Neee, 2¤ bitte!

    Autor loox 22.01.13 - 15:10

    Dead Space 2 habe ich schon nach 10 Minuten ausgemacht, weil es so überfrachtet war mit Effekten, dass es nur genervt hat. Karneval im Weltraum.

    Das setzt dem ganzen jetzt die Krone auf. Für Cheats bezahlen? Nein danke.

    Da kaufe ich lieber neue Indie-Games, bei denen man wirklich noch was Interessantes für sein Geld bekommt und nicht das Gefühl hat, nur eine Melkkuh für einen Konzern zu sein. Dead Space 1 war klasse. Schade das der Geldwahn die ganzen guten Serien kaputt macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: IDKFA? DNSTUFF? Neee, 2¤ bitte!

    Autor dEEkAy 23.01.13 - 16:49

    loox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dead Space 2 habe ich schon nach 10 Minuten ausgemacht, weil es so
    > überfrachtet war mit Effekten, dass es nur genervt hat. Karneval im
    > Weltraum.
    >
    > Das setzt dem ganzen jetzt die Krone auf. Für Cheats bezahlen? Nein danke.
    >
    > Da kaufe ich lieber neue Indie-Games, bei denen man wirklich noch was
    > Interessantes für sein Geld bekommt und nicht das Gefühl hat, nur eine
    > Melkkuh für einen Konzern zu sein. Dead Space 1 war klasse. Schade das der
    > Geldwahn die ganzen guten Serien kaputt macht.


    Naja, geht man halt ins Netz und zieht sich einen Trainer. Zumindest für PC Versionen wird das wohl weiterhin möglich sein. Dieses Konzept finde ich trotzdem total bescheuert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafikkarte Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar
  2. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

  1. IBM Power8: Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht
    IBM Power8
    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

    IBM hat seine ersten Power8-Systeme vorgestellt. Mit vierstelligen US-Dollar-Preisen will das Unternehmen eine Alternative zu Intel-Rechnern anbieten. Zunächst kommen die sogenannten Scale-Out-Systeme auf den Markt, und über Openpower werden auch andere Hersteller Systeme anbieten.

  2. Printoo: Arduino kannste jetzt knicken
    Printoo
    Arduino kannste jetzt knicken

    Das auf Kickstarter erfolgreich finanzierte Projekt Printoo kombiniert verschiedene Techniken, um flache, biegsame Schaltungen auf Arduino-Basis zu ermöglichen.

  3. Cloud-Dienste: Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz
    Cloud-Dienste
    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

    Ein neuer Cloud-Anbieter wirbt mit einem "magischen Laufwerk", das niemals voll wird. Das Angebot lohnt sich im Vergleich zur Konkurrenz bereits ab einem Speicherbedarf von ein bis zwei Terabyte.


  1. 19:11

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:42

  5. 17:29

  6. 17:19

  7. 16:29

  8. 15:21