Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dead Space 3: Mikrotransaktionen für…

IDKFA? DNSTUFF? Neee, 2¤ bitte!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IDKFA? DNSTUFF? Neee, 2¤ bitte!

    Autor: loox 22.01.13 - 15:10

    Dead Space 2 habe ich schon nach 10 Minuten ausgemacht, weil es so überfrachtet war mit Effekten, dass es nur genervt hat. Karneval im Weltraum.

    Das setzt dem ganzen jetzt die Krone auf. Für Cheats bezahlen? Nein danke.

    Da kaufe ich lieber neue Indie-Games, bei denen man wirklich noch was Interessantes für sein Geld bekommt und nicht das Gefühl hat, nur eine Melkkuh für einen Konzern zu sein. Dead Space 1 war klasse. Schade das der Geldwahn die ganzen guten Serien kaputt macht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: IDKFA? DNSTUFF? Neee, 2¤ bitte!

    Autor: dEEkAy 23.01.13 - 16:49

    loox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dead Space 2 habe ich schon nach 10 Minuten ausgemacht, weil es so
    > überfrachtet war mit Effekten, dass es nur genervt hat. Karneval im
    > Weltraum.
    >
    > Das setzt dem ganzen jetzt die Krone auf. Für Cheats bezahlen? Nein danke.
    >
    > Da kaufe ich lieber neue Indie-Games, bei denen man wirklich noch was
    > Interessantes für sein Geld bekommt und nicht das Gefühl hat, nur eine
    > Melkkuh für einen Konzern zu sein. Dead Space 1 war klasse. Schade das der
    > Geldwahn die ganzen guten Serien kaputt macht.


    Naja, geht man halt ins Netz und zieht sich einen Trainer. Zumindest für PC Versionen wird das wohl weiterhin möglich sein. Dieses Konzept finde ich trotzdem total bescheuert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Document Management Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Betreuer (m/w) SAP HCM Organisationsmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Softwareentwickler (m/w) Web Frontend
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. IT-Operations Consultant Master Data (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche



Top-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE BIS 22:00 UHR: Der neue Kindle Paperwhite, 15 cm (6") 300 ppi, mit integrierter Beleuchtung, WLAN - mit Spezialangeboten
    99,00€ statt 119,99€
  2. NUR HEUTE: Black Sea [Blu-ray]
    10,97€
  3. TIPP: uRage Reaper nxt. Gaming-Maus schwarz
    19,99€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Multimedia-Bibliothek: Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück
    Multimedia-Bibliothek
    Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück

    Michael Niedermayer, seit 11 Jahren Leiter des Projekts FFmpeg, tritt von seinem Posten zurück. Er hoffe, damit die Entwickler aus dem Schwesterprojekt Libav zur Rückkehr zu bewegen.

  2. Demo wegen #Landesverrat: "Come and get us all, motherfuckers"
    Demo wegen #Landesverrat
    "Come and get us all, motherfuckers"

    Mehr als 2.000 Menschen haben am Samstag in Berlin für die Pressefreiheit demonstriert. Die Redner forderten, die Ermittlungen wegen Landesverrats gegen das Blog Netzpolitik.org und dessen Informanten sofort einzustellen.

  3. Tor-Netzwerk: Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden
    Tor-Netzwerk
    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

    Geht es nach den Plänen des Library-Freedom-Projekts sollen künftig alle öffentlichen Bibliotheken in den USA einen Exit-Server für das Tor-Netzwerk bereitstellen.


  1. 11:30

  2. 10:46

  3. 12:40

  4. 12:00

  5. 11:22

  6. 10:34

  7. 09:37

  8. 18:46