1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutscher Computerspielpreis: Chaos…

Eine schlechte Wahl, wirklich.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor booyakasha 25.04.13 - 01:47

    Ich habe mir Chaos auf Deponia gekauft, weil ich hoffte auf ein etwas moderneres Adventure mit ordentlich Witz und schrägen Rätseln gestossen zu sein.

    Dieses Spiel bietet leider keinerlei Innovation. Es hält strikt an seinen offensichtlichen Vorbildern fest. Der Comic-Stil übertrifft kaum die Darstellungsqualität eines Monkey Island 3. Die Level sind im Wesentlichen Linear mit wenigen Weggabelungen.
    Das Schlimmste waren aber die Rätsel, die witzig sein sollten, aber erst durch die völlige Abschaltung des Gehirns zu bewältigen waren. Die Hauptfigur ist zwar gewollt Unausstehlich. Leider fehlt es dem Spiel aber deutlich an Witz.

    Ich habe das Spiel mit den mir bekannten verglichen. Namentlich wären das: Floyd - es gibt noch Helden, die Indiana Jones Serie, Monkey Island Serie, Grim Fandango, The last Journey - Serie und Blade Runner.
    Vielleicht bin ich mir auch einfach besseres gewohnt. Allerdings halte ich Risen 2, ohne es jemals gespielt zu haben, für das deutlich bessere Spiel. Soviel mir bekannt ist, handelt es sich um ein vollumfängliches Openworld 3D-RPG. Die Entwicklung von Deponia hat womöglich nur einen Bruchteil der Entwicklungszeit von Risen 2 gekostet.

    Was bringen Preise, wenn die eigentlichen Gewinner so knallhart missachtet werden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor skynet_de 25.04.13 - 02:09

    Warum etwas neu erfinden was bereits perfekt funktioniert hat? Oder würdest du sagen, dir hat damals bei den alten Adventures irgendwas gefehlt?

    Monkey Island-naher Humor, gewürzt mit aktueller Grafik und einer guten Story? GERNE! Deiner Aussage mit dem fehlenden Humor muss ich klar widersprechen

    Zum Thema Grafik: Genau das ist es ja! Muss es wirklich fotorealistische Grafik in Adventures sein? Macht nicht gerade das Comic-hafte den Charme aus?

    Zu deiner Auflistung: von den genannten Spielen kann man es wohl am ehesten mit Monkey Island 3 vergleichen. Floyd war nett, aber nicht so meins. Grim Fandango -> 3D -> Meh... Und wieso überhaupt Blade Runner? Das ist ein Action Adventure und passt überhaupt nicht in die Reihe.

    Sei doch froh dass sowas überhaupt noch produziert wird, ohne 3D Grafik und mit handgezeichneten Charakteren und Hintergründen, nachdem das Adventure-Genre lange Zeit ohne einen würdigen Nachfolger der bekannten Spiele-Serien in der Versenkung verschwunden war.

    Nicht ohne Grund hat das Spiel von der GameStar 90 Punkte und weltweit allgemein ziemlich gute Bewertungen bekommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor Sander Cohen 25.04.13 - 05:07

    Deponia ist schon ein wirklich guter Titel. Persönlich gefällt mir "Edna bricht aus" & "Harvey's neue Augen" allerdings noch deutlich besser. Da ist der Witz einfach ungeschlagen & übertrifft in einigen Punkten sogar die alten LA Adventures!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor non_sense 25.04.13 - 08:44

    skynet_de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Monkey Island-naher Humor, gewürzt mit aktueller Grafik und einer guten
    > Story? GERNE! Deiner Aussage mit dem fehlenden Humor muss ich klar
    > widersprechen
    Wenn die heutigen Adventures wenigstens an diesen Humor rankommen würden, anstatt ihn nur schlecht zu kopieren ...

    > Zum Thema Grafik: Genau das ist es ja! Muss es wirklich fotorealistische
    > Grafik in Adventures sein? Macht nicht gerade das Comic-hafte den Charme
    > aus?
    Ich mag die Comic-Grafik. Monkey Island 3 finde ich heute immer noch sehr schön anzusehen. Ein Adventure lebt nicht von einer tollen Grafik. Der Stil der Grafik muss halt nur passen. Ein Adventure lebt sondern von einer tollen Geschichte, aber die heutigen Adventures wirken zu aufgesetzt. Das meiste ist so an den Haaren herbeigezogen, sodass jede Glaubwürdigkeit fehlt.

    skynet_de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu deiner Auflistung: von den genannten Spielen kann man es wohl am ehesten
    > mit Monkey Island 3 vergleichen. Floyd war nett, aber nicht so meins. Grim
    > Fandango -> 3D -> Meh... Und wieso überhaupt Blade Runner? Das ist ein
    > Action Adventure und passt überhaupt nicht in die Reihe.
    Grim Fandango ist für mich ein Meisterwerk unter den Adventures. Klar, die 3D-Grafik sieht nicht überragend aus, und auch die Steuerung ist Mist, aber die Geschichte war einmalig, die Charaktere gut und glaubwürdig.

    skynet_de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sei doch froh dass sowas überhaupt noch produziert wird, ohne 3D Grafik und
    > mit handgezeichneten Charakteren und Hintergründen, nachdem das
    > Adventure-Genre lange Zeit ohne einen würdigen Nachfolger der bekannten
    > Spiele-Serien in der Versenkung verschwunden war.
    Obs nun gut oder schlecht ist, ist so ne Sache.
    Ich bin ein Click'n'Point-Adventure Fan seit der ersten Stunde. Ich finds auch gut, dass das Genre wieder zum Leben erweckt wurde, aber, das was oft präsentiert wird, ist echt zum Kopfschütteln. Man hat echt oft das Gefühl, dass die Designer die Rätsel aus einem Katalog picken und per Gießkannenprinzip im Spiel verteilen. Da steckt irgendwie kein Gefühl dahinter, wie man die Rätsel verpacken muss. Auch findet heute kaum noch keine Kombinationsmöglichkeit mit den Gegenständen statt.

    skynet_de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ohne Grund hat das Spiel von der GameStar 90 Punkte und weltweit
    > allgemein ziemlich gute Bewertungen bekommen.
    Was aber wohl auch mit der Nostalgie zu tun hat. Die Redakteure haben noch die Adventure-Glanzzeit erlebt und wohlmöglich die Spiele auch geliebt. Da ist es schon verständlich, dass man mal einem Spiel aus einem geliebten und totgeglaubten Genre gerne mal ein paar Bonuspunkte gibt. Ich für mein Teil finde die meisten heutigen Adventures zu simpel, und die Geschichte zu oberflächlich. Gerade dieses verzweifelte Suchen nach dem letzten Puzzlestück hat ein Adventure ausgemacht. Heute ploppt ja schon alles auf, und die Linke Maustaste sucht schon die passende Interaktion aus. Es fehlt eigentlich nur noch der "Nimm alle relevanten Gegenstände aus diesem Zimmer"-Button ...

    Ein weiterer Negativ-Punkt sind diese bescheuerten Minigames, die immer mehr Verwendung in Adventures finden. Beispiel Baphomets Fluch: An einer Stelle muss man ein Tor zur Kanalisation öffnen ... Mit einem Schieberätsel ... Als ob es tatsächlich auf dieser Welt ein Tor gibt, wo man ein Stück Eisen hin- und herschieben muss, um dann ein Rätsel zu lösen, damit das Tor aufgeht ...

    Ich hoffe echt, dass Tim Schafer, mit seinem Broken Age, was erfreuchlicheres Produziert, als den Mist, den man heute als "Adventure" bezeichnet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor crmsnrzl 25.04.13 - 08:58

    Wirklich in der Versenkung verschwunden war das Genre eigentlich nicht, aber das Rampenlicht ist zur Zeit eben für FPS und MMO gebucht. Die Runaway-Reihe gehört zu den wirklich gelungen Vertretern der letzten jahre


    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deponia ist schon ein wirklich guter Titel. Persönlich gefällt mir "Edna
    > bricht aus" & "Harvey's neue Augen" allerdings noch deutlich besser. Da ist
    > der Witz einfach ungeschlagen & übertrifft in einigen Punkten sogar die
    > alten LA Adventures!

    Der Humor bei Edna & Harvey ist in erster Linie abgrundtief schwarz.^^
    Die Storys sind verpackt wie Kindergeschichten aber eigentlich verbergen sich Horrorszenarien dahinter. Leider bekommen diese Juwelen nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient hätten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor XYGuy 25.04.13 - 09:19

    Geht es nicht genau darum bei Preisen? Etwas neu zu erfinden? Inovation zu zeigen? Bereitschaft auszuprobieren?

    Wäre ich in einem Gremium würde ich nicht ständig das selbe Spielprinzip nominieren, nur weil es mir gefällt. Man sollte da objektiver draufschauen und (gute) Inovation auch stärker fördern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor crmsnrzl 25.04.13 - 09:51

    XYGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht es nicht genau darum bei Preisen? Etwas neu zu erfinden? Inovation zu
    > zeigen? Bereitschaft auszuprobieren?
    >
    > Wäre ich in einem Gremium würde ich nicht ständig das selbe Spielprinzip
    > nominieren, nur weil es mir gefällt. Man sollte da objektiver draufschauen
    > und (gute) Inovation auch stärker fördern.

    Wär mir neu, dass es sich um einen Innovationspreis handelt.

    Innovation ist wie Grafik nur ein Kriterium unter vielen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor wickermoon 25.04.13 - 12:05

    Dann solltest du mal Risen 2 spielen. Das Spiel ist nämlich sau schlecht. Die Grafik ist unter aller Sau, genauso die geskripteten Sequenzen, das Kampfsystem und die Synchro. Selbst die Story ist maximal mittelmäßig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor tangonuevo 25.04.13 - 13:47

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > skynet_de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht ohne Grund hat das Spiel von der GameStar 90 Punkte und weltweit
    > > allgemein ziemlich gute Bewertungen bekommen.
    > Was aber wohl auch mit der Nostalgie zu tun hat. Die Redakteure haben noch
    > die Adventure-Glanzzeit erlebt und wohlmöglich die Spiele auch geliebt. Da
    > ist es schon verständlich, dass man mal einem Spiel aus einem geliebten und
    > totgeglaubten Genre gerne mal ein paar Bonuspunkte gibt.

    Da kurz zuvor von Daedalic bereits etwa 6 Adventures und von einer anderen deutschen Firma parallel dazu "Book of Unwritten Tales" und "Critter Chronicles" veröffentlicht wurden, die zwar alle zumeist auch gute Punktzahlen, aber keine 90er Wertung erhalten haben, kann ich das nicht nachvollziehen. Hast du das alles verschlafen?

    Ich selbst hab Deponia 1 und 2 mit einigen Freunden und deren Kindern zusammen gespielt und wir waren alle begeistert. Der Humor ist umwerfend und die Geschichte ist auch excellent. Dazu eine erstklassige Musikuntermalung, insbesondere die Bardenstücke.

    Aber Humor ist halt auch Geschmackssache.

    > Ich für mein Teil
    > finde die meisten heutigen Adventures zu simpel, und die Geschichte zu
    > oberflächlich.

    Das mit der Schwierigkeit ist aber eine normale Gewöhnungssache. Sobald du mehrere Adventures gespielt hast, kennst du die Kniffe, auch wenn sie in anderem Gewand daherkommen. Nennt sich Abstraktionsfähigkeit. So gesehen wird ein Adventure, das dich jetzt fordern würde, neue Spieler total frustrieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor tangonuevo 25.04.13 - 13:52

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht bin ich mir auch einfach besseres gewohnt. Allerdings halte ich
    > Risen 2, ohne es jemals gespielt zu haben, für das deutlich bessere Spiel.
    > Soviel mir bekannt ist, handelt es sich um ein vollumfängliches Openworld
    > 3D-RPG. Die Entwicklung von Deponia hat womöglich nur einen Bruchteil der
    > Entwicklungszeit von Risen 2 gekostet.

    Du hast es nicht gespielt, hälst es aber für besser, einfach weil dir der Umfang der Welt besser zusagt? Und weil es mehr gekostet hat?

    Müssen Spiele überhaupt veröffenlicht werden, um bei dir einen Preis zu verdienen? Reicht da auch eine Liste mit vorraussichtlichen Features?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor non_sense 25.04.13 - 13:54

    tangonuevo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kurz zuvor von Daedalic bereits etwa 6 Adventures und von einer anderen
    > deutschen Firma parallel dazu "Book of Unwritten Tales" und "Critter
    > Chronicles" veröffentlicht wurden, die zwar alle zumeist auch gute
    > Punktzahlen, aber keine 90er Wertung erhalten haben, kann ich das nicht
    > nachvollziehen. Hast du das alles verschlafen?
    Ich habe bei Deadalic gearbeitet ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor zilti 25.04.13 - 15:05

    Wo bekommt man diese Spiele eigentlich? Gibt es ein "deutsches GOG" mit solchen Spielen? Im Handel hat man ja keine Chance.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor skynet_de 25.04.13 - 15:13

    Hauptsächlich eBay. Zumindest hab ich da meine LucasArts Sammlung her :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor booyakasha 25.04.13 - 15:20

    tangonuevo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > booyakasha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht bin ich mir auch einfach besseres gewohnt. Allerdings halte
    > ich
    > > Risen 2, ohne es jemals gespielt zu haben, für das deutlich bessere
    > Spiel.
    > > Soviel mir bekannt ist, handelt es sich um ein vollumfängliches
    > Openworld
    > > 3D-RPG. Die Entwicklung von Deponia hat womöglich nur einen Bruchteil
    > der
    > > Entwicklungszeit von Risen 2 gekostet.
    >
    > Du hast es nicht gespielt, hälst es aber für besser, einfach weil dir der
    > Umfang der Welt besser zusagt? Und weil es mehr gekostet hat?
    >
    > Müssen Spiele überhaupt veröffenlicht werden, um bei dir einen Preis zu
    > verdienen? Reicht da auch eine Liste mit vorraussichtlichen Features?


    Nun. Ich informiere mich regelmässig über Spieleneuheiten, lese Reviews, schaue Previews usw. Von daher hatte ich schon die Erwartung, dass Risen 2 ein ziemlicher Kracher sein muss. Allerdings muss ich zugeben, dass ich aufgrund meiner anderen Genre-Vorlieben irgendwann Risen 2 etwas aus den Augen verloren habe.

    Aber es ist natürlich nicht so, dass es sich bei Deponia um ein total schlechtes Spiel handelt. Das Spiel ist solide.

    Ich habe auch schon "The Book of unwritten Tales" durchgespielt und war positiv überrascht. Der Humor hat mir doch etwas mehr zugesagt, als jener von Deponia.

    Ich habe nicht behauptet, dass es dem Spiel an Humor fehle, sondern dass der Witz, gerade bei den Rätseln leider viel zu kurz gekommen ist. Das war echt schade.
    Wenn ich an Monkey Island 3 zurück erinnere, denke ich sofort an geniale Rätsel wie der Diebstahl des wackligen Goldzahns. Obschon MI3 bereits nicht mehr zu den originalen Titeln gehört (Ron Gilbert war bei dessen Entwicklung anscheinend nicht mehr beteiligt), war es ausgezeichnet umgesetzt und hat teilweise auch in Dimensionen Charme und Witz entwickelt, wo man es sich gar nicht hätte vorstellen können. (Options-Menüpunkt 3D-Beschleunigung)

    Auch ein Floyd war nicht zimperlich, was den Humor der Geschichte, als auch den Witz bei den Rätseln betrifft. Was ich bei diesem Spiel aber besonders loben möchte, ist die gut eingebettete Gesellschaftskritik, wie man sie auch schon aus Orwells 1984 kennt.

    Blade Runner als Action-Adventure zu bezeichnen ist schlichtweg falsch. Tomb Raider war ein Action-Adventure. Bei Blade Runner hat man sich atmosphärisch stark an Ridley Scotts Filmvorlage orientiert. Die Geschichte wurde aber völlig neu erzählt. Das Geniale daran war aber vor allem die Entscheidungsfreiheit, die das Spiel bereits damals bot. Das letzte Kapitel des Spiels (ich glaube es waren deren sechs) bot dadurch ca sieben teilweise völlig unterschiedliche Enden. Getreu der Romanvorlage von P.K. Dick wurde im Spiel mehrmals die Frage gestellt, ob Androiden keine Gefühle haben können, was einen Replikanten von einem Menschen unterscheidet uvm.

    Die meisten der heutigen P&C-Adventures sind augesetzt. Es sind nur neue Grafiken, einige halbdurchdachte Rätsel und das wird dann als Neuware deklariert. Sowas muss nicht schlecht sein. Aber inwiefern ein derart ausgelutschtes Konzept einen Preis verdient, ist mir schleierhaft.

    Grim Fandango ist abgesehen vom Pseudo-3D ein absoluter oberkracher und steht Monkey Island in nichts nach.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor booyakasha 25.04.13 - 15:25

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo bekommt man diese Spiele eigentlich? Gibt es ein "deutsches GOG" mit
    > solchen Spielen? Im Handel hat man ja keine Chance.


    Wenn es dir egal ist, die guten, alten Titel auf englisch zu spielen, ist dir mit der ScummVM geholfen. Die spiele findest du im Internet. Ob Legal oder Illegal - finden wirst du so ziemlich alles - nur eben nicht immer auf Deutsch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor zilti 25.04.13 - 15:27

    Ach so, also eigentlich meine ich die "neuen" deutschen Adventures wie Edna.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor booyakasha 25.04.13 - 15:30

    STEAM

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor skynet_de 25.04.13 - 15:30

    booyakasha schrieb:
    > Blade Runner als Action-Adventure zu bezeichnen ist schlichtweg falsch.
    > Tomb Raider war ein Action-Adventure. Bei Blade Runner hat man sich
    > atmosphärisch stark an Ridley Scotts Filmvorlage orientiert. Die Geschichte
    > wurde aber völlig neu erzählt. Das Geniale daran war aber vor allem die
    > Entscheidungsfreiheit, die das Spiel bereits damals bot. Das letzte Kapitel
    > des Spiels (ich glaube es waren deren sechs) bot dadurch ca sieben
    > teilweise völlig unterschiedliche Enden. Getreu der Romanvorlage von P.K.
    > Dick wurde im Spiel mehrmals die Frage gestellt, ob Androiden keine Gefühle
    > haben können, was einen Replikanten von einem Menschen unterscheidet uvm.

    Ich bezeichne Blade Runner als Action Adventure da sich Schießeinlagen und Rätsel (die aber einen relativ geringen Anspruch besitzen) abwechseln.

    Das mit den unterschiedlichen Lösungswegen ist in dem Bereich keim Novum, das hatte Indiana Jones 4 auch schon. Zwar nicht soviele, aber die Lösungswege unterschieden sich doch teils gravierend. Nichts desto trotz würde ich mir sowas öfter wünschen da es den Wiederspielwert, den Adventures nur sehr selten besitzen, erheblich erhöht.

    Tomb Raider ist für mich irgendwo zwischen Action, Jump-and-Run und Simpel-Adventure.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor booyakasha 25.04.13 - 15:38

    skynet_de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > booyakasha schrieb:
    > > Blade Runner als Action-Adventure zu bezeichnen ist schlichtweg falsch.
    > > Tomb Raider war ein Action-Adventure. Bei Blade Runner hat man sich
    > > atmosphärisch stark an Ridley Scotts Filmvorlage orientiert. Die
    > Geschichte
    > > wurde aber völlig neu erzählt. Das Geniale daran war aber vor allem die
    > > Entscheidungsfreiheit, die das Spiel bereits damals bot. Das letzte
    > Kapitel
    > > des Spiels (ich glaube es waren deren sechs) bot dadurch ca sieben
    > > teilweise völlig unterschiedliche Enden. Getreu der Romanvorlage von
    > P.K.
    > > Dick wurde im Spiel mehrmals die Frage gestellt, ob Androiden keine
    > Gefühle
    > > haben können, was einen Replikanten von einem Menschen unterscheidet
    > uvm.
    >
    > Ich bezeichne Blade Runner als Action Adventure da sich Schießeinlagen und
    > Rätsel (die aber einen relativ geringen Anspruch besitzen) abwechseln.
    >
    > Das mit den unterschiedlichen Lösungswegen ist in dem Bereich keim Novum,
    > das hatte Indiana Jones 4 auch schon. Zwar nicht soviele, aber die
    > Lösungswege unterschieden sich doch teils gravierend. Nichts desto trotz
    > würde ich mir sowas öfter wünschen da es den Wiederspielwert, den
    > Adventures nur sehr selten besitzen, erheblich erhöht.
    >
    > Tomb Raider ist für mich irgendwo zwischen Action, Jump-and-Run und
    > Simpel-Adventure.

    Indiana Jones 4? Meinst du das erste 3D Indiana Jones Spiel? Das war ein absoluter Tomb Raider Klon und ein schlechter noch dazu.

    Bei Blade Runner gab während der gesamten Spielzeit von ca 12 Stunden nur drei Schiessereien, wovon 2 völlig frei waren. Allerdings wurde man im Untergrund von Pennern und Ratten angegriffen, wenn man schon bei der ersten Schiessmöglichkeit den Unschuldigen über den Haufen geschossen hat. Von daher war auch dies intelligent eingefädelt. Es ist also ein Point & Click Adventure mit der Möglichkeit, sich mit der Waffe zu verteidigen, nicht aber mit dem Ziel zu töten.

    Tomb Raider steht für Action-Adventure. Denn es beinhaltet Action (Klettern, Schiessen, Springen) und ab und an auch ein paar Rätsel (Adventure)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Eine schlechte Wahl, wirklich.

    Autor tangonuevo 25.04.13 - 15:40

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten der heutigen P&C-Adventures sind augesetzt. Es sind nur neue
    > Grafiken, einige halbdurchdachte Rätsel und das wird dann als Neuware
    > deklariert. Sowas muss nicht schlecht sein. Aber inwiefern ein derart
    > ausgelutschtes Konzept einen Preis verdient, ist mir schleierhaft.

    Das beste unter ausgelutschten Konzepten ist trotzdem immer noch das beste. Ich sehe auch bei Risen 2 keine neuen Konzepte, das ist auch nur Gothic in neuem Gewand.

    > Grim Fandango ist abgesehen vom Pseudo-3D ein absoluter oberkracher und
    > steht Monkey Island in nichts nach.

    Wollte ich vor kurzem endlich mal spielen, da ich schon viel Gutes drüber gehört hatte, aber ich bin einfach nicht über die besch***eidene Steuerung hinweggekommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

  1. Deutsche Grammophon: Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps
    Deutsche Grammophon
    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

    Klassische Musik aus dem Katalog des traditionsreichen Schallplattenlabels Deutsche Grammphon im Stream: Das ermöglicht die App DG Discovery, die jetzt für iOS verfügbar ist.

  2. Alibaba: Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September
    Alibaba
    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

    Es könnte der größte Börsengang der US-Geschichte werden - und dabei handelt es sich bei Alibaba um ein chinesisches Unternehmen. Jetzt mehren sich die Hinweise, dass der IPO für Mitte September 2014 geplant ist.

  3. Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
    Test Infamous First Light
    Neonbunter Actionspaß

    Gleiche Stadt, andere Superkräfte: Die alleine lauffähige Erweiterung First Light für das letzte Infamous hat schick-bunte Grafik, eine schwungvolle Story - und endlich eine sympathische Hauptfigur.


  1. 13:09

  2. 12:21

  3. 12:20

  4. 11:52

  5. 11:31

  6. 19:04

  7. 18:14

  8. 18:00