Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzard-Kreativchef legt sich…

Unfair

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfair

    Autor: hw75 21.01.13 - 14:12

    Bla bla "unfair", der sollte sich lieber mal fragen warum die Community in dem Maße unzufrieden mit Jay Wilson ist.

    Wenn man ein Spiel, das einen solchen Kultstatus in der Spielegemeinde hat, so verunstaltet (Design komplett um das RMAH), und ein dreiviertel Jahr lang die Community konstant ignoriert, keine Infos gibt, ohne Taten zuschaut wie Cheater und Botter den "Markt" übernehmen und schrotten, dann braucht man sich nicht zu wundern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Unfair

    Autor: KleinerWolf 21.01.13 - 14:54

    sie konnten nur ins Klo greifen.
    Das Spiel war eigentlich nicht schlecht, aber es hatte mit dem RMAH und den komischen Dropraten einfach einen faden Beigeschmack.
    Dazu extremste Klassenbalancing Probleme, welche sie durch Nerfs der besseren Klassen angeglichen haben, hat Inferno Anfangs gar kein Spaß gemacht.
    Das war kein Hack&Slay, sondern Hit&Run.

    Naja ich hatte dennoch 100h Spielspaß. d.h knapp 50 Cent die 1h.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Unfair

    Autor: 7hyrael 22.01.13 - 13:20

    da hast du nen besseren stundenschnitt als ich, und ich hab nur 30h gespielt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Unfair

    Autor: humpfor 22.01.13 - 15:27

    Problem war/ist auch, dass die hergezeigten Demos/Devloper-Previews fast GAR NICHTS mit dem Spiel zum tun haben..

    PvP gibt es noch immer nicht, soll aber bald kommen (PTR kann man das schon spielen), aber die PvP Teamduelle kommen wieder nicht..
    Außerdem wird PvP nur lieblos hingerotzt, da es kein Balancing zwischen den Klassen gibt..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Junior Quality Manager (m/w) IT
    Concardis GmbH, Eschborn
  2. Software-Entwickler/in für den Bereich HMI
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. Frontend Developer (m/w)
    anwalt.de services AG, Nürnberg
  4. Java EE-Entwickler (m/w)
    Topcart GmbH, Wiesbaden

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  2. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders
  3. Zwangsbeglückung Vernetzte Stromzähler könnten Verbraucher noch mehr kosten

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Telefónica: Nutzer im E-Plus-Netz surfen bald langsamer
    Telefónica
    Nutzer im E-Plus-Netz surfen bald langsamer

    Etliche Nutzer im E-Plus-Netz müssen sich in Kürze auf langsamere Geschwindigkeiten beim mobilen Internet einstellen. Grund dafür ist das Ende der Aktion "Highspeed für jedermann". Künftig steht nur noch die Geschwindigkeit im jeweiligen Tarif zur Verfügung.

  2. Download: Netflix-Offline soll wohl noch dieses Jahr kommen
    Download
    Netflix-Offline soll wohl noch dieses Jahr kommen

    Penthera, ein Unternehmen, das Downloadsoftware herstellt, will Belege dafür haben, dass Netflix noch in diesem Jahr Filme auch offline anbietet. Netflix äußert sich dazu aktuell nicht.

  3. Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als einfach nur klein
    Neue Windows Server
    Nano bedeutet viel mehr als einfach nur klein

    Microsofts neue Nano Server sollen kleiner und dadurch sicherer sein als herkömmliche Server und weniger Speicherplatz brauchen als etwa Core-Server. Sie sind vor allem für Web- und Cloud-Anwendungen in größeren Rechenzentren gedacht. Für wen und für welche Anwendungsfälle lohnt sich der Einsatz?


  1. 12:45

  2. 12:29

  3. 12:05

  4. 12:02

  5. 11:36

  6. 11:27

  7. 11:21

  8. 10:56