1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzard-Kreativchef legt sich…

Was würde Pardo oder Wilson wohl sagen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was würde Pardo oder Wilson wohl sagen...

    Autor: demon driver 21.01.13 - 13:11

    ... wenn er sich nicht nur die enttäuschten Käufer anhören müsste, sondern auch noch all die Diablo-1- und -2-Diehards, die trotz ihres inzwischen fortgeschrittenen Alters und einer womöglich insgesamt schon etwas reduzierten Gaming-Affinität total scharf waren auf D3, und sich das Ganze aufgrund genau der Dinge, die da anscheinend kritisiert wurden, gar nicht erst antaten und das auch nie tun werden? Ich zum Beispiel hätte da einiges zu sagen.

    Mir könnt ihr, Blizzard, jedenfalls fürderhin gestohlen bleiben mit eurem Kommerzdreck und Zumutungen wie dem Onlinezwang für Singleplayer-Games, vom Wegfall des Offline-LAN-Multiplayer-Modus ganz zu schweigen.

    Cheers,
    d. d.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was würde Pardo oder Wilson wohl sagen...

    Autor: Der schwarze Ritter 21.01.13 - 15:26

    Kommerzdreck? Als ob sie D2 damals aus reiner Gutherzigkeit entwickelt hätten...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was würde Pardo oder Wilson wohl sagen...

    Autor: demon driver 21.01.13 - 17:54

    Behaupte ich nicht, darum geht es mir auch nicht. Der Unterschied ist ja doch offensichtlich, in D1/D2 war der Kommerz – abgesehen von harmlosem Spielgold und den Händlern – kein Spielinhalt, es gab es keine Auktionshäuser und erst recht keine Echtgeld-Auktionshäuser. DAS stört mich. Dass die Entwickler mit dem Spiel Geld verdienen wollen, das stört mich nicht, das ist ihr gutes Recht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was würde Pardo oder Wilson wohl sagen...

    Autor: 7hyrael 22.01.13 - 13:19

    es gibt einen unterschied zwischen angemessener Entlohnung für ein Masterpiece in der Gaming-Geschichte und einem Stück Software das in seiner Grundidee einer Melkmaschine für Kühe nachempfunden wurde, über die man dann ein möglichst triviales System gelegt hat das einem Langzeitmotivation vorgaukeln soll.
    Das gesamte Konzept von D3 wurde darauf ausgelegt den Spieler dazu zu zwingen, möglichst stark von Items abhängig zu sein. Ich hab den Braten zwar schon bei den ersten Ankündigungen über den Wegfall des Attributsystems gerochen, wollte dem aber nicht glauben, nachdem dann aber das Echtgeld-AH kam und ich das Spiel mir trotzdem noch gekauft habe wurde mir ziemlich schnell klar warum: mit einem Attributsystem wären die Charaktere zu individualisierbar, weniger abhängig davon welche Items man hat um den Build den man spielen möchte auch zu verwirklichen. Gute Spieler hätten nie zum AH rennen müssen wenn die Attributevergabe genauso starke Auswirkungen wie bei D2 hätte.

    Und wer das für lächerlich hält darf gerne mal nach UT Naked googlen und sich das anschauen... Ich hab nix gegen knackige schwierigkeitsgrade, im gegenteil, ich befürworte das aufs äußerste. Aber nicht durch die Schaffung künstlicher Probleme für die Spieler bei gleichzeitiger Trivialisierung der Spielmechanik und komplexität nur damit der unbedarfte honk auch bis zu einem gewissen Punkt durchhält und dann Papi um die Kreditkarte bittet, damit er sich im AH das 1337-ultra-haXx0r-Equip für früh-pubertäre besorgen kann an das normal-spielende kaum rankommen.

    Bevor wieder die Argumente kommen von wegen "du musst nicht kaufen du kannst es dir auch erspielen" - das ist die dümmlichste ausrede die es gibt. das gilt evtl für eben jene Suchtkinder die am Tag ihre 9h im Spiel verbringen aber nicht für die Arbeitende Schicht im Lande. Zu D2 Zeiten gab es wenigstens noch die Möglichkeit gutes Equip tatsächlich zu erarbeiten via Runewords oder im Tausch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

  1. Internet und Energie: EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren
    Internet und Energie
    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

    Die EU will Milliarden Euro für den Ausbau von Breitband- und Energienetzen ausgeben. Ob der Plan der EU-Bürokratie aufgeht und mit 21 Milliarden Euro das 15fache an Unternehmensinvestitionen mobilisiert werden kann, ist jedoch fraglich.

  2. Mobile Bürosuite: Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss
    Mobile Bürosuite
    Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss

    Die iOS- und Android-Versionen von Dropbox haben durch ein Update nun eine direkte Anbindung für Microsofts Office-Apps erhalten.

  3. High Bandwith Memory: SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus
    High Bandwith Memory
    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

    Höhere Datentransferrate bei geringerer Leistungsaufnahme: High Bandwith Memory tritt die Nachfolge von GDDR5-Speicher an. Bei SK Hynix sind die HBM-Stapelchips für Grafikkarten verfügbar.


  1. 15:52

  2. 15:18

  3. 14:12

  4. 13:05

  5. 12:06

  6. 12:04

  7. 11:54

  8. 11:34