1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Games
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Diablo 3: Blizzard sperrt mehrere…

Diablo 3: Blizzard sperrt mehrere Tausend Spieler

Wegen der Verwendung von Bots in Diablo 3 hat Blizzard im Battle.net mehrere Tausend Spieler gesperrt. In den Foren gibt es dafür Zustimmung - aber auch Kritik, weil die Aktion so spät komme.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Nicht nur Diablo 3 Accounts sind von der Banwelle betroffen 1

    Babyfuchs | 26.12.12 11:21 26.12.12 11:21

  2. D3 - leider vergeigt 1

    neuergeist | 22.12.12 22:33 22.12.12 22:33

  3. Das Spiel is eh fürn A..... 20

    babbo2108 | 19.12.12 10:53 22.12.12 20:00

  4. Ich habe gebottet...   (Seiten: 1 2 ) 26

    iboxit | 19.12.12 19:01 21.12.12 13:52

  5. Muss ja ein tolles Spiel sein, wo man lieber eine Maschine die Arbeit machen lässt. 10

    9life-Moderator | 19.12.12 10:54 20.12.12 13:53

  6. Aber, aber, aber .... DAUER-ONLINE!   (Seiten: 1 2 3 ) 50

    Muhaha | 19.12.12 10:54 20.12.12 13:33

  7. So mal rein interessehalber 1

    derdiedas | 20.12.12 12:15 20.12.12 12:15

  8. Omg ich habe 15.000 EUR in botting infrastruktur investiert 2

    Baron Münchhausen. | 20.12.12 09:17 20.12.12 09:59

  9. ebay 13

    rafterman | 19.12.12 10:22 20.12.12 09:34

  10. Weg mit den Cheatern 12

    BlackPhantom | 19.12.12 15:41 19.12.12 17:20

  11. RMAH - für mich akzeptabel 6

    cyzz | 19.12.12 12:49 19.12.12 14:45

  12. Funktioniert nach der Sperre noch Single-Play? 10

    Brainfreeze | 19.12.12 10:36 19.12.12 13:50

Neues Thema Ansicht wechseln




Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

  1. First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
    First-Person-Walker
    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

    Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  2. Finanzierungsrunde: Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert
    Finanzierungsrunde
    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

    In einer neuen Finanzierungsrunde ist das Startup Airbnb zu einem der wertvollsten Startups der Welt gemacht worden. Gründer Brian Chesky behauptet, weiter den Geist der Firma zu leben und auf der Luftmatratze zu übernachten, wenn Freunde sein Bett brauchen.

  3. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.


  1. 12:00

  2. 09:20

  3. 16:32

  4. 14:00

  5. 12:02

  6. 11:47

  7. 20:20

  8. 19:26