Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzard sperrt mehrere…

RMAH - für mich akzeptabel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: cyzz 19.12.12 - 12:49

    Nach vielen Tagen Played bei WoW und zahllose durchzockte Nächte später ist die die Möglichkeit, Charaktere mit etwas "nachhilfe" Inferno-tauglich zu machen, gut.
    Aber: Wieso kostet Diablo3 noch 50¤?
    Free2Play ist gerade bei Diablo3 angebracht. Die 50¤ hätte Blizzard kundenfreundlicher und sympatischer einnehmen können.
    So ist Diablo3 eine herbe und vorallem teure Entwicklung.

  2. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: theonlyone 19.12.12 - 13:10

    Sind die den blöd ?

    Die Spieler bezahlen alle ihre gebühr für die keys.

    Russische kosten nur 20 Euro, macht am meisten Sinn die zu kaufen.

    Wer das Spiel in Verpackung haben will, darf eben richtig dick bezahlen, Blizzard verdient an "allem" , genauso wie Apple, aber solange die Kunden zufrieden sind, abgezockt oder nicht, läuft das geschäft wie am Schnürrchen.


    Wer ja noch schöner auf den gewinn zu verzichten die von verkauften Keys abgehen, da sind "unmengen" , sich davon ein winziges tolles Image zu kaufen hat Blizzard nicht nötig, die sind auch so die "Götter" der Fanboys, spielt keine rolle ob die dich letztlich hinten und vorne abziehen, aber das wird sich auch nicht ändern solange sich das einfach rechnet.

    *FreeToPlay macht man nämlich eher titel die sich ansonsten schleppend verkaufen und ein geschäftsmodell haben das auf die Masse Gewinn erwirtschaftet. Blizzard verkauft einfach seine Spiele, das würde im Prinzip schon reichen, aber wenn man das Spiel so gut verkauft bekommt kann man hinterher doch auch gleich noch an Monats-Abos und Echtgeld AH mitverdienen ; hat Apple genauso gemacht mit seinem teuren hardware und dann die stores um auch gleich noch an der Software zu verdienen ; so wirds gemacht, wer mal ein brauchbares Image hat, der kann seine Kunden hinten und vorne rannehmen, die jubeln trotzdem.

  3. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: LH 19.12.12 - 13:16

    cyzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Free2Play ist gerade bei Diablo3 angebracht. Die 50¤ hätte Blizzard
    > kundenfreundlicher und sympatischer einnehmen können.
    > So ist Diablo3 eine herbe und vorallem teure Entwicklung.

    Also bitte, ein F2P Ansatz mit Payshop ist nun exakt das Gegenteil von kundenfreundlich und sympatisch. Wesentlich weiter kann man davon gar nicht mehr entfernt sein.

  4. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: wmayer 19.12.12 - 13:41

    Kommt sehr auf die Umsetzung an.

  5. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: hypron 19.12.12 - 13:59

    cyzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach vielen Tagen Played bei WoW und zahllose durchzockte Nächte später ist
    > die die Möglichkeit, Charaktere mit etwas "nachhilfe" Inferno-tauglich zu
    > machen, gut.


    Wieso müssen Chars überhaupt "infernotauglich" gemacht werden? Wieso geht das nicht auch normal?

    Genau das war doch das große Problem an D3, man hat nie gute Sachen gefunden und wenn dann welche, die man 10 Stufen vorher gebraucht hätte. Das ganze Spiel war so ausgelegt, dass man ohne AH gar nicht weit kommt und da einkaufen SOLL wenn man was reissen will. Das gibt halt mehr Kohle für Blizzard.

  6. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: Vollstrecker 19.12.12 - 14:45

    Habe bereits das Spiel dank des RMAH refinanziert und auch schon das SC2 Addon ist fast bezahlt. Und das bei "nur" 80 Stunden (unterhaltsamer) Spielzeit.

    Mein bestes Item hat 18,99¤ gebracht und blizzard dürfte an die 20¤ bereits dank meiner Verkäufe verdient haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen
  2. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  3. matrix technology AG, München
  4. über Hays AG, Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. und Gears of War 4 gratis erhalten
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

  1. Iana-Transition: US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen
    Iana-Transition
    US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen

    Wer bestimmt künftig über die Regeln des Internets? Vier US-Bundesstaaten wollen einen über Jahre hinweg ausgehandelten Kompromiss für eine internationale Aufsicht in letzter Minute stoppen.

  2. Tintenpatronensperre: HP hält dem Druck nicht stand
    Tintenpatronensperre
    HP hält dem Druck nicht stand

    HP ist eingeknickt: Die Blockade von Fremdtinte gibt der Druckerhersteller vorerst auf. Es ist ein Firmware-Update geplant, mit dem alle Tintenpatronen von Drittanbietern wieder funktionieren sollen. Langfristig sind allerdings neue Probleme zu erwarten.

  3. Generation EQ: Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor
    Generation EQ
    Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor

    Mercedes hat auf dem Mondial de l'Automobile 2016 in Paris ein Elektroauto in Form eines SUV-Coupés vorgestellt. Der Generation EQ soll mit einer Akkuladung 500 km weit kommen und ist mit zwei Elektromotoren mit 400 PS ausgerüstet.


  1. 09:55

  2. 09:36

  3. 09:27

  4. 09:00

  5. 08:43

  6. 07:57

  7. 07:39

  8. 18:17