Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Blizzard sperrt mehrere…

RMAH - für mich akzeptabel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: cyzz 19.12.12 - 12:49

    Nach vielen Tagen Played bei WoW und zahllose durchzockte Nächte später ist die die Möglichkeit, Charaktere mit etwas "nachhilfe" Inferno-tauglich zu machen, gut.
    Aber: Wieso kostet Diablo3 noch 50¤?
    Free2Play ist gerade bei Diablo3 angebracht. Die 50¤ hätte Blizzard kundenfreundlicher und sympatischer einnehmen können.
    So ist Diablo3 eine herbe und vorallem teure Entwicklung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: theonlyone 19.12.12 - 13:10

    Sind die den blöd ?

    Die Spieler bezahlen alle ihre gebühr für die keys.

    Russische kosten nur 20 Euro, macht am meisten Sinn die zu kaufen.

    Wer das Spiel in Verpackung haben will, darf eben richtig dick bezahlen, Blizzard verdient an "allem" , genauso wie Apple, aber solange die Kunden zufrieden sind, abgezockt oder nicht, läuft das geschäft wie am Schnürrchen.


    Wer ja noch schöner auf den gewinn zu verzichten die von verkauften Keys abgehen, da sind "unmengen" , sich davon ein winziges tolles Image zu kaufen hat Blizzard nicht nötig, die sind auch so die "Götter" der Fanboys, spielt keine rolle ob die dich letztlich hinten und vorne abziehen, aber das wird sich auch nicht ändern solange sich das einfach rechnet.

    *FreeToPlay macht man nämlich eher titel die sich ansonsten schleppend verkaufen und ein geschäftsmodell haben das auf die Masse Gewinn erwirtschaftet. Blizzard verkauft einfach seine Spiele, das würde im Prinzip schon reichen, aber wenn man das Spiel so gut verkauft bekommt kann man hinterher doch auch gleich noch an Monats-Abos und Echtgeld AH mitverdienen ; hat Apple genauso gemacht mit seinem teuren hardware und dann die stores um auch gleich noch an der Software zu verdienen ; so wirds gemacht, wer mal ein brauchbares Image hat, der kann seine Kunden hinten und vorne rannehmen, die jubeln trotzdem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: LH 19.12.12 - 13:16

    cyzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Free2Play ist gerade bei Diablo3 angebracht. Die 50¤ hätte Blizzard
    > kundenfreundlicher und sympatischer einnehmen können.
    > So ist Diablo3 eine herbe und vorallem teure Entwicklung.

    Also bitte, ein F2P Ansatz mit Payshop ist nun exakt das Gegenteil von kundenfreundlich und sympatisch. Wesentlich weiter kann man davon gar nicht mehr entfernt sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: wmayer 19.12.12 - 13:41

    Kommt sehr auf die Umsetzung an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: hypron 19.12.12 - 13:59

    cyzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach vielen Tagen Played bei WoW und zahllose durchzockte Nächte später ist
    > die die Möglichkeit, Charaktere mit etwas "nachhilfe" Inferno-tauglich zu
    > machen, gut.


    Wieso müssen Chars überhaupt "infernotauglich" gemacht werden? Wieso geht das nicht auch normal?

    Genau das war doch das große Problem an D3, man hat nie gute Sachen gefunden und wenn dann welche, die man 10 Stufen vorher gebraucht hätte. Das ganze Spiel war so ausgelegt, dass man ohne AH gar nicht weit kommt und da einkaufen SOLL wenn man was reissen will. Das gibt halt mehr Kohle für Blizzard.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: RMAH - für mich akzeptabel

    Autor: Vollstrecker 19.12.12 - 14:45

    Habe bereits das Spiel dank des RMAH refinanziert und auch schon das SC2 Addon ist fast bezahlt. Und das bei "nur" 80 Stunden (unterhaltsamer) Spielzeit.

    Mein bestes Item hat 18,99¤ gebracht und blizzard dürfte an die 20¤ bereits dank meiner Verkäufe verdient haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Battlefield 4 [PC]
    9,98€ USK 18
  3. ANNO 2070 - Königsedition [PC Download]
    15,00€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Telekom-Konzernchef: "Vectoring schafft Wettbewerb"
    Telekom-Konzernchef
    "Vectoring schafft Wettbewerb"

    Die Telekom schafft ihre eigene Definition von Netzneutralität: möglichst viele neue Dienste. Außerdem solle das Kupferkabel nicht unterschätzt werden - das exklusive Vectoring des Unternehmens schaffe Wettbewerb und verhindere ihn nicht, glaubt Vorstandsmitglied van Damme.

  2. Model S: Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall
    Model S
    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

    Ein Tesla-Fahrer in der Schweiz musste feststellen, wie gefährlich es ist, den Autopilot-Funktionen des Fahrzeugs zu vertrauen: Sein Model S fuhr auf einen Lieferwagen auf. Teslas Bedienungsanleitung warnt jedoch ausdrücklich vor einem solchen Szenario.

  3. Security: Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
    Security
    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

    12345678, Passwort, Password oder doch St@art123? All diese Passwörter könnten bald nicht mehr funktionieren - jedenfalls bei einigen Cloud-Diensten von Microsoft und beim Microsoft-Account selbst.


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01