Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Verbraucherschützer gegen…

Blizzard und AGB Änderungen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blizzard und AGB Änderungen

    Autor: AdmiralAckbar 27.09.12 - 10:29

    Jetzt müsste man es bloß noch schaffen zu sagen das es unrechtens ist das wenn man eine Änderung einer AGB in Diablo III nicht zustimmt nicht spielen darf.

    Sie überarbeiten öfters die AGS und wenn man mal schnell eine runde spielen will stimmt man den entweder bild zu oder man lehnt sie ab uns sitz solange auf den trockenen bis man ihr später zustimmt (Selbe bei Steam ja auch).

    Man hat ja noch nichtmal eine einfache möglichkeit ein Bruchteil seines Geldes zurück zu bekommen was man in Diablo & Co investiert hat.
    Jedenfall ist Diablo 3 für mich das erste und letzte spiel was ich von Blizzard gekauft habe, es sei den sie erfinden mal so was wie Kundenfreundlichkeit im Allgemeinen.

    (PS als ich es mir in amzon.de gekauft hat stand werder was von permanenter Verbindung da noch was von Battle.net, dazu trägt aber amzon.de wahrscheinlich selber mit bei. -inzwischen geändert.)

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  2. Re: Blizzard und AGB Änderungen

    Autor: lottikarotti 27.09.12 - 11:24

    Wer vor dem Kauf von Diablo III nicht vom "Internetzwang" und von den Auktionshäusern (Gold/ Echtgeld) wusste gehört sowieso.. na lieber nicht :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  3. Re: Blizzard und AGB Änderungen

    Autor: Nivrelin 27.09.12 - 11:24

    Komisch, bei mir stand iwie überall wo ich geguckt hab "BENÖTIGT PERMANENTE INTERNETVERBINDUNG", in jedem Bericht den es über das Spiel gab wurde das bemängelt und sich dann darüber beschweren, klingt für mich ein wenig nach "Ich seh das Cover, ich seh den Bestellbutton, den Rest ignorier ich.".

  4. Re: Blizzard und AGB Änderungen

    Autor: AdmiralAckbar 27.09.12 - 15:00

    Nivrelin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, bei mir stand iwie überall wo ich geguckt hab "BENÖTIGT PERMANENTE
    > INTERNETVERBINDUNG", in jedem Bericht den es über das Spiel gab wurde das
    > bemängelt und sich dann darüber beschweren, klingt für mich ein wenig nach
    > "Ich seh das Cover, ich seh den Bestellbutton, den Rest ignorier ich.".


    Ah ok, also muss man sich vor jeden 50¤ kauf mich ausreichend belesen, nächstes mal frag ich den Tankstellen Besitzer wo das Benzin her ist und ob da wirklich nur 5% Pflanzliche Stoffe sind.
    Hallo? Warum muss ich mich bei jeder Investition die ich mache umfassen informieren, ist das meine Pflicht als Konsument mehr als nur die angegebenen Systemvoraussetzung zu kennen?
    Kann ich mich nicht einfach nach den Kauf darauf verlassen das ich das Produkt nutzen kann.
    Muss ich jetzt generell auf meine Rechte verzichten bloß weil es in einen AGB auf Website X steht?

    Ich versteh eure Einstellung nicht, wer hat Zeit sich bei jeden Spiel das er kaufen möchte eine halbe Stunde damit auseinander zu setzen, bei Pokemon, BORDERLANS und sogar bei Bioshock hatte ich diese Probleme nicht!
    Muss ich mich darauf einstellen das ich nur ein gekauftes Spiel Spielen darf wenn es den Publisher passt, das werden noch schöne Zeiten.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  5. Re: Blizzard und AGB Änderungen

    Autor: Charles Marlow 28.09.12 - 03:38

    Nivrelin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, bei mir stand iwie überall wo ich geguckt hab "BENÖTIGT PERMANENTE
    > INTERNETVERBINDUNG", in jedem Bericht den es über das Spiel gab wurde das
    > bemängelt und sich dann darüber beschweren, klingt für mich ein wenig nach
    > "Ich seh das Cover, ich seh den Bestellbutton, den Rest ignorier ich.".

    Auf dem österreichischen Standard gab es eine Besprechung, wo der Onlinezwang noch nicht einmal erwähnt wurde.

  6. Re: Blizzard und AGB Änderungen

    Autor: Nivrelin 28.09.12 - 08:36

    AdmiralAckbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh eure Einstellung nicht, wer hat Zeit sich bei jeden Spiel das
    > er kaufen möchte eine halbe Stunde damit auseinander zu setzen, bei
    > Pokemon, BORDERLANS und sogar bei Bioshock hatte ich diese Probleme nicht!

    Dann hast du wohl zu viel Geld. Ich machs mittlerweile bei Spielen so wie bei allen "größeren" Käufen, wie Fernseher und sowas. Ich beschäftige mich vorher damit, ob sich das überhaupt für das Geld lohnt. Weil billig ist heutzutage kaum noch ein Spiel.
    Und bei D3 musste man sich nicht mal großartig belesen, man brauchte nur einen Blick über die Schlagzeilen der größeren Magazine werfen um gefühlt 300 mal zu lesen "Diablo 3 mit permanenter Internetverbindung".

  7. Re: Blizzard und AGB Änderungen

    Autor: AdmiralAckbar 28.09.12 - 11:00

    Nivrelin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AdmiralAckbar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich versteh eure Einstellung nicht, wer hat Zeit sich bei jeden Spiel
    > das
    > > er kaufen möchte eine halbe Stunde damit auseinander zu setzen, bei
    > > Pokemon, BORDERLANS und sogar bei Bioshock hatte ich diese Probleme
    > nicht!
    >
    > Dann hast du wohl zu viel Geld. Ich machs mittlerweile bei Spielen so wie
    > bei allen "größeren" Käufen, wie Fernseher und sowas. Ich beschäftige mich
    > vorher damit, ob sich das überhaupt für das Geld lohnt. Weil billig ist
    > heutzutage kaum noch ein Spiel.
    > Und bei D3 musste man sich nicht mal großartig belesen, man brauchte nur
    > einen Blick über die Schlagzeilen der größeren Magazine werfen um gefühlt
    > 300 mal zu lesen "Diablo 3 mit permanenter Internetverbindung".

    Bei den was ich an Ausgaben habe wirken 50¤ einmal im Monat wie Peanuts.
    Außerdem hatte ich es mir schon lange vorbestellt wo noch nicht soviel über den Kopierschutz geredet wurde.
    Natürlich hätte ich es abbestellen können aber ich hab mir gedacht so schlimm kann das doch nicht werden, zudem hat ich eine Liste von Freunden die das Spiel auch schon bestellt haben.
    Aber seit dem Release musste ich fest stellen das das Game einer Verhöhnung der Käufer ist, da find ich dann doch die 50 ¤ fehl investiert.
    Ich find bloß unglaublich was Blizzard für eine Richtung eingeschlagen hat von der sich inzwischen sogar Ubisoft distanziert.

    Die Onlingägelung ist ja auch nicht das schlimmste, eher das du mit Ablehnung eines neuen AGBs das Nutzrecht verlierst, da sollte man wirklich mal die Richter sprechen lassen weil das in mein Augen ein Absulotes No-Go ist. letzten Endes hab ich die Software ehrlich gekauft und werde aber wie Dreck behandelt.
    Da brauch sich keiner wundern das heute weiter munter kopiert wird.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  8. Re: Blizzard und AGB Änderungen

    Autor: Frenji 02.10.12 - 11:02

    AdmiralAckbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nivrelin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AdmiralAckbar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich versteh eure Einstellung nicht, wer hat Zeit sich bei jeden Spiel
    > > das
    > > > er kaufen möchte eine halbe Stunde damit auseinander zu setzen, bei
    > > > Pokemon, BORDERLANS und sogar bei Bioshock hatte ich diese Probleme
    > > nicht!
    > >
    > > Dann hast du wohl zu viel Geld. Ich machs mittlerweile bei Spielen so
    > wie
    > > bei allen "größeren" Käufen, wie Fernseher und sowas. Ich beschäftige
    > mich
    > > vorher damit, ob sich das überhaupt für das Geld lohnt. Weil billig ist
    > > heutzutage kaum noch ein Spiel.
    > > Und bei D3 musste man sich nicht mal großartig belesen, man brauchte nur
    > > einen Blick über die Schlagzeilen der größeren Magazine werfen um
    > gefühlt
    > > 300 mal zu lesen "Diablo 3 mit permanenter Internetverbindung".
    >
    > Bei den was ich an Ausgaben habe wirken 50¤ einmal im Monat wie Peanuts.
    > Außerdem hatte ich es mir schon lange vorbestellt wo noch nicht soviel über
    > den Kopierschutz geredet wurde.
    > Natürlich hätte ich es abbestellen können aber ich hab mir gedacht so
    > schlimm kann das doch nicht werden, zudem hat ich eine Liste von Freunden
    > die das Spiel auch schon bestellt haben.
    > Aber seit dem Release musste ich fest stellen das das Game einer Verhöhnung
    > der Käufer ist, da find ich dann doch die 50 ¤ fehl investiert.
    > Ich find bloß unglaublich was Blizzard für eine Richtung eingeschlagen hat
    > von der sich inzwischen sogar Ubisoft distanziert.
    >
    > Die Onlingägelung ist ja auch nicht das schlimmste, eher das du mit
    > Ablehnung eines neuen AGBs das Nutzrecht verlierst, da sollte man wirklich
    > mal die Richter sprechen lassen weil das in mein Augen ein Absulotes No-Go
    > ist. letzten Endes hab ich die Software ehrlich gekauft und werde aber wie
    > Dreck behandelt.
    > Da brauch sich keiner wundern das heute weiter munter kopiert wird.

    So ist das nunmal wenn die Millionen über WoW verdient haben, jetzt sitzen Sie am längeren Hebel, mal sehen wie lange noch

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring
  3. Computec Media GmbH, Fürth
  4. T-Systems on site services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 24,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeon RX 460 AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  2. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  3. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor

  1. Modulares Smartphone: Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
    Modulares Smartphone
    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

    Ifa 2016 Im September bringt Lenovo nicht nur das Moto Z, sondern auch gleich das Moto Z Play auf den deutschen Markt. Die Play-Ausführung ist auf lange Akkulaufzeit ausgerichtet - beide Smartphones können mit Modulen erweitert werden.

  2. Yoga Book: Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht
    Yoga Book
    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

    Ifa 2016 Unter 10 mm dünn und leichter als 700 Gramm: Beim Yoga Book handelt es sich um ein außergewöhnliches Convertible. Es wird mit Stift ausgeliefert, statt einer physischen Tastatur weist es ein riesiges, beleuchtetes Touchpad auf - und günstig ist es auch noch.

  3. Huawei Connect 2016: Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören
    Huawei Connect 2016
    Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören

    Die Telekom will zusammen mit ihrem Partner Huawei die führenden Cloud-Anbieter in den USA wie Amazon, Microsoft und Google angreifen. Doch die Konzerne haben noch weitergehende gemeinsame Ziele.


  1. 22:19

  2. 20:31

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 18:16

  6. 18:00

  7. 17:59

  8. 17:13