1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dreadline: Indie-Game mit…

die idee & die publisher

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die idee & die publisher

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.13 - 14:03

    also die blödsinnigsten, brutalsten und makabersten ideen, sind gerade die, die einschlagen wie ne bombe ... das wissen auch publisher. dieses argument bzgl. resonanz der publisher ist somit anzuzweifeln. (oder leben in wir in einer welt von jump+run+spielen für kinder?) ... aber natürlich wollen publisher nicht mal das kleinste risiko eingehen, denn es geht ihnen nur ums geld und weniger ums spiel ... und da haben es etwas ausgefallenere ideen extrem schwer.

    ich finde die summe ganz schön hoch angesetzt ... zumal man so ein spiel ja auch nach und nach wachsen lassen kann, wenn separate missionen und location das spiel bestimmen ... bspw.

    ansonsten ist das look & feel, wie im video zu sehen, doch extrem ansprechend und witzig. hoffentlich wird was daraus!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 14:11 durch McNoise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: die idee & die publisher

    Autor: inhji 04.01.13 - 14:13

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also die blödsinnigsten, brutalsten und makabersten ideen, sind gerade die,
    > die einschlagen wie ne bombe ... das wissen auch publisher. dieses argument
    > bzgl. resonanz der publisher ist somit anzuzweifeln. (oder leben in wir in
    > einer welt von jump+run+spielen für kinder?) ... aber natürlich wollen
    > publisher nicht mal das kleinste risiko eingehen, denn es geht ihnen nur
    > ums geld und weniger ums spiel ... und da haben es etwas ausgefallenere
    > ideen extrem schwer.
    >
    > ich finde die summe ganz schön hoch angesetzt ... zumal man so ein spiel ja
    > auch nach und nach wachsen lassen kann, wenn separate missionen und
    > location das spiel bestimmen ... bspw.

    Das Problem ist, dass diese blödsinnigsten, brutalsten und makabersten ideen auch nicht von allen Gamern gefeiert werden, insofern wird es wahrscheinlich schwierig, genug Geld für das Projekt zu sammeln UND genug Leute zu finden, die genauso abgedreht sind wie die Entwickler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 14:13 durch inhji.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: die idee & die publisher

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.13 - 14:31

    inhji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass diese blödsinnigsten, brutalsten und makabersten
    > ideen auch nicht von allen Gamern gefeiert werden, insofern wird es
    > wahrscheinlich schwierig, genug Geld für das Projekt zu sammeln UND genug
    > Leute zu finden, die genauso abgedreht sind wie die Entwickler.

    nein, dass ist ja eben nicht das problem! es wäre mir neu, dass spieler nun unbedingt unspektakuläre spiele toll finden und nicht auch mal was ganz neues sehen wollen ... wie oft wird nicht beklagt, dass es nichts neues gibt ... nunja.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 14:31 durch McNoise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: die idee & die publisher

    Autor: hänschenklein 04.01.13 - 14:43

    Ich kann mir durchaus vorstellen dass der ein oder andere Publisher da absagt. Keine Ahnung wo die dort den Spaßfaktor einbauen wollen bei so einem Haufen nonesense :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: die idee & die publisher

    Autor: burzum 04.01.13 - 16:33

    McNoise schrieb:
    ----------------------
    > ich finde die summe ganz schön hoch angesetzt ... zumal man so ein spiel ja
    > auch nach und nach wachsen lassen kann, wenn separate missionen und
    > location das spiel bestimmen ...

    Die Summer ist lächerlich gering. Begründe mir doch bitte mal warum das viel sein sollte?

    Nehmen wir mal als gutes Gehalt für die Angestellten 4000 USD pro Monat.
    160000 / 4400 USD, wären 40 Monate. Geteilt durch gerade mal vier Angestellte hast Du dann gerade mal Resourcen für 10 Monate Entwicklung und noch kein Büro, Arbeitsgeräte und Materialien, Anwalt und Steuerberater bezahlt!

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 16:42 durch burzum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: die idee & die publisher

    Autor: ultimo44 05.01.13 - 12:25

    burzum schrieb:

    > Nehmen wir mal als gutes Gehalt für die Angestellten 4000 USD pro Monat.
    > 160000 / 4400 USD, wären 40 Monate. Geteilt durch gerade mal vier
    > Angestellte hast Du dann gerade mal Resourcen für 10 Monate Entwicklung und
    > noch kein Büro, Arbeitsgeräte und Materialien, Anwalt und Steuerberater
    > bezahlt!


    Ich stimme Dir voll zu. Bedenkt man, dass von den 4000 USD noch keine Steuern und Abgaben bezahlt sind, bleibt ein eher im unteren Bereich liegendes Einkommen übrig. In Deutschland würde das ein Nettoeinkommen von ca. 1.800 EUR bedeuten. Das ist für 'nen Berufsanfänger okay, aber für einen erfahrenen Entwickler, der seine Familie davon zu ernähren hat, ein Witz. Meines Erachtens ist das Projekt schon wegen der fehlerhaften Budgetierung zum Scheitern verurteilt. Schade eigentlich. Die Idee klingt interessant.

    Vor diesem Hintergrund ist die Artikelüberschrift mit großer Weitsicht gewählt worden!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.13 12:31 durch ultimo44.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  2. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit
  3. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

IMHO: Mars One wird scheitern
IMHO
Mars One wird scheitern
  1. Raumfahrt Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde
  2. Saturnmond Titan Nasa baut ein U-Boot für die Raumfahrt
  3. Kamera der Apollo-11-Mission Neil Armstrongs Souvenirs von der Mondreise

  1. Nachruf: Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!
    Nachruf
    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

    Leonard Nimoy, bekannt als Mr. Spock aus der ersten Star-Trek-Serie, ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Bevor er ins All flog, ritt er in Western-Serien. Später führte er Regie bei zwei der Star-Trek-Filme.

  2. Click: Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen
    Click
    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

    Für die Apple Watch gibt es austauschbare Armbänder, doch Apple hat dafür gesorgt, dass keine x-beliebigen Bänder genutzt werden können und kurzerhand ein eigenes System entwickelt. Das Projekt Click will das ändern und einen Adapter bauen.

  3. VLC-Player 2.2.0: Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme
    VLC-Player 2.2.0
    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme

    Der VLC-Player kann in Version 2.2.0 digitale Kinofilme im DCP-Formate abspielen. Zudem werden Videos automatisch rotiert, der Blu-ray-Support ist erweitert worden, und die Addons können leichter verwaltet werden. Das Team hat auch einen häufigen Fehler beim Darstellen von bestimmten Porno-Filmen behoben.


  1. 19:46

  2. 18:56

  3. 18:43

  4. 18:42

  5. 18:15

  6. 17:59

  7. 16:57

  8. 16:46