1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dreadline: Indie-Game mit…

die idee & die publisher

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die idee & die publisher

    Autor Anonymer Nutzer 04.01.13 - 14:03

    also die blödsinnigsten, brutalsten und makabersten ideen, sind gerade die, die einschlagen wie ne bombe ... das wissen auch publisher. dieses argument bzgl. resonanz der publisher ist somit anzuzweifeln. (oder leben in wir in einer welt von jump+run+spielen für kinder?) ... aber natürlich wollen publisher nicht mal das kleinste risiko eingehen, denn es geht ihnen nur ums geld und weniger ums spiel ... und da haben es etwas ausgefallenere ideen extrem schwer.

    ich finde die summe ganz schön hoch angesetzt ... zumal man so ein spiel ja auch nach und nach wachsen lassen kann, wenn separate missionen und location das spiel bestimmen ... bspw.

    ansonsten ist das look & feel, wie im video zu sehen, doch extrem ansprechend und witzig. hoffentlich wird was daraus!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 14:11 durch McNoise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: die idee & die publisher

    Autor inhji 04.01.13 - 14:13

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also die blödsinnigsten, brutalsten und makabersten ideen, sind gerade die,
    > die einschlagen wie ne bombe ... das wissen auch publisher. dieses argument
    > bzgl. resonanz der publisher ist somit anzuzweifeln. (oder leben in wir in
    > einer welt von jump+run+spielen für kinder?) ... aber natürlich wollen
    > publisher nicht mal das kleinste risiko eingehen, denn es geht ihnen nur
    > ums geld und weniger ums spiel ... und da haben es etwas ausgefallenere
    > ideen extrem schwer.
    >
    > ich finde die summe ganz schön hoch angesetzt ... zumal man so ein spiel ja
    > auch nach und nach wachsen lassen kann, wenn separate missionen und
    > location das spiel bestimmen ... bspw.

    Das Problem ist, dass diese blödsinnigsten, brutalsten und makabersten ideen auch nicht von allen Gamern gefeiert werden, insofern wird es wahrscheinlich schwierig, genug Geld für das Projekt zu sammeln UND genug Leute zu finden, die genauso abgedreht sind wie die Entwickler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 14:13 durch inhji.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: die idee & die publisher

    Autor Anonymer Nutzer 04.01.13 - 14:31

    inhji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass diese blödsinnigsten, brutalsten und makabersten
    > ideen auch nicht von allen Gamern gefeiert werden, insofern wird es
    > wahrscheinlich schwierig, genug Geld für das Projekt zu sammeln UND genug
    > Leute zu finden, die genauso abgedreht sind wie die Entwickler.

    nein, dass ist ja eben nicht das problem! es wäre mir neu, dass spieler nun unbedingt unspektakuläre spiele toll finden und nicht auch mal was ganz neues sehen wollen ... wie oft wird nicht beklagt, dass es nichts neues gibt ... nunja.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 14:31 durch McNoise.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: die idee & die publisher

    Autor hänschenklein 04.01.13 - 14:43

    Ich kann mir durchaus vorstellen dass der ein oder andere Publisher da absagt. Keine Ahnung wo die dort den Spaßfaktor einbauen wollen bei so einem Haufen nonesense :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: die idee & die publisher

    Autor burzum 04.01.13 - 16:33

    McNoise schrieb:
    ----------------------
    > ich finde die summe ganz schön hoch angesetzt ... zumal man so ein spiel ja
    > auch nach und nach wachsen lassen kann, wenn separate missionen und
    > location das spiel bestimmen ...

    Die Summer ist lächerlich gering. Begründe mir doch bitte mal warum das viel sein sollte?

    Nehmen wir mal als gutes Gehalt für die Angestellten 4000 USD pro Monat.
    160000 / 4400 USD, wären 40 Monate. Geteilt durch gerade mal vier Angestellte hast Du dann gerade mal Resourcen für 10 Monate Entwicklung und noch kein Büro, Arbeitsgeräte und Materialien, Anwalt und Steuerberater bezahlt!

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 16:42 durch burzum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: die idee & die publisher

    Autor ultimo44 05.01.13 - 12:25

    burzum schrieb:

    > Nehmen wir mal als gutes Gehalt für die Angestellten 4000 USD pro Monat.
    > 160000 / 4400 USD, wären 40 Monate. Geteilt durch gerade mal vier
    > Angestellte hast Du dann gerade mal Resourcen für 10 Monate Entwicklung und
    > noch kein Büro, Arbeitsgeräte und Materialien, Anwalt und Steuerberater
    > bezahlt!


    Ich stimme Dir voll zu. Bedenkt man, dass von den 4000 USD noch keine Steuern und Abgaben bezahlt sind, bleibt ein eher im unteren Bereich liegendes Einkommen übrig. In Deutschland würde das ein Nettoeinkommen von ca. 1.800 EUR bedeuten. Das ist für 'nen Berufsanfänger okay, aber für einen erfahrenen Entwickler, der seine Familie davon zu ernähren hat, ein Witz. Meines Erachtens ist das Projekt schon wegen der fehlerhaften Budgetierung zum Scheitern verurteilt. Schade eigentlich. Die Idee klingt interessant.

    Vor diesem Hintergrund ist die Artikelüberschrift mit großer Weitsicht gewählt worden!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.13 12:31 durch ultimo44.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

IMHO: Share Economy regulieren, nicht verbieten
IMHO
Share Economy regulieren, nicht verbieten
  1. NSA-Affäre Macht euch wichtig!
  2. IMHO Und wir sind selber schuld!
  3. Head Mounted Display Valve zeigt neue Version seiner VR-Brille

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

  1. Probleme mit der Haltbarkeit: Wearables gehen zu schnell kaputt
    Probleme mit der Haltbarkeit
    Wearables gehen zu schnell kaputt

    Die Hersteller von Wearables betreten in vielen Fällen Neuland: Sie haben schlicht keine Erfahrung mit Elektronik, die direkt am Körper getragen wird. Zu LGs und Samsungs Smartwatches gibt es Anwenderberichte, die auf schnellen Verschleiß, aber auch auf eine untaugliche Konstruktion hindeuten.

  2. Nachfolger von Brendan Eich: Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef
    Nachfolger von Brendan Eich
    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

    Mozilla hat Chris Beard nach einer Orientierungsphase zum neuen Chef ernannt. Zuvor war er schon Übergangschef und löste den vorherigen Chef Brendan Eich ab, den seine Haltung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare sein Amt kostete.

  3. E-Plus: Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet
    E-Plus
    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

    E-Plus will seinen Kunden bis Ende 2014/Anfang 2015 schnelles mobiles Internet in der Berliner U-Bahn ermöglichen. Für das nächtliche Großprojekt mit dem Netzwerkausrüster ZTE ist ein weiteres Teilstück fertiggestellt worden.


  1. 22:24

  2. 20:51

  3. 19:20

  4. 19:03

  5. 18:18

  6. 17:17

  7. 17:13

  8. 17:08