Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Origin erscheint für…

Hahaha, diese Nachmacher!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hahaha, diese Nachmacher!

    Autor: C00kie 25.01.13 - 15:05

    Und Ende des Jahres hört man bestimmt von einer geplanten Linux Version.
    Origin ist doch sowieso der hässliche, geldgeile Halbbruder von Steam, und wo es nach Markt riecht, ist EA nicht weit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Hahaha, diese Nachmacher!

    Autor: Prypjat 25.01.13 - 16:11

    Willst Du damit jetzt sagen, dass EA sich eine Goldene Nase verdient, indem Sie Lumpen DLCs heraus bringen, Halbgare Software auf den Markt schmeißen und jetzt auch noch Micropayment in Spiele einbauen?

    Das wäre nicht in Ordnung ....

    .... denn da fehlt noch das Vorabkassieren für DLCs, die noch garnicht auf dem Markt sind und das veräppeln von Kunden mit einen Onlinedienst, der lieber Offlinedienst heißen sollte oder am besten gleich Mastertrojaner of the www.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hahaha, diese Nachmacher!

    Autor: C00kie 25.01.13 - 16:18

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willst Du damit jetzt sagen, dass EA sich eine Goldene Nase verdient, indem
    > Sie Lumpen DLCs heraus bringen, Halbgare Software auf den Markt schmeißen
    > und jetzt auch noch Micropayment in Spiele einbauen?
    >
    > Das wäre nicht in Ordnung ....
    >
    > .... denn da fehlt noch das Vorabkassieren für DLCs, die noch garnicht auf
    > dem Markt sind und das veräppeln von Kunden mit einen Onlinedienst, der
    > lieber Offlinedienst heißen sollte oder am besten gleich Mastertrojaner of
    > the www.

    Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass sie zu all dem auch noch Steam die Drecksarbeit machen lassen, einen neuen Markt zu erschließen, mit der Open Source community und Hardwareherstellern zusammenzuarbeiten, um Linux und die Treiberlandschaft für das Medium zu optimieren, nur um sich danach ganz bequem und mit wenig Aufwand ziemlich sicher auch einklinken zu wollen, damit sie vielleicht doch die eine oder andere Cashcow mehr melken können.
    Sobald Steam Linux für Gamer populärer gemacht hat, braucht EA seine Schrottsammlung nur ein wenig anzupassen. Die Betten machen, überlassen sie anderen und beobachten faul, ob es sich lohnt. Ich hoffe, sollte es so kommen, dass KEIN EINZIGER Linux Gamer *jemals* Origin nutzt oder EA Geld in den Rachen wirft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hahaha, diese Nachmacher!

    Autor: zaephyr 25.01.13 - 16:18

    immerhin kommt nicht jedes Jahr ein neuer titel eines bereits ausgelutschten Franchise hinzu... ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hahaha, diese Nachmacher!

    Autor: Prypjat 25.01.13 - 16:22

    *andieStirnklatsch*
    Hab ich glatt vergessen mit aufzuzählen.

    Danke Dir.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Hahaha, diese Nachmacher!

    Autor: Prypjat 25.01.13 - 16:26

    Man könnte auch sagen. EA ist ein Kapitalschmarotzer.

    Wenn ich schon lese, was die aus dem einst so guten Spiel Dead Space machen wollen, was sie mit Sim City 5 vorhaben und was aus NFS Most Wanted geworden ist, könnte ich nur noch Weinen.

    Aber irgendwann müssen sie aufwachen und erkennen, dass die Community kleiner wird. Wenn es dann mal nicht zu spät ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Hahaha, diese Nachmacher!

    Autor: Astorek 25.01.13 - 16:53

    Vergiss nicht: EA ist ja ganz vernarrt an DRM (haben immerhin die Online-Aktivierung im Gamesbereich quasi "erfunden" noch bevor es Steam gab)... Ich freue mich schon auf die erste Meldung bei Golem mit dem Titel "Sim City 5-Kopierschutz lässt Linux-Rechner reihenweise abstürzen"...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Hahaha, diese Nachmacher!

    Autor: wmayer 25.01.13 - 17:34

    Ich dachte Linux kann gar nicht abstürzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Senior Inhouse Consultant PLM (m/w)
    PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. Solution Consultant (m/w)
    GIS Gesellschaft für InformationsSysteme AG, Hannover oder Hamburg (Home-Office möglich)
  3. Erfahrener Berater "IT Strategy & IT Efficiency" (m/w)
    Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Embedded Software
    invenio Group AG, Rhein-Main-Gebiet und Raum Nürnberg

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

  1. USA: Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen
    USA
    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

    Die US-Filmindustrie will verhindern, dass der Zwang zur Nutzung bestimmter Set-Top-Boxen im TV-Kabelnetz aufgehoben wird. Denn das führe zum Einsatz von Popcorn Time auf künftigen Geräten, glaubt Bob Goodlatte, Chairman eines Ausschusses des US-Repräsentantenhauses.

  2. Unplugged: Youtube will Fernsehprogramm anbieten
    Unplugged
    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

    Youtube verhandelt mit großen US-Fernsehsendern über ein eigenes Fernsehangebot als Streamingdienst. Unplugged könnte über VPN auch aus Deutschland abrufbar sein.

  3. Festnetz: Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz
    Festnetz
    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

    Telekom-Chef Timotheus Höttges kündigt für 2018 mit Super-Vectoring Bandbreiten bis zu 250 MBit/s im Kupfernetz an. Mit der nächsten Technologie, G.fast, seien bis zu 500 MBit/s möglich.


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26