1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Origin für Mac verfügbar

Heftige Preise für alte Kamellen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: BeBaButzeman 08.02.13 - 18:13

    ...und trotzdem dürften die Apple-Freunde sich freuen.
    1. Hohe Preise sind sie gewohnt.
    2. Das es überhaupt Spiele für Ihre System gibt.

    Da nimmt man das Übel "Origin" sicherlich auch in Kauf.

    Und -JA- ich hab selbst so ein Lifestyle-Produkt.

    BeBaButzeman

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: Kampfmelone 08.02.13 - 19:14

    die hohen Preise sind manchmal auch mit einer Sonderaktion ganz akzeptabel. Gab um Weihnachten rum mal 50% auf (fast) alles.

    Es ist klar dass Origin ihre Games für die UVP anbieten müssen. Können ja nicht resellern sagen 60¤, aber selber dann für 40 verkloppen..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: Sharra 08.02.13 - 19:25

    Die hohen Preise hat jeder Publisher. Würden sie ihre Preise extrem senken, würde ihnen der Einzelhandel aufs Dach steigen, da dann niemand mehr dort kaufen würde, sondern nur beim Publisher (bequemer und so).
    Blizzard z.B. verlangte bis vor kurzem noch horrende Summen für Diablo 2, während man das Spiel inklusive Addon für 5¤ überall nachgeschmissen bekam.

    Aber: Niemand hindert einen daran, sich das Spiel aus der Grabbelbox im Supermarkt zu holen, und es dort zu registrieren. Danach verhält es sich exakt so, als hätte man es direkt bei EA, Ubisoft, Blizzard und Co. gekauft.

    Nur die ganz doofen kaufen dann noch ein 5 Jahre altes Spiel für 50¤ direkt im Publisher-Store.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: Hösch 09.02.13 - 07:51

    BeBaButzeman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und trotzdem dürften die Apple-Freunde sich freuen.

    Kann sein.

    > 1. Hohe Preise sind sie gewohnt.

    Was du meinst ist: sie sind es nicht gewohnt zu jammern, sondern bezahlen den Preis, den es ihnen wert ist.

    > 2. Das es überhaupt Spiele für Ihre System gibt.

    Genau, gab ja bisher auch keine...

    > Und -JA- ich hab selbst so ein Lifestyle-Produkt.

    Mit deinem Selbstbewusstsein scheint es nicht weit her zu sein, wenn du dich dafür auch nich rechtfertigen musst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Heftige Preise für alte Kamellen...

    Autor: BeBaButzeman 09.02.13 - 20:32

    Also meinem Selbstbewußtsein geht es prächtig, Danke der Nachfrage.
    Aber für die gute alte WIN-Maschine (der PC ist gemeint), sind die
    meisten Spiele recht alte Kamellen.
    Weiterhin sind im Anbetracht dessen die Preise recht hoch.
    Das ist dann halt der Nachteil bei solch einem Nischensystem (relativ gesehen).
    Und es gibt bei weitem nicht so viele Games für Apple wie für den PC.

    Tja, und meinen Hinweis, dass ich selbst so ein "Lifestyle-Produkt" besitze / benutze, sollte die Apple-Boys "besänftigen, bevor hier wieder so ein Flame-War startet.

    Warten Wir ab....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Yeair Benzincopter fliegt eine Stunde lang
  2. Sprite Fliegende Thermoskanne als Kameradrohne
  3. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

  1. Umfrage: IT-Nachwuchs erwartet Einstiegsgehalt von über 46.000 Euro
    Umfrage
    IT-Nachwuchs erwartet Einstiegsgehalt von über 46.000 Euro

    Junge Informatiker in Deutschland wollen gerne bei Google in den Beruf einsteigen und pro Monat 3.850 Euro verdienen. Dafür sind sie bereit, 41 Stunden in der Woche zu arbeiten.

  2. Google: Android M mit vielen kleinen Änderungen
    Google
    Android M mit vielen kleinen Änderungen

    Google hat einen ersten Blick auf die nächste Android-Hauptversion gewährt. Sie trägt den Codenamen Android M und bringt vor allem interne Änderungen. Mit Android M wird Google eine neue Bezahlfunktion in das Betriebssystem integrieren.

  3. Windows 7: Drahtzieher von PC Fritz erhält über sechs Jahre Haft
    Windows 7
    Drahtzieher von PC Fritz erhält über sechs Jahre Haft

    Einer der Köpfe von PC Fritz soll für sechs Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Microsoft hat das Urteil begrüßt und weitere Hintergründe zu dem Fall um die illegalen Windows-7-Kopien offengelegt.


  1. 20:06

  2. 19:57

  3. 17:54

  4. 16:40

  5. 16:37

  6. 15:17

  7. 14:53

  8. 14:32