1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elite Dangerous: David Braben…

Basierend auf das, was wir wissen ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Basierend auf das, was wir wissen ...

    Autor: ten-th 12.12.12 - 21:49

    Was wissen wir armen, dummen Menschen, zu was irgend Jemand im grossen weiten All fähig wäre, wenn sie uns als Beispiel 100000 Jahre voraus wären ??

    Physik-Gesetze hin oder her ... da gibt es bestimmt Grenzbereiche oder Gegebenheiten, von denen wir uns nicht das Geringste vorstellen können ...

    Fragt doch einmal einen Neanderthaler, was ein Computer ist und wie er funktioniert (das wissen sogar viele heutige Menschen nicht ;-) ). Solche Dinge würden den Verständnis-Horizont eines Neanderthalers weit überschreiten.
    Er könnte sich noch nicht einmal vorstellen, daß es so etwas gibt oder geben könnte.

    Nicht immer von den paar Prozent Intelligenz ausgehen, den die Menschheit mit seinem Gehirn nutzt beziehungsweise erfassen kann ... :-) ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Basierend auf das, was wir wissen ...

    Autor: Raketen angetriebene Granate 12.12.12 - 22:55

    ten-th schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche
    > Dinge würden den Verständnis-Horizont eines Neanderthalers weit
    > überschreiten.
    > Er könnte sich noch nicht einmal vorstellen, daß es so etwas gibt oder
    > geben könnte.

    Das halte ich für eine steile These. Die man nicht belegen kann, aber auch nicht widerlegen. Leider fehlen uns lebendige Neanderthaler um das zu überprüfen, indem man sie einfach fragt.

    Allerdings wissen wir, dass es zumindest für unsere Spezies in den letzten Hunderttausenden Jahren keine nennenswerten Intelligenzsprünge gegeben hat. Alles was wir in dem Zeitraum an Fertigkeiten angehäuft haben ist durch Kultur und Technik immer besser überliefert worden an die nächsten Generationen.

    Es macht keinen großen Unterschied ob du nun einem Menschen, der vor 50.000 Jahren gelebt hat oder einen Menschen aus dem Regenwald, der noch immer steinzeitlich lebt, die Funktionsweise eines Computers erklären läßt. Dazu in der Lage, wären sie aber beide, wenn man es ihnen vorher erklärt und zeigt.

    Genauso sind wir Menschen von heute auch in der Lage zu lernen wie Technologien aus dem Jahr 102.000 funktionieren und zu verstehen was hinter den neuen Theorien steckt auf denen sie beruhen, sofern diese immer noch von unserer Spezies entwickelt worden sind. Dass das tatsächlich so eintreten kann ist sogar wahrscheinlich, wenn die Entdeckungen in der Neurowissenschaft stimmen, die besagen, dass die Primaten mit uns Menschen ihren intellektuellen Zenit erreicht haben, weil das Primatengehirn aus physikalischen Gründen gar nicht mehr leistungsfähiger werden kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Basierend auf das, was wir wissen ...

    Autor: Crass Spektakel 14.12.12 - 03:42

    Gerade eine hochentwickelte Spezie würde keine Resourcen in einem untergeordnetem Bewegungsmuster verschwenden.

    Ich meine wir bauen ja auch keine Düsenjäger die das Stampede-Verhalten von Büffelherden im Flug nachahmen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. MotionX: Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple
    MotionX
    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

    Schweizer Uhrenhersteller wollen nicht tatenlos zusehen, wie der Smartwatch-Markt ohne sie wächst: Mit der Plattform MotionX lassen sich ihre klassischen Uhrengehäuse nutzen. Drei Hersteller haben bereits Modelle angekündigt, doch Displays sucht man vergebens.

  2. Grafikfehler: Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland
    Grafikfehler
    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

    Apple hat nun auch in Deutschland sein kostenloses Reparaturprogramm für Besitzer des Macbook Pro mit Grafikproblemen gestartet. Wer sein Notebook schon früher auf eigene Rechnung reparieren ließ, wird entschädigt.

  3. Uber: Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter
    Uber
    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

    Uber will seine Mitfahrdienste nicht in weiteren deutschen Städten anbieten. Der Taxikonkurrent zieht auch andere Konsequenzen aus dem Streit mit Behörden und Taxiunternehmen.


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46