1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Games
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Frontier Developments: David Braben…

Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor 4T2-Babelfish 10.11.12 - 15:36

    Anders als bei Chris Roberts und seinem "Star Citizen" darf man von einem "Elite" Spiel wenigstens erwarten, dass es einigermaßen physikalisch korrekt gestaltet wird. Nach der "Star Citizen" Präsentation habe ich jedenfalls mehrfach mit dem Kopf geschüttelt. Geld gibt's für so einen Quatsch nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor the193rd 10.11.12 - 16:12

    Bei welchen physikalischen Verbrechen hast du dich denn geärgert?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor rumsum 10.11.12 - 16:35

    Schon klar. Star Citizen hat mit Physik rein garnichts zu tun. Ich denke mal du hängst dich nur an den Schüssen auf, die zu langsam sind? Für alles weitere werte ich deine Aussage mal als schlechten Trollversuch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor NeoTiger 11.11.12 - 12:11

    Das Problem ist nur, dass Realismus im Weltall nicht unbedingt Spaß macht. Elite 2 war eine nette Simulation der Keplerschen Gesetze, aber wie ein Ballerspiel im Weltraum fühlte es sich dabei nicht mehr an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor motzerator 11.11.12 - 17:11

    NeoTiger schrieb:
    -------------------------
    > Das Problem ist nur, dass Realismus im Weltall nicht
    > unbedingt Spaß macht.

    Nun das kommt nur darauf an, wieviel "Fiction" man neben
    der "Science" in die Suppe mischt. Schön ist auf jeden Fall
    eine realistische Galaxie.

    > Elite 2 war eine nette Simulation der Keplerschen Gesetze,
    > aber wie ein Ballerspiel im Weltraum fühlte es sich dabei
    > nicht mehr an.

    Ich bin ja für einen gravitativen Antrieb durch Erzeugung
    einer künstlichen Gravitation, damit könnte man extreme
    Beschleunigungen und Abbremsungen erklären.

    Fiktion: Ein Feldgenerator, der eine Gravitation erzeugt

    Science: Da die Gravitation nicht nur auf die Hülle des
    Schiffs, sondern auf alles darin wirkt, würden selbst
    Beschleunigungswerte von 100 g oder 1000 g im Schiff
    nicht einmal bemerkt werden.

    Und mit so einem Ding ausgestattet könnte man zumindest
    schon mal nahe an C herankommen ohne lange Wartezeiten.
    Dann braucht man noch etwas wie Sprünge für die längeren
    Distanzen und schon kommt man im All gut herum.

    Für die Arcade Steuerung sorgt dann ein simpler Bordcom-
    puter, der das in Befehle für den Gravantrieb umsetzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor 4T2-Babelfish 11.11.12 - 20:36

    Ich wollte nicht trollen. Tatsächlich sind es unzählige Details (und damit meine ich nicht einmal solche oft vernachlässigten Aspekte wie die existierende Schallübertragung im luftleeren Raum) ... zum Beispiel ein Landebereich für Kampfraumer an Bord eines größeren Schiffes, der offensichtlich direkt mit dem All verbunden ist und dennoch trägt in diesem Bereich niemand Raumanzüge (oder Atemgeräte). Meteoriten hängen einfach im All herum ohne eigene Gravitation. Navigationsdüsen zünden, das Raumschiff dreht sich aber nur so lange, wie sie eingeschaltet sind, statt um zum Stillstand zu kommen, einen Gegenschub zu benötigen, etc. ...

    Auch ärgert mich, dass die Raumschiffpiloten also in der fernen Zukunft der Menschheit immer noch Dogfights austragen und kaum intelligente Waffen haben. Sehr wahrscheinlich, ja ja ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor Theta 12.11.12 - 09:25

    Also bezüglich Flugdeck-Weltraum-Direktverbindung haben wir ja schon bei Star Trek gelernt, dass da Kraftfelder für sorgen, dass man da keine Raumanzüge tragen muss und natürlich wurde zum Bremsen im richtigen Augenblick Gegenschub gezündet - das hat man sicher nur nicht richtig gesehen - gibt doch nicht umsonst die intelligente Pilotenunterstützung.

    ;o)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor rumsum 12.11.12 - 09:30

    Gerade auf die Physik der Raumschiffe legt Roberts sehr viel wert. Die Sache mit den Navigationsdüsen ist der Optik geschuldet. Er hatte die Darstellung zunächst entsprechend der tatsächlichen Funktionsweise. Das Ergebnis war allerdings, dass die Düsen nur noch wie wild geflackert haben. Im Hintergrund läuft also alles wie du es dir vorstellst.
    Zum Thema Dogfights stell ich mir die Frage, wo bleibt das der Spaß, wenn sich zwei mit 100km/s oder noch mehr begegnen und von über 1000km entfernung mit intelligenten Waffen auf sich ballern? Dieses Szenario spielerisch anspruchsvoll und interessant zu gestalten gilt es noch zu beweisen ;).
    Keine Atemgeräte auf dem Flugdeck, öhm Schilde? Ich weiss, hier gehts in den Bereich der Fiction, davon hat Elite allerdings auch das ein oder andere zu bieten.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt. Ist nur von Vorteil für die Spieler gleich zwei so großartige Projekte auf dem Weg zu wissen, nur EVE sollte sich in acht nehmen. Die leben dann wirklich nur noch von der Politik und den riesen Schla(g)chten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

  1. Verband: "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"
    Verband
    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

    Eine einstweilige Verfügung gegen Uber und zuvor ein Gesetz über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum, dass 9flats aus der Stadt vertrieb. Der Startup-Verband fragt: "Wer gründet schon ein Unternehmen in Berlin, wenn er mit Verbot rechnen muss?"

  2. Kabel Deutschland: 2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen
    Kabel Deutschland
    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

    Durch einen Kabelschaden waren zweitausend Haushalte vom Netz von Kabel Deutschland getrennt. Über der Schadensstelle hatte ein parkender Wagen die Arbeiten behindert.

  3. Cridex-Trojaner: Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware
    Cridex-Trojaner
    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

    Hundertfünfzig Rechner in der Hamburger Verwaltung sind im Januar 2014 tagelang durch den Cridex-Trojaner lahmgelegt worden. Das hat der Senat bestätigt. Der Trojaner installiert auch einen Keylogger, doch einen Datenverlust hat es angeblich nicht gegeben.


  1. 20:20

  2. 19:26

  3. 19:02

  4. 17:52

  5. 17:10

  6. 17:02

  7. 17:00

  8. 16:22