1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frontier Developments: David Braben…

Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor: 4T2-Babelfish 10.11.12 - 15:36

    Anders als bei Chris Roberts und seinem "Star Citizen" darf man von einem "Elite" Spiel wenigstens erwarten, dass es einigermaßen physikalisch korrekt gestaltet wird. Nach der "Star Citizen" Präsentation habe ich jedenfalls mehrfach mit dem Kopf geschüttelt. Geld gibt's für so einen Quatsch nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor: the193rd 10.11.12 - 16:12

    Bei welchen physikalischen Verbrechen hast du dich denn geärgert?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor: rumsum 10.11.12 - 16:35

    Schon klar. Star Citizen hat mit Physik rein garnichts zu tun. Ich denke mal du hängst dich nur an den Schüssen auf, die zu langsam sind? Für alles weitere werte ich deine Aussage mal als schlechten Trollversuch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor: NeoTiger 11.11.12 - 12:11

    Das Problem ist nur, dass Realismus im Weltall nicht unbedingt Spaß macht. Elite 2 war eine nette Simulation der Keplerschen Gesetze, aber wie ein Ballerspiel im Weltraum fühlte es sich dabei nicht mehr an.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor: motzerator 11.11.12 - 17:11

    NeoTiger schrieb:
    -------------------------
    > Das Problem ist nur, dass Realismus im Weltall nicht
    > unbedingt Spaß macht.

    Nun das kommt nur darauf an, wieviel "Fiction" man neben
    der "Science" in die Suppe mischt. Schön ist auf jeden Fall
    eine realistische Galaxie.

    > Elite 2 war eine nette Simulation der Keplerschen Gesetze,
    > aber wie ein Ballerspiel im Weltraum fühlte es sich dabei
    > nicht mehr an.

    Ich bin ja für einen gravitativen Antrieb durch Erzeugung
    einer künstlichen Gravitation, damit könnte man extreme
    Beschleunigungen und Abbremsungen erklären.

    Fiktion: Ein Feldgenerator, der eine Gravitation erzeugt

    Science: Da die Gravitation nicht nur auf die Hülle des
    Schiffs, sondern auf alles darin wirkt, würden selbst
    Beschleunigungswerte von 100 g oder 1000 g im Schiff
    nicht einmal bemerkt werden.

    Und mit so einem Ding ausgestattet könnte man zumindest
    schon mal nahe an C herankommen ohne lange Wartezeiten.
    Dann braucht man noch etwas wie Sprünge für die längeren
    Distanzen und schon kommt man im All gut herum.

    Für die Arcade Steuerung sorgt dann ein simpler Bordcom-
    puter, der das in Befehle für den Gravantrieb umsetzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor: 4T2-Babelfish 11.11.12 - 20:36

    Ich wollte nicht trollen. Tatsächlich sind es unzählige Details (und damit meine ich nicht einmal solche oft vernachlässigten Aspekte wie die existierende Schallübertragung im luftleeren Raum) ... zum Beispiel ein Landebereich für Kampfraumer an Bord eines größeren Schiffes, der offensichtlich direkt mit dem All verbunden ist und dennoch trägt in diesem Bereich niemand Raumanzüge (oder Atemgeräte). Meteoriten hängen einfach im All herum ohne eigene Gravitation. Navigationsdüsen zünden, das Raumschiff dreht sich aber nur so lange, wie sie eingeschaltet sind, statt um zum Stillstand zu kommen, einen Gegenschub zu benötigen, etc. ...

    Auch ärgert mich, dass die Raumschiffpiloten also in der fernen Zukunft der Menschheit immer noch Dogfights austragen und kaum intelligente Waffen haben. Sehr wahrscheinlich, ja ja ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor: Theta 12.11.12 - 09:25

    Also bezüglich Flugdeck-Weltraum-Direktverbindung haben wir ja schon bei Star Trek gelernt, dass da Kraftfelder für sorgen, dass man da keine Raumanzüge tragen muss und natürlich wurde zum Bremsen im richtigen Augenblick Gegenschub gezündet - das hat man sicher nur nicht richtig gesehen - gibt doch nicht umsonst die intelligente Pilotenunterstützung.

    ;o)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Braben garantiert wenigstens ein "realistisches" Spiel

    Autor: rumsum 12.11.12 - 09:30

    Gerade auf die Physik der Raumschiffe legt Roberts sehr viel wert. Die Sache mit den Navigationsdüsen ist der Optik geschuldet. Er hatte die Darstellung zunächst entsprechend der tatsächlichen Funktionsweise. Das Ergebnis war allerdings, dass die Düsen nur noch wie wild geflackert haben. Im Hintergrund läuft also alles wie du es dir vorstellst.
    Zum Thema Dogfights stell ich mir die Frage, wo bleibt das der Spaß, wenn sich zwei mit 100km/s oder noch mehr begegnen und von über 1000km entfernung mit intelligenten Waffen auf sich ballern? Dieses Szenario spielerisch anspruchsvoll und interessant zu gestalten gilt es noch zu beweisen ;).
    Keine Atemgeräte auf dem Flugdeck, öhm Schilde? Ich weiss, hier gehts in den Bereich der Fiction, davon hat Elite allerdings auch das ein oder andere zu bieten.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt. Ist nur von Vorteil für die Spieler gleich zwei so großartige Projekte auf dem Weg zu wissen, nur EVE sollte sich in acht nehmen. Die leben dann wirklich nur noch von der Politik und den riesen Schla(g)chten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Lite Huaweis kleines P8 kostet 250 Euro
  2. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  3. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar

Vindskip: Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
Vindskip
Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
  1. Volvo Lifepaint Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer
  2. Munin Moderne Geisterschiffe brauchen keinen Steuermann
  3. Globales Transportnetz China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig
  2. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  3. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster

  1. Aerofoils: Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter
    Aerofoils
    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

    Williams Advanced Engineering hat zusammen mit einem Startup eine aerodynamische Nachrüstlösung für Supermarkt-Kühlregale entwickelt. Sie soll verhindern, dass zu viel kalte Luft, die eigentlich nur die Waren kühlen soll, stattdessen in den Verkaufsraum gewirbelt wird.

  2. Force Touch: Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren
    Force Touch
    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

    Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der eine verfeinerte Version des aktuellen Force Touch Trackpads beschreibt. Mit einem Wärme- und Kälteelement ausgerüstet, könnte es unterschiedliche Oberflächen simulieren.

  3. Bodyprint: Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner
    Bodyprint
    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

    Forscher von Yahoo Labs haben eine preisgünstige Alternative zu aufwändigen Fingerabdrucksensoren für Smartphones entwickelt. Sie verwenden bei ihrem System Bodyprint lediglich kapazitative Touchscreens, können dabei aber nur ganze Körperteile wie Ohren identifizieren.


  1. 15:17

  2. 10:05

  3. 09:50

  4. 09:34

  5. 09:01

  6. 18:41

  7. 16:27

  8. 16:04