1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frontier Developments: David Braben…

EvE

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EvE

    Autor: nn.max 10.11.12 - 13:27

    Interessant. Was er da erzählt trifft zu 100% auf EvE Online zu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: EvE

    Autor: tomek 10.11.12 - 13:48

    So etwas in der Art habe ich mir auch schon gedacht. Allerdings habe ich bei EVE - unter anderem - immer eine Cockpit-Ansicht vermisst. Bei Elite (damals noch auf dem C64) hatte ich eher das Gefühl, ich wäre wirklich der Pilot.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: EvE

    Autor: burzum 10.11.12 - 19:11

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So etwas in der Art habe ich mir auch schon gedacht. Allerdings habe ich
    > bei EVE - unter anderem - immer eine Cockpit-Ansicht vermisst.

    Bei Eve fliegst Du auch keine kleine Schüssel sondern ein riesiges Schiff. Das hat ein Cockpit, wenn dann eine Brücke mit Personal das für Dich fliegt... ;)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: EvE

    Autor: tomek 11.11.12 - 21:04

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So etwas in der Art habe ich mir auch schon gedacht. Allerdings habe ich
    > > bei EVE - unter anderem - immer eine Cockpit-Ansicht vermisst.
    >
    > Bei Eve fliegst Du auch keine kleine Schüssel sondern ein riesiges Schiff.
    > Das hat ein Cockpit, wenn dann eine Brücke mit Personal das für Dich
    > fliegt... ;)

    Da es bei Eve mehr als nur ein Raumschiff gibt, wirst du wohl kaum wissen, was für eines ich fliege. Und ich habe es nicht nötigt "Dinge" durch die Größe meines Gefährtes zu kompensieren... ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: EvE

    Autor: burzum 12.11.12 - 01:41

    tomek schrieb:
    -------------------
    > Da es bei Eve mehr als nur ein Raumschiff gibt, wirst du wohl kaum wissen,
    > was für eines ich fliege. Und ich habe es nicht nötigt "Dinge" durch die
    > Größe meines Gefährtes zu kompensieren... ;)

    Das einzige Ding das Du in Eve alleine besteigst ist Deine Capsule und ein Shuttle.

    http://wiki.eveonline.com/en/wiki/New_Eden_crew_guidelines

    Fang mal damit an Dein Informationsdefizit zu kompensieren bevor Du Komplexe auf andere projezierst. ;)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: EvE

    Autor: Moe479 12.11.12 - 07:12

    mal sachte miteinander ...

    der unterschied ist definitiv die art des fliegens, während man in eve recht indirekt mit der maus und kontextmenü kommandos gibt, die das schiff irgendwie umsetzt, war es bei elite biseher so, dass man mit dere tastatur oder joystick das schiff direkt gesteuert hat, also schub, ausrichtung und rollwinkel selbst zu bedienen hatte.

    in eve gibt es keine kollisionen mit anderen schiffen und planeten/monden/sternen, die engine versucht das zwar selten zustande kommebn zu lassen, aber man warpt oft genug durch planten,sterne und stationen.

    das waffenfeuer in eve wird gewürfelt, sowohl ob man trifft und wieviel schaden man macht. in elite gibt es ein fadenkreutz im cockpit, und nur genau dort schiesst man hin, da schwenkt nichts oder wird gar automatisch für dich nachgeführt.

    fazit eve ist keine gute weltraumsimulation im klassischem sinne, eve ist ein klasse mmo als wirtschadftssimulation mit weltraumgrafik, die könnte man durchaus austauschen durch ein anderes thema.

    elite2 u. 3 ist eine gute weltraumsimulation mit anleihen an der realen welt, das einzig unerklärbare ist afaik der sprung zwischen sternen systemen, damit tut sich aber so jeder scifi titel aus naturwissenschaftlicher sicht schwer, ansonsten beschleunigte man bisher realistisch und musste auch genau so lange abbremsen um relativ zum ziel zum stillstand zu kommen, also weich landen zu können.
    die ewigkeit des realistischen beschleunigens wurde durch einen zeitraffer gelöst, dass das noch so im multiplayer funktionieren kann bezweifle ich ... hier stößt der realismus an die grenze der lebenzeit eines spielers ...

    elite hatte durchaus ein wirtschaftsystem es berücktsichtigte angebot und nachfrage von unterschiedlichen planeten/stationen/systemen und man war als spieler auch den wogenen des marktes ausgelifert, mitunter machte ein fract-trip nur einmal sinn, aber alles war vom computer erzeugt (multiplayer steckte in den kinderschuhen)

    Eve hingegen hat beides, also durch den server ständig nach erzeugtes zeug wie asterodien, aber wie und wann ein verbrauch stattfindet entscheiden spieler im hohem maß selber durch ihre vorlieben, maßgeblich sorgen die spieler für das auf und ab von angebot und und nachfrage und manche streben an als einzelner auch darauf gewaltigen einfluss nehmen zu können.

    ob barben mit elite dangerous überhaupt an die komplexheit von eve auf der markt/wirtschaftsseite erreichen möchte wage ich zu bezweifeln, es wird mit sicherheit ein paar anleihen geben, aber elite dangerous wird wie beschrieben eine ganze latte anderer qualitäten aus seinen vorgängern erben, auch um sich für fans deutlich von eve abzugrenzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.12 07:12 durch Moe479.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: EvE

    Autor: Endwickler 12.11.12 - 07:27

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... beschleunigte man bisher
    > realistisch und musste auch genau so lange abbremsen um relativ zum ziel
    > zum stillstand zu kommen, also weich landen zu können.
    > ...

    Das waren die ersten schreckhaften Erfahrungen damals, wenn man merkte, dass die aktuelle Geschwindigkeit und der Weg bis zum angepeilten Objekt nicht mehr viel miteinander zu tun hatten und ein Crash unvermeidlich war. Da lobte man sich später den Landecomputer für die Raumstationen, die auch die Rotation mehr oder weniger gut anglichen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Freie Bürosoftware: Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
    Freie Bürosoftware
    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

    Nach der Aufspaltung der Projekte Openoffice und Libreoffice war lange nicht klar, wer das Rennen bei der Entwicklung machen würde. Vier Jahre später zeichnet sich jedoch ein deutlicher Gewinner ab.

  2. Smartwatch: Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar
    Smartwatch
    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

    Die Smartwatches Pebble Time und Pebble Time Steel haben auf Kickstarter Zusagen von mehr als 20 Millionen US-Dollar erzielt. Für die Serienfertigung war nur eine halbe Million erforderlich. Die Auslieferung soll schon im Mai 2015 beginnen.

  3. Manfrotto: Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen
    Manfrotto
    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

    Manfrotto hat drei unterschiedlich helle LED-Lampen vorgestellt, die über einen eingebauten Lithium-Ionen-Akku ungefähr eine Stunde betrieben werden. Sie werden über USB aufgeladen und sollen beim Filmen und Fotografieren die Umgebung erhellen.


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52