Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gamestick: Android-Konsole für die…

Wie wärs mal mit einem Gerät das man auch hinstellen kann?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wärs mal mit einem Gerät das man auch hinstellen kann?

    Autor: EqPO 03.01.13 - 06:44

    Jedes Mistgerät meint, es muss auf jeden Fall noch unförmiger sein als das letzte unförmige, damit man es ja nicht in den Schrank rein kriegt, ohne einen eigenen Platz dafür verschwenden zu müssen.
    Wie wärs mal mit Hifi-Formfaktor zum Stapeln? Ich krieg heute noch die neuen Verstärker formschön auf alte Kassettenlaufwerke gestapelt. Auch wenn die Teile zum Großteil leer sind, so behalten sie doch ihre Form und werden nicht dreieckig oder zu einem Würfel.

    Und jetzt also einen Joypad. Demnächst Kugeln. Damit auf keinen Fall irgendwas drauf paßt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.13 06:47 durch EqPO.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie wärs mal mit einem Gerät das man auch hinstellen kann?

    Autor: TC 03.01.13 - 11:00

    bau dir nen HTPC ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie wärs mal mit einem Gerät das man auch hinstellen kann?

    Autor: Fun 03.01.13 - 11:02

    Der Grund ist, dass ein quaderförmiger Controller in Hifi-Geräte-Größe einfach nicht portabel und erst recht unhandlich zum spielen ist.

    Und es geht bei dem Ding ja gerade darum dass es handlich und zum mitnehmen ist, wie es seit dem Gameboy (wenn nicht schon länger) Mode ist. Aber zu Hause findet sich bestimmt auch eine Erfindung namens Schachtel oder Karton, dann kannste mehrere stapeln.

    Oder steck das Ding in deinen Videorecorder, passt bestimmt. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Vlotho
  2. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,97€
  3. 134,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.

  2. Comodo: Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst
    Comodo
    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

    Eine Sicherheitslücke der TLS-Zertifizierungsstelle Comodo hat es unter Umständen erlaubt, Zertifikate für fremde Domains auszustellen. Angriffspunkt waren dabei die Verifikationsmails, die an den Domaininhaber gesendet werden.

  3. Autonomes Fahren: Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
    Autonomes Fahren
    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

    Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz ist noch lange kein autonomes Auto. Ein Werbespot in den USA ging Verbraucherschützern daher viel zu weit.


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05