1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerüchte: Blizzards Titan spielt doch…

MMO für PC und Konsole = Örgs

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor Sharra 04.01.13 - 11:12

    Jetzt mal im Ernst:

    Der typische Konsolendaddler hat wieviele Eingabeknöpfe zur Verfügung? So um die 10, wobei einige für die Steuerung belegt werden, und somit für alles andere flachfallen.

    Jetzt vergleichen wir das Ganze mal mit der Vielfalt an Fähigkeiten, die man in einem durchschnittlichen MMO hat.

    Also entweder werden die Konsolenzocker fluchen, weil sie nicht alles belegen können (was ich Blizzard nicht zutraue), oder es wird alles so dermaßen abgestumpft und vereinfacht, dass die Sofakartoffel mit ihrem Daddelpad die gleichen Fähigkeiten hat, wie die Person an einer richtigen Tastatur mit einer fast endlosen Anzahl an Tastenkombinationen.

    Davon abgesehen fällt mir jetzt auf Anhieb auch kein Spiel ein, das wirklich erfolgreich gewesen wäre, wenn man es für PC und Konsole gleichermaßen entwickelt hat. Eine Version hatte immer gravierende Nachteile.

    Einzige Möglichkeit, diese Problematik zu umgehen, wären 2 Versionen. Eine für PC und eine steuerungsvereinfachte für Konsole. Und dann natürlich getrennte Welten/Server.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Wer weiß...

    Autor Puppenspieler 04.01.13 - 11:16

    am Ende unterstützt die nächste xbox per se Maus und Tastatur, schon ist das Problem kein's mehr :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor Endwickler 04.01.13 - 11:18

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal im Ernst:
    >
    > Der typische Konsolendaddler hat wieviele Eingabeknöpfe zur Verfügung? So
    > um die 10, wobei einige für die Steuerung belegt werden, und somit für
    > alles andere flachfallen.
    >
    > Jetzt vergleichen wir das Ganze mal mit der Vielfalt an Fähigkeiten, die
    > man in einem durchschnittlichen MMO hat.
    >
    > Also entweder werden die Konsolenzocker fluchen, weil sie nicht alles
    > belegen können (was ich Blizzard nicht zutraue), oder es wird alles so
    > dermaßen abgestumpft und vereinfacht, dass die Sofakartoffel mit ihrem
    > Daddelpad die gleichen Fähigkeiten hat, wie die Person an einer richtigen
    > Tastatur mit einer fast endlosen Anzahl an Tastenkombinationen.
    >
    > Davon abgesehen fällt mir jetzt auf Anhieb auch kein Spiel ein, das
    > wirklich erfolgreich gewesen wäre, wenn man es für PC und Konsole
    > gleichermaßen entwickelt hat. Eine Version hatte immer gravierende
    > Nachteile.
    >
    > Einzige Möglichkeit, diese Problematik zu umgehen, wären 2 Versionen. Eine
    > für PC und eine steuerungsvereinfachte für Konsole. Und dann natürlich
    > getrennte Welten/Server.

    Da es heute sehr viel mehr Spiele gibt als im letzten jahrtausend, geht der Trend hoffentlich generell in die Richtung, die Spiele nur noch durch wenige Eingaben bedienbar zu machen, damit man auch Kunden gewinnt, die sich scheuen, sich viele Tastaturkommandos merken zu müssen. Bei den Konsolen kann ich nicht sagen, was sie können, da es ja nur um die nächste Konsolengeneration geht. Allerdings bietet auch die WiiU mit dem Touchpad die Möglichkeit, extrem viele Tasten unterzubringen. :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor LH 04.01.13 - 11:24

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal im Ernst:
    >
    > Der typische Konsolendaddler hat wieviele Eingabeknöpfe zur Verfügung? So
    > um die 10, wobei einige für die Steuerung belegt werden, und somit für
    > alles andere flachfallen.

    Allerdings lassen sich Knöpfe durchaus vielfältig kombinieren.

    Du hast 8 Reguläre Knöpfe (4x Front, 4x Schulterknopfe)
    Dazu kommen 3 Specialtasten, von denen 2 für das Spiel genutzt werden können (Back + Start).
    Plus 3 Steuerkreuze/Sticks.

    Nun kann man diese entsprechend kombinieren wenn man das Steuerkreuz in die 4 Richtungen drückt. Damit kann man aus 8 möglichen Tasten schon 32 machen.

    Dinge, die man nicht so oft, und vor allem nicht im Kampf, benötigt, kann man auch in ein Menü packen.

    Welches MMORPG braucht wirklich mehr als 32 Aktionen gleichzeitig? Wohl eher keines. Zumal man vieles auch anders lösen kann, siehe Guild Wars 2. Dort gibt es nur 10 Fähigkeiten, die man im Kampf nutzen kann. Doch diese werden durch Waffen/-Formwechsel im Kampf verändert. Wären es nur 8, aber man hätte mehr Wechselmöglichkeiten, würde das für das Spiel nichts ändern.

    Guild Wars 2 gleicht die geringe Anzahl an Fähigkeiten dafür durch Kombinationen von Klassen aus. So kann eine Figur eine Markierung setzen, welche den Angriff einer zweiten Figur stärkt, wenn diese durch sie hindurchschießt.

    Solche indirekten Lösungen können das Spiel sogar komplexer und vielfältiger machen, ohne das man dutzende Fähigkeiten und Knöpfe braucht.

    Ein gutes Spiel braucht nicht viele Knöpfe, es nutzt diese nur sinnvoll.
    Easy to learn, hard to master.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor Muhaha 04.01.13 - 11:28

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein gutes Spiel braucht nicht viele Knöpfe, es nutzt diese nur sinnvoll.
    > Easy to learn, hard to master.

    Prinzipiell ja :)

    Doch leider zeigt die Erfahrung, dass sich nur wenige Entwickler die Mühe machen, respektive machen dürfen, komplexe Gameplay-Mechanismen mit einem einfachen Interface zu verknüpfen. In der Regel wird einfach das Gameplay so vereinfacht und runtergedimmt, bis man es wenigen Controller-Buttons bedienen kann, weil das schneller und somit billiger zu realisieren ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor lolig 04.01.13 - 11:36

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal im Ernst:
    >
    > Der typische Konsolendaddler hat wieviele Eingabeknöpfe zur Verfügung? So
    > um die 10, wobei einige für die Steuerung belegt werden, und somit für
    > alles andere flachfallen.
    >
    > Jetzt vergleichen wir das Ganze mal mit der Vielfalt an Fähigkeiten, die
    > man in einem durchschnittlichen MMO hat.

    Man schaue sich bspw. Guild Wars 2 an, dass kommt trotz Vielfalt mit relativ wenig Tasten aus.

    Im Kampf prinzipiell nur WASD, die 1-0, Space und F. Das sind 16 Tasten. Bei meiner Belegung WASD, die 1-5, dann ALT+1-5, Space und F sind es nur noch 12 Tasten.

    Bei einem Controller für eine Konsole wären WASD das Steuerkreuz und man würde noch 8 Tasten benötigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor _2xs 04.01.13 - 11:39

    Mal im ernst, brauch man drölfzitausend Tasten um ein schönes MMORPG zu haben?

    Mich hat das an den gänigen Spielen eher immer generft. Auf ner Konsole kenne ich nur Phantasy Star Online. Dort konnte über den L1/R1-Button die 2. Ebene abgerufen werden. Das waren dann insgesamt 12 Befehle, daß reicht ja wohl. PSO ließ sich ungemein flüssig spielen und war nicht so nerfig das man pro Gegner ne Minute dran hing um den zu killen.

    Der Vorteil eines Gamepads ist, daß man die Bewegung nicht über die Tastatur regeln muß.

    Mir würde es vollkommen reichen, wenn man die Tastatur nur zum chatten nimmt, obwohl man ja dem Chat auch übers Mic lösen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor zendar 04.01.13 - 11:41

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir würde es vollkommen reichen, wenn man die Tastatur nur zum chatten
    > nimmt, obwohl man ja dem Chat auch übers Mic lösen kann.

    Chat nur über Mic? Na, dann viel Spass im Global Chat ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor irneone 04.01.13 - 11:43

    Bei XCOM: Enemy Unknown hat auch jeder im Vorfeld gedacht "Ach die verhunzen doch eh die Konsolensteuerung!". Und das Ergebnis ist einfach super. Tolles Spiel, tolle Konsolensteuerung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor Muhaha 04.01.13 - 11:45

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal im ernst, brauch man drölfzitausend Tasten um ein schönes MMORPG zu
    > haben?

    Nein, die Anzahl benutzbarer Tasten sagt nicht automatisch etwas über die Komplxität des Gameplays aus. Aber je mehr Tasten ich belegen kann, desto einfacher kann ich komplexere Gameplay-Mechanismen erstellen, respektive mit schnellen Tastatur-Shortcuts auch schnelleres Gameplay ermöglichen, anstatt dass sich der Spieler erst mühselig durch x-fach aufklappende Radialmenüs hangeln muss.

    Auch ist es wesentlich aufwendiger komplexeres Gameplay mit nur wenigen Tasten spielbar zu machen. Und alles was aufwendig ist und nichts mit Graphik zu tun hat, wird von den Publishern (den Geldgebern) in der Regel als minderwichtig betrachtet.

    > Mir würde es vollkommen reichen, wenn man die Tastatur nur zum chatten
    > nimmt, obwohl man ja dem Chat auch übers Mic lösen kann.

    Manche wollen nicht die Illusion des Roleplays stören, wenn sich eine zarte Elfendame mit einer kernig-tiefen Männerstimme meldet :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor LH 04.01.13 - 11:52

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, die Anzahl benutzbarer Tasten sagt nicht automatisch etwas über die
    > Komplxität des Gameplays aus.

    Nun sagt die Komplexität jedoch nichts über den Spielspaß aus. Typische Spiele mit vielen Tasten sind Flugsimulationen, die versuchen jeden Schalter im Flugzeug mit einem Tastendruck nachzustellen. Doch den meisten Spielern macht so etwas keinen Spaß, es ist zu komplex.

    Komplexität ergibt nicht automatisch Spielspaß, oft ist sogar das Gegenteil der Fall.
    Zu einfach sollte ein Spiel auch nicht sein, doch ist die Komplexität der Steuerung kein Maßstab für die Qualität des Spiels und den Spaß den man damit haben kann.

    Beispiel aus der Vergangenheit: Mario 64. Das erste wirklich gute 3D J&R. Es benötigte eigentlich nur sehr wenige Tasten, zumeist reichte der Steuerstick und 2 Tasten aus. Dennoch Sprang die Figur geschickt durch die Welt, hüpfte über Gegner, Drückte sich an Wände, hangelte Sich unter der Decke entlang und Stieß sich geschickt von Wänden ab.
    Nichts davon benötigte extra-Tasten. Warum auch, die Figur handelte einfach passend zu den Aktionen des Spielers.
    Das macht ein gutes Spiel aus. Die Bewegungen waren Komplex, die Steuerung aber war simple.

    Wir reden zudem von Blizzard. Dort wird man reichlich Zeit in die Optimierung der Steuerung stecken. Blizzard erfindet selten etwas neu, aber sie optimieren alles bis zu dem Punkt, an dem etwas wirklich Spaß bringt.

    > Und alles was aufwendig ist und nichts mit
    > Graphik zu tun hat, wird von den Publishern (den Geldgebern) in der Regel
    > als minderwichtig betrachtet.

    Deine doch sehr allgemeinen Aussagen passen nicht zu Blizzard. Dort hat Grafik kaum Bedeutung.

    > Manche wollen nicht die Illusion des Roleplays stören, wenn sich eine zarte
    > Elfendame mit einer kernig-tiefen Männerstimme meldet :)

    Sicherlich, aber die Mehrheit spielt solche Spiele auch nicht mit solchen Illusionen. Voicechats gehören auch heute schon zu jedem MMORPG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor tingelchen 04.01.13 - 12:51

    Gilt ja nicht nur für GW2. Bei WoW nutzt man auch nicht alle Fähigkeiten die einem eine Klasse bieten. Es sind zwar schon einige, aber diese Vielfalt kann, wie gesagt, durch eine Kombination aus mehreren Tasten erreicht werden. Gleiches macht man mit einer Tastatur ja auch.

    Neben WASD nutzt man meist nur noch die Tasten ^ bis 6. Wobei die 6 schon für viele Hände weit weg ist. Mit etwa 6 Tasten kann man mit Alt, Shift und Strg daraus 18 Tastenkombinationen machen. Ein typisches GamePad mit 8 tasten, kann 4 Tasten 4x belegen. Macht 16 Kombinationen.

    Ein GW2 könnte man so schon bedenkenlos Steuern. Neben der Begrenzung der Anzahl an Fähigkeiten, die man in einem Kampf nutzen kann, gibt es aber noch eine andere Möglichkeit. Welche man z.B. in Aion vorfindet. Die Möglichkeit für Kombinationsschläge. So landen mehrere ausführbare Fähigkeiten auf eine Taste. Ich fand diese Schläge bei Aion super :)

    Wenn man diese Kombi Schläge dann noch an die Waffen knüpft, kann man mit einer Taste praktisch unendlich viele Fähigkeiten ausführen.

    Dann gibt es ja noch eine weitere Möglichkeit, die Anzahl an benötigten Tasten zu reduzieren, ohne dabei die Anzahl an Fähigkeiten zu reduzieren. Einige Fähigkeiten funktionieren z.B. nur im Kampf und einige nur außerhalb im Kampf. Verschiedene Aktionsleisten für in/out combat verringert die Anzahl an benötigten Knöpfen weiter und verhindert z.B. das man im Kampf das Menü auf macht ;)

    Ein einfaches Makro System, wie man es [zumindest damals] bei Rift hat, ermöglicht ebenfalls die Zusammenlegung verschiedener Fähigkeiten.


    Wie man sieht, kann man mit ein wenig Kreativität die benötigte Anzahl an Knöpfen schon reduzieren, ohne dabei die Anzahl an Fähigkeiten zu reduzieren. Der Schwierigkeitsgrad eines RPG sollte auch nicht anhand der Fähigkeit viele Tasten drücken zu können, festgemacht werden ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor Shoopi 04.01.13 - 12:59

    Und weil Guild Wars 2 alles sooo gut löst ist es nicht schon wieder kurz vor dem Einbrechen oder was? Egal in welche Richtung man das betrachten will: WoW ist durch seine "vielen" Möglichkeiten Erfolgreich geworden. Ein MMO für Casualboys auf der XBox wird Hardcoregamer nicht fesseln. Und Muttis + Kinder sind keine langanhaltende Kundschaft. Und selbst Call of Duty-Kevin würde vllt ein Jahr spielen? MMO's müssen in der Basis viel eher die Mid/Hardcoregamer ansprechen. Und Lediglich in Japan gibts Spiele auf der Konsole die wirklich komplex sind. Da könnte man sowas deshalb auch vllt basteln, mit all den Möglichkeiten die ein Controller bieten würde. Aber der westliche Markt liebt halt CoD, so wird das Spiel getrimmt (siehe Diablo 3) und genau deshalb wird hier nicht viel kommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor Gungosh 04.01.13 - 13:02

    zendar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _2xs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir würde es vollkommen reichen, wenn man die Tastatur nur zum chatten
    > > nimmt, obwohl man ja dem Chat auch übers Mic lösen kann.
    >
    > Chat nur über Mic? Na, dann viel Spass im Global Chat ;-)

    *wo ist der Megaphonknopf? Ach hier*

    HALLO ? ICH ...

    HAAAALLLLOOOO, ICH WÜRDE ...

    AUA!

    ALSO ICH WÜRDE GERNE MAL ETWAS SAGEN!!!

    ;-)

    _____________________________
    <loriot>Ach was?</loriot>

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor Muhaha 04.01.13 - 13:02

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nun sagt die Komplexität jedoch nichts über den Spielspaß aus.

    Spielspass ist höchst subjektiv. Es gibt Leute, die finden WoW Classic total geil, fallen jedoch beim aktuellen WoW in Sekundentiefschlaf und umgekehrt. Angry Birds kann zu Entzückung oder Achselzucken führen.

    Es kommt daher immer drauf an, für WEN man ein Spiel machen möchte. Sprich, soll Titan ein massenkompatibles 08/15-MMO für Leute werden, die mal schnell eben zwischen Schule und Fußballtraining eine halbe Stunde was geiles zocken wollen? Oder soll Titan ein Spiel für Leute werden, die Freude an etwas komplexeren Spielen haben?

    Danach richtet sich das Gameplay und dementsprechend das Interface. Und da Titan auch für Konsole erscheinen soll und bei WoW der Anspruch mittlerweile nur noch in Heroic Inis zu finden ist, wenn man sich nackisch macht und den Endboss mit bloßen Händen angreift (ja, ich übertreibe hier etwas :) ), ist davon auszugehen, dass wir ein massenkompatibles und minderkomplexes MMO bekommen werden, welches nicht durch zu große Ansprüche die Masse der Casuals und Wenig-Zeit-Haber abschrecken soll. Was Blizzard ja gerne so machen kann, aber dann ist man den einfachen Weg gegangen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor LH 04.01.13 - 13:05

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weil Guild Wars 2 alles sooo gut löst ist es nicht schon wieder kurz
    > vor dem Einbrechen oder was?

    Guild Wars2 ist aktuell noch immer ein sehr viel gespieltes MMORPG. Ich sehe dein Problem nicht.

    Was Guild Wars 2 fehlt, z.B. Raids, sind kein Problem der Steuerung. Arenanet will solchen Content einfach nicht. Auch ich hätte ihn gerne dort gesehen, aber das ist hier nicht das Thema. Da GW2 auch nicht für Konsolen existiert, sind auch diese mal nicht schuld.

    Warum WoW nun erfolgreich ist, darüber scheiden sich die Geister. Fakt ist: Viele glauben es zu wissen, aber beweisen kann es niemand. Nicht mal Blizzard ging von diesem Erfolg aus. Viele andere Spiele haben wichtige Konzepte kopiert, sogar verbessert, gescheitert sind sie dennoch. So leicht ist es also nicht, den Erfolg zu erklären.

    Das du nun zudem gerade WoW und HardcoreGamer in einen Topf wirfst finde ich eher seltsam. Sind doch WoW Spieler seit dem Start her als die Soften MMORPGler verschrienen. Das trifft sicherlich nicht auf alle zu, aber der Anteil der Casuals dürfte, gerade für ein MMORPG, doch recht hoch sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor Phreeze 04.01.13 - 13:16

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt mal im Ernst:
    > >
    > > Der typische Konsolendaddler hat wieviele Eingabeknöpfe zur Verfügung?
    > So
    > > um die 10, wobei einige für die Steuerung belegt werden, und somit für
    > > alles andere flachfallen.
    >
    > Allerdings lassen sich Knöpfe durchaus vielfältig kombinieren.
    >
    > Du hast 8 Reguläre Knöpfe (4x Front, 4x Schulterknopfe)
    > Dazu kommen 3 Specialtasten, von denen 2 für das Spiel genutzt werden
    > können (Back + Start).
    > Plus 3 Steuerkreuze/Sticks.
    >
    > Nun kann man diese entsprechend kombinieren wenn man das Steuerkreuz in die
    > 4 Richtungen drückt. Damit kann man aus 8 möglichen Tasten schon 32 machen.
    >
    > Dinge, die man nicht so oft, und vor allem nicht im Kampf, benötigt, kann
    > man auch in ein Menü packen.
    >
    > Welches MMORPG braucht wirklich mehr als 32 Aktionen gleichzeitig? Wohl
    > eher keines. Zumal man vieles auch anders lösen kann, siehe Guild Wars 2.
    > Dort gibt es nur 10 Fähigkeiten, die man im Kampf nutzen kann. Doch diese
    > werden durch Waffen/-Formwechsel im Kampf verändert. Wären es nur 8, aber
    > man hätte mehr Wechselmöglichkeiten, würde das für das Spiel nichts ändern.
    >
    > Guild Wars 2 gleicht die geringe Anzahl an Fähigkeiten dafür durch
    > Kombinationen von Klassen aus. So kann eine Figur eine Markierung setzen,
    > welche den Angriff einer zweiten Figur stärkt, wenn diese durch sie
    > hindurchschießt.
    >
    > Solche indirekten Lösungen können das Spiel sogar komplexer und
    > vielfältiger machen, ohne das man dutzende Fähigkeiten und Knöpfe braucht.
    >
    > Ein gutes Spiel braucht nicht viele Knöpfe, es nutzt diese nur sinnvoll.
    > Easy to learn, hard to master.

    Ist klar, den Helden bewegen, noch immer auf den Boss schauend (sprich strafend im Kreis laufend), dann noch irgendwie "analog-stick runter + B" drücken. Geht bestimmt viel besser als aufm PC: "Q drücken, 1 drücken und die Maus bewegen" /Konsolenkopfschüttel

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor LH 04.01.13 - 13:18

    Natürlich ist Spielspaß Subjektiv, darüber du diskutieren wäre wenig zielführend. Daher auch die Aussage: Komplexität sagt nichts über den Spielspaß aus.
    Das schließt nicht aus, das Spieler durch Komplexität Spielspaß gewinnen, aber ich wage doch zu behaupten, das bei der Mehrheit der Spieler Komplexität alleine keine Freude aufkommen lässt.

    Aber wie gesagt, Komplexität ist auch keine Frage von vielen Knöpfen. Und daran machte sich die Diskussion am Anfang fest. Komplexität kann auch Schrittweise entstehen, ohne den Spieler zu überfordern. Sie kann Teil eines Gesamtsystems sein, das langsam mit den Erfahrungen des Spielers wächst, und ihm neue Möglichkeiten aufzeigt.

    Nehmen wir WoW: Viele sagen es sei weichgespühlt, und sicherlich ist das in vielen Punkten auch korrekt. Dies liegt aber nicht an mangelnder Komplexität, sondern schlicht daran das Blizzard an vielen Stellen das Meistern des Spiels schlicht nicht verlangt. Die heroischen Inis sind ein gutes Beispiel dafür. Crowd Control ist kaum nötig, heilen geht auch mit deutlicher Verzögerung da der Schade gering ist, Fokus auf ein Ziel ist kaum nötig da jeder Spieler ausreichend Schaden auch für sich macht.

    Allerdings: Dies bedeutet nicht, das die Komplexität nicht vorhanden ist. Blizzard forciert diese nur nicht an jeder Stelle des Spiels. Man erlaubt den Spielern auch einfach Spaß zu haben, ohne das eine echte Herausforderung existiert. Wer diese jedoch dennoch will, kann in die Heroischen Raids gehen, die oft lange Zeit tatsächlich sehr schwer sind. Dort sind CC, perfektes Timing, Movement und beherschen der Spielmechanik sehr wohl gefragt. Schon zeigt sich, das im einfachen Prinzip durchaus eine hohe Komplexität steckt. Nur wenn alles zusammenspielt, kann der Boss besiegt werden.

    Kurzum: Auch hier hat Blizzard bereits ein im Grunde komplexes Spiel für die Massen tauglich gemacht, ohne gleichzeitig es vollständig seiner Elemente zu berauben. Aber man zwingt nicht jeden dazu, das Spiel vollständig in jedem Aspekt zu meistern, um Spaß zu haben.
    Wer sagt das Spiel bringt keine komplexen Elemente, der hat sich oft den schwersten Elementen des Spiels nicht gestellt, oder ist schlicht ein Naturtalent. Das gibt es :)

    Das Blizzard ihre Spiele Massenkompatibel macht ist nicht neu, das war und ist das Ziel von Blizzard. Das optimieren von existierenden Konzepten für den Spielspaß möglichst vieler Spieler ist immer schon vorrangig gewesen. Nichts desto weniger sind die Spiele im Kern oft sehr durchdacht. Nicht aus allem kann man viel machen (D3...), aber wo möglich und sinnvoll wird aus dem Konzept das sinnvollste genommen und es bis zum Ende optimiert.

    Siehe dazu auch Starcraft 2. Leicht zu erlernen, schwer zu meistern. Auch hier wieder ein einfaches Spielprinzip, eine banale aber perfekte Steuerung, und am Ende ein Spiel das Leute Jahre fesselt und fordert.

    Generell ist ein komplexes Interface nur selten Spielspaßfördernd, selbst bei Hardcore Spielern. Gerade HC-Gamer haben oft die einfachsten GUIs, optimiert für ihren Bedarf. Für die Masse der Spieler erledigt dies dann der Hersteller, aber eben eher auf das beste für alle im Schnitt.

    (Flug-)Simulationen gehören zu den wenigen Spielen, bei denen eine komplexe Steuerung gewünscht ist. Oft ist diese aber dort Selbstzweck, um ein Gefühl für die Komplexität des simulierten Elements zu gewinnen. Für das Spiel selbst ist es oft eigentlich bedeutungslos.
    Die Komplexität ist Teil der Illusion, aber das ist selten der Fall.

    Wem es um ein Spiel geht, und nicht die Nachahmung einer aufwendigen Realität, der zieht oft eine einfache Steuerung vor, die ein interessantes Spielkonzept zu meistern erlaubt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor _2xs 04.01.13 - 13:27

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _2xs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal im ernst, brauch man drölfzitausend Tasten um ein schönes MMORPG zu
    > > haben?
    >
    > Nein, die Anzahl benutzbarer Tasten sagt nicht automatisch etwas über die
    > Komplxität des Gameplays aus. Aber je mehr Tasten ich belegen kann, desto
    > einfacher kann ich komplexere Gameplay-Mechanismen erstellen, respektive
    > mit schnellen Tastatur-Shortcuts auch schnelleres Gameplay ermöglichen,
    > anstatt dass sich der Spieler erst mühselig durch x-fach aufklappende
    > Radialmenüs hangeln muss.

    Warum wird es dann nicht umgesetzt? Was ist bitte bei Cooldowns und Skilldelays schnelleres Gameplay? Du hast 1000 Skills kannst die aber nur 1x aller 3 Minuten nutzen.
    Jetzt erklär mir nochmal, warum Tastaturen besser sind...

    Es gibt zur Zeit kein MMORPG, daß die Tastatur nicht mißbraucht und einfach nur ne beschissene Steuerungsinterface hat. Die haben sich einfach nur verrannt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: MMO für PC und Konsole = Örgs

    Autor LH 04.01.13 - 13:31

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist klar, den Helden bewegen, noch immer auf den Boss schauend (sprich
    > strafend im Kreis laufend), dann noch irgendwie "analog-stick runter + B"
    > drücken. Geht bestimmt viel besser als aufm PC: "Q drücken, 1 drücken und
    > die Maus bewegen" /Konsolenkopfschüttel

    Das du dir einen Kampf mit einer entsprechenden Steuerung nicht vorstellen kannst ist deiner Mangelnden Fantasie vorzuwerfen ;)

    Nebenher, mein Vorschlag war der das Steuerkreuz, nicht der Analogstick. Zudem muss es kein Dauerdrücken sein, ein Durchschalten geht ebenso. Genre auch mit Cooldown wie bei Guild Wars 2. Das erhöht zugleich die taktische Tiefe, wenn man sich entscheiden muss welche Zaubergruppe man als nächsten im Einsatz haben will.
    Das kann sehr spannende Situationen erzeugen.

    Ebenso ist es möglich, das eine Taste mehrfach belegt ist. Auch dies gibt es in Spielen bereits. Drückt man die Taste einmal, erhält der Boss z.B. einen Dot. Beim 2. Drücken wird der Dot ausgelöst. Solches "Dotverzehren" kennt auch Wow, löste dies aber oft über 2-3 Tasten. Das macht die Sache eigentlich nicht besser, nur umständlicher.

    Das "strafend im Kreis laufen" ist albern von dir formuliert. Dieses Konzept, das fokusieren eines Gegners als Ziel und als Mittelpunkt der eigenen Bewegung, ist kein muss. Aber es hat sich auch durchaus bewährt. Ocarina of Time, soweit mir bekannt das erste Spiel das dies nutzte, wurde zurecht für diese Idee sehr gelobt. Eine nahezu perfekte Steuerung, und ein Vorbild für viele Spiele später.
    Wenn du der Meinung bist du weißt es besser als die Entwickler des nach vielen Meinungen (Spieler die Presse, siehe auch viele Umfragen und Artikel) besten Spiels aller Zeiten, bitte. Ich jedenfalls habe mich in Ocarina of Time, und anderen Spielen mit diesem Prinzip, nie weniger in Kontrolle der Figur gefühlt als mit Maus+Tastatur in z.B. WoW und GW2.
    Aber dennoch ist dies nur eine mögliche Steuerung für solch eine Situation.

    Tastenkombinationen lassen sich zudem mit einem Gamepad sehr leicht durchführen. Man kann ohne Probleme mind. 4 Tasten gleichzeitig drücken:

    2x Daumen (einer steuert meist einen Stick, einer hat 4 Buttons unter sich)
    2x Zeigefinger

    Durch die doppelten Schultertasten gehen sogar 6 Tasten. Ein PC bietet mehr parallele Tastendrücke, und mit der Maus eine Tastenlose weitere Steuerung, doch kaum ein Spiel braucht dort mehr als 3-4 parallele Aktionen: Maus + WASD+Maustaste+Zusatztaske.
    Das kann ein Gamepad bieten.

    Gamepad sind nicht für alles Ideal. Egoshooter finde ich damit grässlich. Allerdings erfordern diese auch ein schnelleres und genaueres Bewegen UND zielen in einer 3D-Umgebung. MMORPGs erfordern meist kein genaues Zielen, was sie für Konsolen deutlich leichter zugänglich macht.

    Das wesentliche Problem ist eher der Chat. Hier gehen nur Sprachchats, Textbausteine, eine angeschlossene Tastatur oder Wutanfälle ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

  1. Wissenschaft: Wenn der Quantencomputer spazieren geht
    Wissenschaft
    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

    Quantenrechner sind wie edle Rennpferde: enorm schnell, aber gleichzeitig sehr empfindlich. Forscher versuchen deshalb, ihnen ein Gerüst zu verpassen, das sie robuster macht.

  2. Cloud: Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP
    Cloud
    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

    Der Betriebsrat wollte, dass SAP für jeden vom Stellenabbau Betroffenen eine gleichwertige Stelle anbietet. Darauf ließ sich der Konzern nicht ein und reagiert mit betriebsbedingten Kündigungen unter den Entwicklern und Support-Experten bei SAP SE. Aber "nur als Ultima Ratio".

  3. Microsoft: Windows 10 Technical Preview ist da
    Microsoft
    Windows 10 Technical Preview ist da

    Microsoft hat die Technical Preview von Windows 10 freigegeben. Die Vorschau ist zunächst vor allem für erfahrene Anwender mit Firmenumgebungen gedacht. Außerdem müssen Interessierte dem Windows Insider Program beitreten.


  1. 19:00

  2. 18:58

  3. 18:48

  4. 18:25

  5. 18:04

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:38