Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetze: US-Senatoren fordern Forschung…

Und was ist mit Waffen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist mit Waffen?

    Autor: Myxier 20.12.12 - 17:55

    Und was ist mit frei zugänglichen Waffen??
    Ohne die Waffen hätte er noch so viel Call of Duty spielen können, da wären keine 26 Menschen gestorben. Die wälzen doch die Probleme nur ab, um bloß nicht den Waffenzugang regulieren zu müssen. Da hat die Lobby ganze Arbeit geleistet. Versteht mich nicht falsch, sollen sie die Studie durchführen, aber das ist doch nur Geblende um die Menschen abzulenken und zu beruhigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und was ist mit Waffen?

    Autor: Nephtys 20.12.12 - 19:20

    Myxier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit frei zugänglichen Waffen??
    > Ohne die Waffen hätte er noch so viel Call of Duty spielen können, da wären
    > keine 26 Menschen gestorben. Die wälzen doch die Probleme nur ab, um bloß
    > nicht den Waffenzugang regulieren zu müssen. Da hat die Lobby ganze Arbeit
    > geleistet. Versteht mich nicht falsch, sollen sie die Studie durchführen,
    > aber das ist doch nur Geblende um die Menschen abzulenken und zu beruhigen.

    Interessanterweise ist es ja sogar ein Demokrat!
    Das zeigt wie schmerzhaft das Thema Waffen-Regulierung für die Amerikaner ist. Fox News hat probiert es abzuwälzen, aber selbst die müssen zugeben, dass der Amoklauf neue Größen erreicht hat und etwas mit den Waffen passieren wird.

    Aber jeder Politiker der sich für eine Verschärfung der Waffengesetze einsetzt, wird zu 90% nicht wiedergewählt. So einfach.
    Da sind Killerspiele einfachere Ziele. Deutschland macht es ja vor.


    Die werden sich nur daran die Zähne ausbeißen. Mag sein dass die Waffenlobby groß ist. Aber der Umsatz von Videospielen muss sich da kaum verstecken.
    Bevor EA und Blizzard Activision einknicken, geht zuerst mal die NRA baden. Das sieht man jetzt schon.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und was ist mit Waffen?

    Autor: jschoder 21.12.12 - 10:24

    > Aber jeder Politiker der sich für eine Verschärfung der Waffengesetze
    > einsetzt, wird zu 90% nicht wiedergewählt. So einfach.

    - Voted NO on allowing firearms in checked baggage on Amtrak trains. (Apr 2009)
    - Voted YES on prohibiting foreign & UN aid that restricts US gun ownership. (Sep 2007)
    - Voted YES on prohibiting lawsuits against gun manufacturers. (Jul 2005)
    - Voted NO on banning lawsuits against gun manufacturers for gun violence. (Mar 2004)
    - Voted YES on background checks at gun shows. (May 1999)
    - Voted NO on more penalties for gun & drug violations. (May 1999)
    - Voted NO on loosening license & background checks at gun shows. (May 1999)
    - Voted NO on maintaining current law: guns sold without trigger locks. (Jul 1998)
    - Rated F by the NRA, indicating a pro-gun control voting record. (Dec 2003)
    http://www.ontheissues.org/senate/john_rockefeller.htm#Gun_Control

    Rockefeller hat mehrfach für schärfere Waffengesetze und gegen Lockerungen gestimmt und die die schlechteste mögliche Bewertung der NRA bekommen. Und er wurde mehr als einmal wieder gewählt seitdem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach
  4. T-Systems International GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 150€ zurück erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40