1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetze: US-Senatoren fordern Forschung…

Wieder einmal nur Polit-Unsinn!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder einmal nur Polit-Unsinn!

    Autor: throgh 24.12.12 - 09:26

    Wenn ich den Artikel soweit lese, bekomme ich automatisch den Eindruck, dass man wieder nur eine sprichwörtliche "Sau" sucht, um sie durch das Dorf zu treiben. Hinzu kommt noch, dass es weit nur polemischer Unsinn ist was die Herren US-Senatoren wieder zum Besten geben. Das macht mich sogar wütend in Anbetracht der Tatsache, dass hier Menschen gelitten haben und sterben mussten.

    Hat man in den USA vielleicht gerade das "Mitdenken" abgeschaltet? Aber nein, stattdessen johlt die Waffen-Lobby lauter und plädiert für die Bewaffnung von Lehrern. Klasse Idee! Nur hierbei wird vergessen, dass ein Mensch die Waffe führt. Und ein Mensch kann schlechte Tage haben, unter Depressionen leiden und noch soviel mehr. Was wenn der Lehrer labil ist? Prima, dann haben wir wieder die gleiche Situation anders besetzt und vielleicht dann den ganzen Klassenraum tot? Die Herren US-Senatoren sollten sich was schämen. Spiele sind sicherlich zu beurteilen, aber so wie es gerade wieder erklingt ist das einfach nur die Suche nach einem Schuldigen für rein menschliches Versagen. Und dann sucht man auch noch Wege um die Waffen-Lobby herum? Warum sind bitte Waffen in Privatbesitz? Das hier von dem Recht der Freiheit und freien Meinung Gebrauch gemacht wird ist soweit gut, aber das als Grund zu nehmen sich bewaffnen zu dürfen ... nun ja, andere Mentalität. Nur so wird sich auf Sicht daran nicht viel ändern. Striktere Waffengesetze wären wichtig, aber ebenso ein Blick auf die Verrohung der Gesellschaft an sich. Und nein, das kommt nicht durch die Spiele. Vielmehr sind diese ein Spiegel, was die Gesellschaft so gerade gern macht als Katalysator.

    Die USA, ein Land der Freiheit? Ach was ... eher ein Land voller Polit-Lügner und Heuchler. Allerdings jetzt auch nur auf die Polit-Landschaft selbst bezogen und nicht auf die Bürger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.12.12 09:27 durch throgh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

  1. Guardians of Peace: Sony-Hack wird zum Politikum
    Guardians of Peace
    Sony-Hack wird zum Politikum

    Das FBI hat offiziell Nordkorea beschuldigt, Urheber des Hackerangriffs auf Sony Pictures zu sein. Laut der US-Bundespolizei weist die untersuchte Malware Parallelen zu vorherigen Angriffen auf, die ebenfalls dem Land zugeordnet sein sollen.

  2. Urheberrecht: Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr
    Urheberrecht
    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

    Flickr hat auf die Kritik an seinem Dienst Wall Art reagiert und erlaubt nun nicht mehr das Drucken fremder Bilder mit Creative-Commons-Lizenz auf Leinwand und Papier, obwohl dies legal gewesen ist.

  3. Rohrpostzug: Hyperloop entsteht nach Feierabend
    Rohrpostzug
    Hyperloop entsteht nach Feierabend

    Mit Überschallgeschwindigkeit durch eine Röhre reisen - so stellt sich Elon Musk das Transportsystem der Zukunft vor. Ein Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern arbeitet fleißig daran. Nebenbei.


  1. 20:17

  2. 18:56

  3. 18:12

  4. 16:54

  5. 13:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:56