Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Ingress: Spielspaß gegen Ortsdaten

Pessimisten in der Redaktion

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Frankenwein 25.11.12 - 13:48

    Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.

    Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese Spekulation über das Datensammeln sein? Kann man sich nicht einfach an Fakten halten? Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an Geisteswissenschaftler.

  2. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Nephtys 25.11.12 - 15:07

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    >
    > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese
    > Spekulation über das Datensammeln sein? Kann man sich nicht einfach an
    > Fakten halten? Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen
    > geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung
    > übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an
    > Geisteswissenschaftler.

    Und das geht sehr häufig gerade gegen Google und Apple hier.

    Ich weiß nicht genau auf wessen Seite golem.de überhaupt ist, aber unparteiisch ist es nicht.

  3. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: attitudinized 25.11.12 - 17:44

    Ach, mit einem gepflegten rant hält man die Trolle fit.

  4. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: hroessler 26.11.12 - 08:46

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    Stetige Behauptungen seitens der Fachpresse (Golem, heise etc.) kommen wohl nicht von ungefähr!

    > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese
    > Spekulation über das Datensammeln sein?
    Erfahrungswerte und Kentnisse über das Googles Geschäftsmodell sollten doch genügen.

    > Kann man sich nicht einfach an
    > Fakten halten?
    Würde Google wohl groß Posauenen, dass die Applikation Ortungsdaten der Benutzer sammelt? Wohl eher nicht. Von daher bin ich froh, dass die Redakteure auch mal hinter den Vorhang schauen.

    > Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen
    > geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung
    > übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an
    > Geisteswissenschaftler.
    Leider gibt es immer noch (auch unter den "IT Profis") zuviele Menschen, die einfach naiv und sorglos mit Ihren Daten umgehen und diese in den Rachen von Datenhändlern wie z.B. Google oder auch Facebook werfen.

    Daher halte ich die Vorsicht vor oben genannten Konzernen durchaus für berechtigt.

    Greetz
    hroessler

  5. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Guardian 26.11.12 - 09:23

    Selbst wenn...

    Was hat google davon, bzw. was habe ich weniger, wenn Google meinen Standort an einem öffentlichen Platz ortet...

    Glaubst du, die personalisieren meine Daten um heraus zu finden, welchen Schlüpfer ich gerade trage?!

  6. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: hyperlord 26.11.12 - 14:52

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frankenwein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    > Stetige Behauptungen seitens der Fachpresse (Golem, heise etc.) kommen wohl
    > nicht von ungefähr!

    Behauptungen helfen aber nix - behaupten kann man viel, wenn der Tag lang ist.
    Es geht eben um Tatsachen und die lässt der Artikel vermissen.

    > > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn
    > > diese Spekulation über das Datensammeln sein?
    > Erfahrungswerte und Kentnisse über das Googles Geschäftsmodell sollten doch
    > genügen.
    Wofür genau genügen ?

    > > Kann man sich nicht einfach an Fakten halten?
    > Würde Google wohl groß Posauenen, dass die Applikation Ortungsdaten der
    > Benutzer sammelt? Wohl eher nicht. Von daher bin ich froh, dass die
    > Redakteure auch mal hinter den Vorhang schauen.

    Tun die Redakteure ja gerade nicht - es wird gemutmaßt, was sich hinter dem Vorhang abspielt und das sollte man in einem vermeintlich objektiven Artikel nicht tun, es sei denn, es gibt zumindest Anhaltspunkte.
    Im Artikel wird aber eher die Kristallkugel ausgepackt und gemutmaßt, das Google die Daten nutzen könnte. Das ist fern jeder Faktenbasis - man hätte ja beispielsweise mal in die Terms & Conditions des Spiels reinschauen können, ob sich da ein Hinweis findet. Das war dem Redakteur aber offenbar zuviel Arbeit.
    Und das Argument, das Google das nicht "groß Posaunen" würde, ist auch nicht stichhaltig. Es könnte ja auch schlicht so sein, das es nichts zu "Posaunen" gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme, Sankt Augustin
  3. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Code OnePlus3T nur 427,47€ (keine Versand- und Zollkosten mit Priority Line)
  2. 34,41€ mit Couponcode DIY007
  3. 47,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

  1. USA: Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln
    USA
    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

    Wer sein Galaxy Note 7 immer noch nicht zurückgegeben hat, soll in den USA mit einer drastischen Maßnahme dazu gewungen werden: Samsung will das Laden des Akkus komplett unterbinden. Ein Netzbetreiber will dabei aber nicht mitmachen.

  2. Hackerangriffe: Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen
    Hackerangriffe
    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

    Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl gehackt? Präsident Obama will untersuchen, ob fremde Nachrichtendienste zur Wahl von Donald Trump beigetragen haben. Der kommuniziert derweil weiter unverschlüsselt.

  3. Free 2 Play: US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War
    Free 2 Play
    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

    Ein US-Amerikaner war von dem Free-2-Play-Spiel Game of War offenbar derart begeistert, dass er rund eine Million US-Dollar in das Spiel investierte. Das Problem: Er spielte nicht mit seinem Geld, sondern mit dem seines Arbeitgebers, den er um fast 5 Millionen US-Dollar betrog.


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03