Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Ingress: Spielspaß gegen Ortsdaten

Pessimisten in der Redaktion

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Frankenwein 25.11.12 - 13:48

    Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.

    Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese Spekulation über das Datensammeln sein? Kann man sich nicht einfach an Fakten halten? Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an Geisteswissenschaftler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Nephtys 25.11.12 - 15:07

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    >
    > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese
    > Spekulation über das Datensammeln sein? Kann man sich nicht einfach an
    > Fakten halten? Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen
    > geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung
    > übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an
    > Geisteswissenschaftler.

    Und das geht sehr häufig gerade gegen Google und Apple hier.

    Ich weiß nicht genau auf wessen Seite golem.de überhaupt ist, aber unparteiisch ist es nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: attitudinized 25.11.12 - 17:44

    Ach, mit einem gepflegten rant hält man die Trolle fit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: hroessler 26.11.12 - 08:46

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    Stetige Behauptungen seitens der Fachpresse (Golem, heise etc.) kommen wohl nicht von ungefähr!

    > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn diese
    > Spekulation über das Datensammeln sein?
    Erfahrungswerte und Kentnisse über das Googles Geschäftsmodell sollten doch genügen.

    > Kann man sich nicht einfach an
    > Fakten halten?
    Würde Google wohl groß Posauenen, dass die Applikation Ortungsdaten der Benutzer sammelt? Wohl eher nicht. Von daher bin ich froh, dass die Redakteure auch mal hinter den Vorhang schauen.

    > Hab gehört dass es in der IT mehr um nachweisbare Tatsachen
    > geht als um Vermutungen. Könnte man ja auch in der Berichterstattung
    > übernehmen, wenn man sich schon an "IT Profis" richtet, und nicht an
    > Geisteswissenschaftler.
    Leider gibt es immer noch (auch unter den "IT Profis") zuviele Menschen, die einfach naiv und sorglos mit Ihren Daten umgehen und diese in den Rachen von Datenhändlern wie z.B. Google oder auch Facebook werfen.

    Daher halte ich die Vorsicht vor oben genannten Konzernen durchaus für berechtigt.

    Greetz
    hroessler

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: Guardian 26.11.12 - 09:23

    Selbst wenn...

    Was hat google davon, bzw. was habe ich weniger, wenn Google meinen Standort an einem öffentlichen Platz ortet...

    Glaubst du, die personalisieren meine Daten um heraus zu finden, welchen Schlüpfer ich gerade trage?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Pessimisten in der Redaktion

    Autor: hyperlord 26.11.12 - 14:52

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frankenwein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Google irgendwie mit etwas zu tun hat muss natürlich sofort das
    > > Schreckgespenst des Datensammelns aus dem Schrank geholt werden.
    > Stetige Behauptungen seitens der Fachpresse (Golem, heise etc.) kommen wohl
    > nicht von ungefähr!

    Behauptungen helfen aber nix - behaupten kann man viel, wenn der Tag lang ist.
    Es geht eben um Tatsachen und die lässt der Artikel vermissen.

    > > Ich finde es gut, dass über das Spiel berichtet wird, aber muss denn
    > > diese Spekulation über das Datensammeln sein?
    > Erfahrungswerte und Kentnisse über das Googles Geschäftsmodell sollten doch
    > genügen.
    Wofür genau genügen ?

    > > Kann man sich nicht einfach an Fakten halten?
    > Würde Google wohl groß Posauenen, dass die Applikation Ortungsdaten der
    > Benutzer sammelt? Wohl eher nicht. Von daher bin ich froh, dass die
    > Redakteure auch mal hinter den Vorhang schauen.

    Tun die Redakteure ja gerade nicht - es wird gemutmaßt, was sich hinter dem Vorhang abspielt und das sollte man in einem vermeintlich objektiven Artikel nicht tun, es sei denn, es gibt zumindest Anhaltspunkte.
    Im Artikel wird aber eher die Kristallkugel ausgepackt und gemutmaßt, das Google die Daten nutzen könnte. Das ist fern jeder Faktenbasis - man hätte ja beispielsweise mal in die Terms & Conditions des Spiels reinschauen können, ob sich da ein Hinweis findet. Das war dem Redakteur aber offenbar zuviel Arbeit.
    Und das Argument, das Google das nicht "groß Posaunen" würde, ist auch nicht stichhaltig. Es könnte ja auch schlicht so sein, das es nichts zu "Posaunen" gibt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  3. Neoperl GmbH, Müllheim
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  3. (täglich neue Deals)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40