Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hammerpoint Interactive: "Wir haben uns…

Zuviele Rückforderungen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zuviele Rückforderungen...

    Autor: Ratamahatta 28.12.12 - 10:58

    Vermutlich haben nach dem Steam-Angebot, das Spiel ohne Probleme rückerstatten zu können, soviele Spieler davon Gebrauch gemacht, dass dem Titov bzw. Hammerpoint überhaupt nichts anderes ürbig blieb, als kleinlaut beizugeben.
    ...wenn da nicht mal der Zug schon abgefahren ist!

  2. Re: Zuviele Rückforderungen...

    Autor: JTR 28.12.12 - 13:47

    Um überhaupt noch eine Chance auf dem Markt zu haben, müssten sie Studio und Spiel umbennen und von vorne beginnen. Nach dem Debakel, dass derart publik gemacht wurde, wird kaum jemand noch freiwillig das Spiel anfassen, geschweige den dafür Geld ausgeben.

  3. Re: Zuviele Rückforderungen...

    Autor: dabbes 28.12.12 - 14:35

    Was würde denn eine Umbenennung bringen? Es gäbe 1000 News dazu.

    Das Spiel dürfte in 6 Monaten erst veröffentlicht werden, wenn dann auch die versprochenen Features drin sind.

  4. Re: Zuviele Rückforderungen...

    Autor: paradigmshift 28.12.12 - 14:45

    "Rückblickend finde ich, dass diese Dinge wahrscheinlich für Casual Games funktionieren, aber eine Hardcore-PC-Spielecommunity tickt ganz anders"

    Verarschen funktioniert also bei Casual-Gamern am besten? Stimmt eigentlich wenn ich da so an Farmville denke...

  5. Re: Zuviele Rückforderungen...

    Autor: Herevo 28.12.12 - 15:49

    Ich glaube, da hat der gute Herr Titov grundsätzlich etwas nicht verstanden. Damit die Leute (egal ob Casual- oder Hardcore-Spieler) für Extras bezahlen, muss das Spiel entsprechend motivieren. Wenn das Spiel lediglich frustriert, kann man damit nicht einmal Casualspieler animieren, die Geldbörse zu öffnen. Die Spieler bezahlen nicht deswegen nicht, weil sie Hardcorespieler sind, sondern weil das Spiel nicht genug Spass macht. Und daran ist Titov selbst schuld.

  6. Re: Zuviele Rückforderungen...

    Autor: klamey 28.12.12 - 22:33

    da hammerpoint die namensrechte an "the war z" in amerika so gut wie verloren hat, müssen die das spiel früher oder später sowieso umbenennen da paramount pictures denen sonst im nacken hängt.

  7. Re: Zuviele Rückforderungen...

    Autor: theonlyone 29.12.12 - 02:15

    WoW war da ja genauso, Diablo 3 auch.

    ABER, im Gegensatz zu War Z was schlichtweg ein Witz ist, hat man zumindest brauchbare Spiele bekommen, auch wenn die immer mehr versprechen als man bekommt (Thema PvP usw. , das wurde immer nachgereicht, oder im Falle von D3 noch heute nicht).


    Man merkt aber schnell das an War Z einfach Leute arbeiten die komplett verpeilt sind, zu viel darauf achten wie sie nur irgendwie Geld rausdrücken können, aber das zieht nicht, einmal in der Mühle von Scheiße gefangen kommt man da nicht so einfach raus, den das Spiel ist faktisch einfach extremer Mist, wie sie selbst sagen Alpha Status, und selbst das ist eine Übertreibung.


    Das Konzept an sich kann funktionieren, ein Zombie Survival Shooter ist ein Genre das gibts zuhauf, als Multiplayer Spiel sicherlich auch zu gebrauchen, aber das muss man einfach anders angehen und technisch etwas aufwerten, anstatt veraltete Sachen wie eine schlechte Mod als Bezahltitel.


    Das Spiel "könnte" komplett kostenlos sein, nur mit Itemshop, und selbst dann wäre es noch ein mieses Spiel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  2. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  3. European XFEL GmbH, Schenefeld
  4. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  2. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  3. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner

  1. Vorstand: Deutsche Telekom arbeitet an vielen Glasfaser-Kooperationen
    Vorstand
    Deutsche Telekom arbeitet an vielen Glasfaser-Kooperationen

    Der neue Vorstand für Breitbandkooperation der Telekom hat viel zu tun. Johannes Pruchnow kann aber noch keine neuen Verträge vorweisen.

  2. Festplatten: Seagate schließt HDD-Werk und entlässt Tausende
    Festplatten
    Seagate schließt HDD-Werk und entlässt Tausende

    Über 2.000 Mitarbeiter werden im chinesischen Suzhou entlassen, weil Seagate dort eine Assemblierungsstätte für Festplatten schließt. Das Werk ist eines der größten seiner Art.

  3. Neue Bedienungssysteme im Auto: Es kribbelt in den Fingern
    Neue Bedienungssysteme im Auto
    Es kribbelt in den Fingern

    CES 2017 Was machen die Autofahrer eigentlich, wenn die Autos irgendwann selbst fahren? BMW, VW und Bosch haben schon einige Ideen entwickelt, die sich Golem.de in Las Vegas auf der Straße und im Modell angeschaut hat.


  1. 13:10

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 11:53

  5. 11:44

  6. 11:40

  7. 11:30

  8. 11:16