1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz bei Games: Politiker…

Ganz im Ernst: Es hilft nur warten

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz im Ernst: Es hilft nur warten

    Autor: spyro2000 31.05.13 - 19:09

    Ich habe schon so viele vergebliche Diskussionen geführt - es bringt nichts. Wir werden alle warten müssen, bis die aktuelle Generation an Politikern ausgestorben oder zumindest im Ruhestand ist. Alle Argumente sind letzlich vergebens und treffen doch nur auf taube Ohren.

    Es ist noch eine Generation, die vollkommen anders tickt und leider noch das Sagen hat. Das wird sich in den nächsten 10-20 Jahren auch nicht ändern. Da kann man so viel im Recht sein wie man will - es wird schlicht ignoriert.

    Das hat nichts mit Bildung, politischer Einstellung oder sonst was zu tun. Es ist praktisch ausschließlich eine Frage des Alters. Was nicht schon da war als man selbst "jung" war wird verteufelt. Bei den wissenschaftlichen Fakten wird schön selektiv ausgeblendet, was nicht in's Weltbild passt. Notfalls gibt's ja noch den Herrn Pfeiffer, der ist sowieso viel seriöser als alle anderen zusammen. Da macht es gar nichts, dass er unter Fachleuten schon seit Jahren mit seinen extremem Positionen komplett isoliert ist. Die anderen sind (natürlich) alle von der bösen Industrie gekauft.

    Videospiele gelten im deutschen, politischen Mainstream bestenfalls (!) als Zeitverschwendung (mit Ausnahme von "pädagogisch wertvollen Inhalten" wie Mathetrainer oder - idealerweise - ein "Serious Game" über die Verfolgung von bestimmten Bevölkerungsgruppen im dritten Reich etc.)

    Wobei auch hier stets gilt:

    Filme im dritten Reich mit Hakenkreuzen: Kein Problem + Filmförderung
    Spiele im dritten Reich mit Hakenkreuzen --> Beschlagnahmung + event. Gefängnisstrafe

    Filme mit Gewalt --> Ab 18 und fertig
    Spiele mit Gewalt --> Indizierung, Bewerbungs- und Besprechungsverbot in der Presse

    Außerdem ist es mir neu, dass Gamer (oder überhaupt Bevölkerungsgruppen mit einem Altersdurchschnitt unter 40) in D tatsächlich eine Lobby haben. Die Regierung weiß sehr wohl, dass jüngere Leute sie in der Regel eher nicht wählen, wird also einen Dreck tun und es sich mit der älteren Klientel verscherzen die solcherlei Verbote aufgrund ihres beschränkten Erfahrungsschatzes befürwortet. Es ist ein bisschen wie mit Fremdenfeindlichkeit die umso ausgeprägter ist, je niedriger der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in einer Stadt ist. Man lehnt offenbar instinktiv ab, was man nicht kennt. Und unsere Politiker gehen mit ihrer eigenen Ablehnung wie immer recht offensiv um.

    Dass diese ganze müßige Diskussion seit vielen Jahren immer noch unter dem lächerlichen Deckmäntelchen "Jugendschutz" geführt wird, macht die ganze bizarre Situation in Deutschland nur noch bizarrer und verlogener.

    spyro



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 19:23 durch spyro2000.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ganz im Ernst: Es hilft nur warten

    Autor: Burnhard307 01.06.13 - 16:41

    Ich denke auch dass es sich irgendwann von selbst erledigt hat. So langsam werden die Killer-Spiel-Spieler von Einst die Eltern von Heute..

    Natürlich müssen auch wir schauen was unsere Kinder Spielen und wenn sie älter werden vor allem wie lange die Kids zocken und darüber nicht andere Dinge aus dem Auge verlieren.
    Aber wir haben einen anderen Blick auf das ganze Thema, der nicht von Hysterie und Unwissenheit geprägt ist.
    Und ausserdem weiss ich was man im Router einstellen muss um einer bestimmten Mac-Adresse Abends den Saft abzudrehen :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ganz im Ernst: Es hilft nur warten

    Autor: Cesair 01.06.13 - 17:35

    +1 schöner Beitrag.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ganz im Ernst: Es hilft nur warten

    Autor: Arcardy 01.06.13 - 18:41

    Burnhard307 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ausserdem weiss ich was man im Router einstellen muss um einer
    > bestimmten Mac-Adresse Abends den Saft abzudrehen :D


    Ich weiss wie ich die Mac Adresse ändere.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ganz im Ernst: Es hilft nur warten

    Autor: Nolan ra Sinjaria 02.06.13 - 08:39

    was aber ggf auffällt und möglicherweise nix bringt

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. ODST: Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs
    ODST
    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

    Die Kampagne namens ODST aus Halo 3 gibt es demnächst in überarbeiteter Fassung für alle, die die Master Chief Collection bereits gekauft haben. Die Chefin des Studios 343 Industries plant auch weitere Gratis-Angebote, weil die Sammlung etliche Startprobleme hatte.

  2. Medienbericht: Axel Springer will T-Online.de übernehmen
    Medienbericht
    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

    Der Wirtschaftswoche zufolge will sich die Deutsche Telekom von Teilen ihres Onlinegeschäfts trennen. Dabei soll die Axel-Springer-Gruppe vor allem das Portal T-Online.de übernehmen, was aber die Kartellwächter noch beschäftigen könnte.

  3. Directory Authorities: Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme
    Directory Authorities
    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

    Noch im Dezember 2014 könnte das Tor-Netzwerk vielleicht nicht mehr nutzbar sein. Die Macher des Projekts haben einen anonymen Tipp erhalten, der auf einen Angriff auf zentrale Komponenten des Netzes hindeutet.


  1. 16:02

  2. 13:11

  3. 11:50

  4. 11:06

  5. 09:01

  6. 20:17

  7. 18:56

  8. 18:12