1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konsolengerüchte: Neue Playstation im…

"Komponenten, ... mit denen Spielentwickler bereits über Erfahrungen verfügen."

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Komponenten, ... mit denen Spielentwickler bereits über Erfahrungen verfügen."

    Autor: fratze123 15.01.13 - 15:58

    Die zugrundeliegende Hardware ist einem Entwickler seit mindestens 15 Jahren völlig schnuppe. Niemand programmiert heutzutage mehr für eine bestimmte HArdware (außer den Herstellern). Es werden APIs verwendet. Was nutzt also PC-Hardware in der PS4, wenn die API anders ist als beim PC? Dieser Vorteil kann nur von einem Laien ins Spiel gebracht worden sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Komponenten, ... mit denen Spielentwickler bereits über Erfahrungen verfügen."

    Autor: dEEkAy 16.01.13 - 13:41

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die zugrundeliegende Hardware ist einem Entwickler seit mindestens 15
    > Jahren völlig schnuppe. Niemand programmiert heutzutage mehr für eine
    > bestimmte HArdware (außer den Herstellern). Es werden APIs verwendet. Was
    > nutzt also PC-Hardware in der PS4, wenn die API anders ist als beim PC?
    > Dieser Vorteil kann nur von einem Laien ins Spiel gebracht worden sein.


    Genau das ist der Knackpunkt. Man programmiert nur noch auf APIs welche sich dann um die Hardware-Geschichte kümmern. Hab ich jetzt Konsolen mit "PC Hardware" und PCs mit typischer "PC Hardware" wird es da bei den APIs nicht sehr viel unterschied geben.

    Somit programmiert ein Entwickler eben für API xyz und deckt direkt die PS4, die Xbox 720 und den PC ab. Das einzige, das eben noch gemacht werden muss ist die Optimierung. Man programmiert ein Spiel zusammen, führt es aus und stellt fest. Auf dem PC läuft es super da dort die stärkste Hardware verfügbar ist. Die XBox und die PS streiken bzw. ruckeln, also muss man hier noch etwas skalieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

Storytelling-Werkzeug: Linius und die Tücken von Open-Source
Storytelling-Werkzeug
Linius und die Tücken von Open-Source
  1. ARM-SoC Allwinner soll LGPL-Verletzungen verschleiern
  2. Linux Siri bekommt Open-Source-Konkurrenz
  3. Microsoft Windows Driver Frameworks werden Open Source

Die Woche im Video: Ein Zombie, Insekten und Lollipop
Die Woche im Video
Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  1. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  2. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze
  3. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  1. Aus kostenpflichtiger Version: Nginx veröffentlicht TCP-Load-Balancer
    Aus kostenpflichtiger Version
    Nginx veröffentlicht TCP-Load-Balancer

    Der TCP-Load-Balancer ist bisher der kommerziellen Variante von Nginx vorbehalten gewesen - nun steht auch eine Portierung für die Open-Source-Version des Webservers für alle Nutzer bereit, die damit auf externe Anwendungen verzichten können.

  2. API-Update: Youtube-App auf manchen Geräten nicht mehr nutzbar
    API-Update
    Youtube-App auf manchen Geräten nicht mehr nutzbar

    Youtube hat eine Programmierschnittstelle aktualisiert, weswegen ältere Versionen seiner App nicht mehr funktionieren. Betroffen sind unter anderem Nutzer von Smart-TVs und Blu-ray-Playern von Sony und Panasonic. Für manche Geräte gibt es aber einen Workaround.

  3. Evil Jpegs: Foto-Upload schleust Schadcode ein
    Evil Jpegs
    Foto-Upload schleust Schadcode ein

    Fotos im Jpeg-Format werden beim Hochladen auf manche Webserver nur unzureichend geprüft. Darüber lässt sich Schadcode einschleusen und so unter Umständen ein gesamtes Netzwerk infiltrieren.


  1. 11:51

  2. 11:46

  3. 11:43

  4. 11:32

  5. 11:13

  6. 11:04

  7. 10:49

  8. 10:16